+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Junior Depot für Kinder – clever für die Kleinen sparen

Junior Depot für Kinder – clever für die Kleinen sparen
© JenkoAtaman | Adobe Stock
Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Zahlreiche Banken und Broker bieten ein Junior Depot für Kinder an, welches in aller Regel kostenfrei ist
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass Minderjährige den vollen Grundfreibetrag für Erträge bei der Wertpapieranlage nutzen können
  • Eltern haben als Erziehungsberechtigte bis zur Volljährigkeit des Kindes jederzeitigen Zugriff auf das Junior Depot
  • Besonders gut geeignet zum Vermögensaufbau ist ein Sparplan, bei dem die entsprechenden Papiere im Kinderdepot eingebucht werden

Immer mehr Eltern und Großeltern rücken vom klassischen Sparbuch ab, wenn es um (regelmäßiges) Sparen für Kinder und Enkelkinder geht. Sehr beliebt ist mittlerweile ein Junior Depot, welches zum Beispiel die Grundlage für einen Wertpapiersparplan ist. 

Wir möchten uns im folgenden Beitrag damit beschäftigen, was ein Junior Depot ist und wie Sie es eröffnen. Ferner gehen wir darauf ein, welche Vorteile mit einem Kinderdepot verbunden sind, was Eltern wissen sollten zudem nennen wir die aus unserer Sicht Top 5 Anbieter eines Junior-Depots.

Was ist ein Junior-Depot?

Bei einem Junior Depot handelt es sich um nichts anderes als um ein Aktiendepot bzw. Wertpapierdepot für Kinder. Das bedeutet, dass die Kontoinhaber bei diesem speziellen Aktiendepot in aller Regel minderjährig sind. Die Eröffnung Depots muss seitens der gesetzlichen Vertreter vorgenommen werden. Davon abgesehen funktionieren Kinderdepots genauso wie die Depotkonten für Erwachsene. Dort verwahrt und gespeichert werden Wertpapiere, die – dann in der Regel von den Eltern – gekauft worden sind. Bis zur Volljährigkeit des Kindes können beide Elternteile als gesetzliche Vertreter auf die im Depot vorhandenen Wertpapiere zugreifen.

Wie eröffnet man ein Junior Depot?

Die Eröffnung eines Juniordepots muss von den gesetzlichen Vertretern vorgenommen werden, da Minderjährige alleine kein Bankkonto und auch kein Depot eröffnen dürfen. Die Depoteröffnung selbst erfordert nur wenige Schritte und kann bei den meisten Banken und Online-Brokern ohnehin bequem von Zuhause aus vorgenommen werden. Wenn Sie ein Junior-Depot für ihr Kind eröffnen möchten, könnten Sie nach der folgenden Schritte-für-Schritt Anleitung vorgehen:

  • Vergleich der Anbieter (Banken und Broker)
  • Bank bzw. Broker auswählen und Online-Antrag ausfüllen
  • Ausgefüllten Antrag nebst Unterlagen (Geburtsurkunde) an Bank oder den Broker senden
  • PostIdent- oder VideoIdent-Verfahren zur Legitimation durchführen
  • Junior Depot wird eröffnet
  • Sie erhalten die Zugangsdaten

Es sind also nur sechs Schritte, die Sie zum Eröffnen eines Junior Depots gehen müssen. Mitunter ist es sinnvoll, wenn Sie der Bank oder dem Broker einen Freistellungsauftrag für Ihr Kind erteilen, denn auch Minderjährigen steht der Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 Euro zu. Damit wird gewährleistet, dass zumindest bis zu dieser Grenze auf die Kapitalerträge keine Abgeltungssteuer anfällt.

Wichtig zu beachten ist, dass Sie sich und Ihr Kind gegenüber der Bank oder dem Broker legitimieren müssen. Bei Minderjährigen ist in der Regel bis zum 16. Lebensjahr eine Kopie der Geburtsurkunde ausreichend, während Sie sich entweder per PostIdent- oder VideoIdent-Verfahren mit Ihrem Ausweis identifizieren können. Nachdem alle Unterlagen vollständig sind, erhalten Sie vom depotführenden Institut die Zugangsdaten, mit denen Sie sich fortan online in das Junior Depot Ihres Kindes einloggen können.

Welche Vorteile hat ein Junior Depot?

Ein Junior Depot wird auch deshalb bei Eltern und Großeltern immer beliebter, weil es sich durch mehrere Vorteile auszeichnen kann. Diese können natürlich von Anbieter zu Anbieter etwas abweichen. Meistens profitieren Kinder und Eltern von den folgenden Vorzügen eines Junior Depots:

  • Meistens kostenfreie Depotführung
  • In der Regel günstigere Ordergebühren
  • Oftmals geringere Mindestsparrate
  • Mitunter Prämien für die Depoteröffnung

Bei vielen Anbietern zeichnet sich ein Junior Depot nicht nur dadurch aus, dass keine Depotkosten anfallen. Darüber hinaus sind häufig auch die Ordergebühren reduziert oder ein bestimmter Sparplan kann bei Fonds ohne Ausgabeaufschlag genutzt werden. Die Sparrate für minderjährige Depotinhaber ist bei Sparplänen oftmals ebenfalls abgesenkt, wenn man das Junior Depot mit einem gewöhnlichen Sparplan für Erwachsene vergleicht.

Junior Depot: Was sollten Eltern wissen?

Im Zusammenhang mit einem Junior Depot für die eigenen Kinder sollten Eltern zunächst einmal wissen, dass sie jederzeitigen Zugriff auf das Depot haben. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie einfach so über die Wertpapiere verfügen können. Darauf gehen wir im nächsten Abschnitt noch etwas näher ein. 

Ebenfalls zu beachten ist, dass ein Investment in Wertpapiere natürlich nicht ohne Risiko ist. Ob eine Rendite erzielt wird und wie hoch diese ausfällt, hängt in erster Linie von der Wertentwicklung der jeweiligen Wertpapiere ab. Das gilt insbesondere für die folgenden Wertpapiere, die Eltern gerne für Kinder kaufen und die anschließend ins Depot eingebucht werden:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Aktiv gemanagte Fonds
  • ETFs

Da bei einer Anlage in Wertpapiere immer ein gewisses Risiko besteht, eignen sich insbesondere Sparpläne, bei denen Sie zum Beispiel über zehn oder mehr Jahre hinweg regelmäßig entsprechende Aktien oder Fonds kaufen. 

Für Kinder sparen: Wem gehört das Geld?

Wie wir im vorherigen Abschnitt kurz erwähnt, haben Sie als Eltern zwar jederzeitigen Zugriff auf das Junior Depot. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihnen die Wertpapiere, die auf dem Kinderdepot sind, gehören. Es gibt bereits mehrere Urteile, dass Eltern nicht einfach Aktien, Fonds oder andere Wertpapiere verkaufen und den Gegenwert vereinnahmen dürfen, wenn diese in einem Depot verbucht sind, welches auf den Namen des Kindes lautet.

Stattdessen handelt es sich bei den Eltern in dem Sinne um Treuhänder, die das Geld bzw. die Wertpapiere entsprechend für ihre Kinder verwalten. Insbesondere der Paragraph 1642 BGB geht sogar noch einen Schritt weiter. Da Eltern für ihre Kinder faktisch Vermögensverwalter sind, sollten sie auf Wertpapiere verzichten, die mit extrem hohen Verlustrisiken einhergehen. Das bedeutet, dass möglichst keine Derivate gekauft werden sollten, sondern vielmehr Aktien, Fonds oder ETFs.

Junior Depot: Was ist bei der Steuer zu beachten?

Zunächst einmal steht auch Minderjährigen in Deutschland der sogenannte Sparer-Pauschbetrag zu. Dieser beläuft sich bei Ledigen auf 801 Euro im Jahr. Damit von den Erträgen, die aus den Wertpapieren im Junior Depot anfallen, keine Abgeltungssteuer abgezogen wird, müssen Sie der Bank oder dem Broker einen entsprechenden Freistellungsauftrag erteilen. Dieser darf allerdings maximal die Höhe des genannten Sparer-Pauschbetrages haben.

Sollten die zu erwartenden Kapitalerträge die Grenze von jährlich 801 Euro überschreiten, gibt es noch eine andere Möglichkeit. In dem Fall können Sie nämlich für Ihr Kind eine sogenannte Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen. Diese besagt, dass davon auszugehen ist, dass Ihr Kind im entsprechenden Jahr nicht einkommensteuerpflichtig ist. Das wiederum bedeutet, dass der gesamte Grundfreibetrag in Höhe von etwas mehr als 10.000 Euro ausgenutzt werden kann. Anders ausgedrückt: Wenn bei den im Junior Depot verwalteten Wertpapieren insgesamt Erträge von maximal knapp über 10.000 Euro anfallen, dann muss keine Abgeltungssteuer abgeführt werden.

Junior Depot Vergleich – unserer Top 5 Anbieter

In der folgenden Tabelle möchten wir gerne die wichtigsten Details zum jeweiligen Junior Depot nennen, durch die sich unsere Top 5 Anbieter in dieser Kategorie auszeichnen können.
 

AnbieterProduktnameDepotführungOrdergebührenSparplan
ConsorsbankJunior-Depotkostenlos4,95 € plus 0,25 % des Orderbetrags1,5 % der Sparrate
DKB-BrokerU-18kostenlos10 € bis 10.000 €, darüber 25 €1,50 Euro je Ausführung
comdirectJuniordepotkostenlos mit WP-Sparplan oder 2 Trades / Quartal4,90 € plus 0,25 % des Orderbetrags1,5 % der Sparrate
sBrokerMinderjährigen-Depotkostenlos ab 1 Trade pro Quartalkeine Angabe zu Minderjährigendepot2,50% Sparrate
ING-DirektDepot Juniorkostenlos4,90 € plus 0,25 % des Orderbetragsohne Kaufgebühr


Bei den meisten der genannten Anbieter sehen Sie sofort, dass die Depotführung kostenlos ist und auch die Gebühren in dem einen oder anderen Bereich reduziert sind. Manchmal ist die Eröffnung oder auch die Depotgebühr an eine Bedingung geknüpft, die aber in den meisten Fällen für Eltern kein Problem darstellen dürfte.