+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Trading Apps 2022: Vergleich, Funktion, Vorteile & Co.

Trading Apps 2022: Vergleich, Funktion, Vorteile & Co.
©Oran Tantapakul - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Der Handel mit Wertpapieren ist heutzutage über mehrere Wege möglich. Der neueste Trend besteht darin, dass Anleger und Trader sogenannte Trading Apps in Anspruch nehmen. Diese werden zunehmend von Brokern und auch immer mehr Banken zur Verfügung gestellt.

Was ist eine Trading App?

Mit der Bezeichnung Trading Apps werden Applikationen zusammengefasst, die Anlegern und Tradern die Möglichkeit geben, Wertpapiere über das Smartphone zu handeln. Es handelt sich nicht um reine Informations- oder Verwaltungs-Apps. Stattdessen können Sie über die App tatsächlich Handelsaufträge an Banken und Broker erteilen, die dann entweder an der Börse oder außerbörslich ausgeführt werden. Dementsprechend stellen die meisten Trading Apps die folgenden Funktionen und Leistungen zur Verfügung:

  • Handelsaufträge erteilen
  • Depotübersicht
  • Charts und Tools nutzen

Wie funktioniert eine Trading App?

Von der Funktionsweise her sind Trading Apps nicht mit reinen Aktien- oder Börsen-Apps zu verwechseln. Diese geben oft nur Informationen zu Wertpapieren oder bieten dem Anleger die Möglichkeit, sein Depot zu verwalten, beispielsweise in Form einer Watchlist. Trading Apps funktionieren hingegen so, dass dort durch die Handelsplattform und eine Ordermaske tatsächlich Aufträge zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren erteilt werden können, die anschließend natürlich auch ausgeführt werden. Vom Grundprinzip her funktionieren Trading Apps daher genauso wie Trading-Plattformen, die Sie auf dem Computer in Anspruch nehmen können. Wenn Sie zum Beispiel über eine Trading App einen Auftrag erteilen möchten, weil Sie ein bestimmtes Wertpapier kaufen möchten, dann funktioniert das wie folgt:

  1. Entsprechendes Wertpapier auswählen
  2. Auf „kaufen“ oder „verkaufen“ klicken
  3. Ordermaske öffnet sich
  4. Eingabe von Stückzahl, Börsenplatz und eventuellem Limit
  5. Orderbestätigung
  6. Auftrag wird ausgeführt

Es sind dementsprechend nur wenige Klicks, die Sie im Rahmen einer Trading App machen müssen, damit Sie eine Order an den Markt geben können.

Tabelle: Auswahlkriterien für eine gute Trading App

Da es mittlerweile am Markt eine Reihe von Trading Apps gibt, sollten Sie die entsprechenden Angebote miteinander vergleichen. Dazu kann Ihnen auch unsere nachfolgende Tabelle helfen, in der wir einige interessante Trading Apps diverser Anbieter mit ihren jeweiligen Eigenschaften gegenüberstellen. Sie finden dort zum Beispiel die Handels-Apps von Trade Republic, Justtrade, Finanzen.net Zero, eToro und Flatex

EigenschaftenTrade RepubliceToroFlatexjusttradefinanzen.net Zero

 

 

 

 

 

 
Handelsinstrumenteca. 9.000 Aktienca. 9.000 Aktien + ETFsca. 30.000 Aktienca. 7.300 Aktienca. 6.000 Aktien
Kosten1 Euro pro OrderkeineAb 5,90 Euro je Orderkeinekeine
LernfunktionNeinJaNeinNeinJa
Handelsplätze1ca. 17ca. 20 Börsen3 (plus außerbörsliche)1
Mindestordervolumen10 Euro (Aktien)10 Eurokeins500 Euro (Aktien)500 Euro (sonst 1 € Geb.)
WatchlistJaJaJaJaJa
AlarmfunktionJa (App)NeinJaNeinNein

Beim Vergleich sollten Sie vor allem auf die folgenden Auswahlkriterien achten: 

  • Kosten der App und des Handels
  • Funktionsumfang
  • Einfache Bedienung
  • Zusatzfunktionen neben dem Handel
  • Charttools
  • Handelbare Basiswerte
  • Verfügbare Börsenplätze

Der letzte Punkt ist durchaus wichtig, denn bei einigen Trading Apps ist es so, dass Sie nur an wenigen Börsen handeln können. Das trifft in erster Linie auf die Handels Apps der sogenannten Neobroker zu, die in immer größerem Umfang am Markt anzutreffen sind.

Wie sicher sind Trading Apps?

Die Trading Apps sind heutzutage sehr gut entwickelt und gelten als genauso sicher, wie Sie es vielleicht schon vom Handel über den PC und die entsprechende Trading-Plattform kennen. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Depot über die App aufrufen möchten, dann müssen Sie – wie auch am PC – Ihre Zugangsdaten erfassen. Oftmals wird mittlerweile zusätzlich die Zwei-Faktor Authentifizierung genutzt, sodass beispielsweise ein Code an Ihr Smartphone gesendet wird und Sie diesen zusätzlich eingeben müssen. 

Die Weiterleitung der Handelsaufträge erfolgt für gewöhnlich über eine gesicherte und verschlüsselte Verbindung. Zusammengefasst führen dementsprechend die folgenden Sicherheitsmerkmale dazu, dass der Handel mittels einer Trading App als relativ sicher anzusehen ist:

  • Zugriff auf das Depot nur über Eingabe der Zugangsdaten
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Gesicherte und verschlüsselte SSL-Verbindung

Für welche Anleger und Trader eignen sich Trading Apps?

Trading Apps sind nicht für alle Anleger und Trader geeignet, richten sich aber mittlerweile an eine sehr große Zielgruppe. In vielen Fällen sind es Kunden im Alter zwischen 18 und 40 Jahren, die sich für die Applikationen begeistern können. Anleger im Alter von 50, 60 oder 70 Jahren nutzen hingegen in geringerem Umfang bisher die neuen Trading Apps

Eine weitere Voraussetzung sollte darin bestehen, dass man natürlich ein Smartphone besitzt und auch mit dessen Umgang vertraut ist. Eine gewisse Technikaffinität sollte vorhanden sein, um sich innerhalb der Trading Apps möglichst schnell und gut zurechtfinden zu können. Darüber hinaus sind die Applikationen vor allem für Anleger und Trader geeignet, die folgenden Bedarf haben: 

  • Einfacher Handel über Smartphone gewünscht
  • Von überall aus handeln können
  • Jederzeit Informationen abrufen
  • Handel mit wenigen Klicks

Was sind die Vorteile und Nachteile der Trading Apps? 

Die Finanz-Applikationen in Form der Trading Apps zeichnen sich durch eine Reihe von Vorteilen aus. Diesen stehen nur wenige Nachteile gegenüber, die Sie aber natürlich ebenfalls kennen sollten, bevor Sie sich für solche Handels-Apps entscheiden. In erster Linie können Sie die folgenden Vorzüge nutzen:

  • Moderner Handel mit wenigen Klicks
  • Jederzeitigen Zugriff auf das Depot
  • Handel von jedem Ort aus
  • Oft umfangreiche Zusatzfunktionen (Tools) wie Charts
  • Lernfunktionen nutzbar
  • Handel oft preiswerter als über den PC
  • Hohe Sicherheitsstandards

Einen großen Vorteil sehen Anleger und Trader vor allem darin, dass sie per Trading App von faktisch jedem Ort der Welt aus handeln können und die Kosten oft je Orderausführung geringer als beim Trading über den PC sind. Zudem stehen die Trading Apps mittlerweile von den Funktionen und Tools her der Handelsplattform über den Browser oder einer installierten Software kaum in etwas nach. Gegenüber den zuvor aufgeführten Vorteilen gibt es nur wenige Nachteile, die Sie im Rahmen einer Trading App beachten sollten, nämlich:

  • Störungen innerhalb der Mobilfunk-Verbindung und deshalb zeitweise kein Handel
  • Handelsfunktionen und Tools oft nicht ganz so umfangreich wie auf dem PC
  • Handel mit wenigen Klicks kann zu fehlerhaften Eingaben verleiten

Fazit zu Trading Apps

Trading Apps bieten heutzutage eine moderne und einfache Möglichkeit, wie Trader von überall aus Handelsaufträge erteilen und Ihr Depot überwachen können. Die Applikationen haben mittlerweile einen hohen Sicherheitsstandard und beinhalten immer mehr Tools und Funktionen, wie zum Beispiel Charts. Wer öfter und günstig von unterwegs aus handeln möchte, für den sind die Trading Apps bestens geeignet.