REXP und REX – Rentenindizes, die kaum bekannt sind

Inhaltsverzeichnis

Gemeinsam ist beiden Indizes, dass sie die Wertentwicklung von Bundesanleihen abbilden. Das heißt: die Kursentwicklung für verschiedene Laufzeiten. Spätestens an diesem Punkt steigen viele Beschreibungen aus. Wir nicht.

REX und REXP: Abbildung der Bundesanleihen

Bundesanleihen gibt es in verschiedenen Laufzeiten – bis zu 30 Jahren und länger. Die R-Indizes jedoch konzentrieren sich auf Laufzeiten zwischen 1 und 10 Jahren. Dies sind die gängigsten – und daher am aussagekräftigsten.

Performance-Index enthält Zinsen

Der REX bildet in seiner Konstruktion nicht alle denkbaren Wertpapiere ab, sondern ist selbst eine – künstliche(!) – Anleihe mit dieser durchschnittlichen Ausstattung: Laufzeit 5,49 Jahre und Kupon 7,44 Prozent. Der Kurs dieser „Anleihe“ ist dann der REX.

Der REXP ist der „Performance“-Index dazu. Er enthält zusätzlich die ausgeschütteten Zinsen sowie die Erträge aus der Wiederanlage dieser Zinsen. Deshalb braucht er einen Basiszeitpunkt (Start), um die Wertentwicklung abzubilden. Dies ist der 31.12.1987.

Auch „Renten“ in Form eines Rentenindex sind sinnvolle Ergänzungen im Depot. Angesichts der demnächst steigenden Zinsen sind Indizes sogar sicherer als Einzelanleihen.

Wir empfehlen einen Fonds auf kürzere Laufzeiten: 1,5 bis 2,5 Jahre. Dies reduziert das Risiko aus steigenden Zinsen. Name des Fonds: iShares eb.rexx Gov. Germany 1.5-2.5, WKN: 628947.