Immobilien zu teuer? Selber machen!

holzbau – haus

So teuer wie jetzt waren Immobilien in Deutschland noch nie. Doch wie kommt man jetzt an ein günstiges Eigenheim? Die Lösung: Selber bauen! (Foto: photo 5000 / Adobe Stock)

Der Immobilienmarkt boomt. So teuer wie aktuell waren Immobilien in Deutschland noch nie. Auch der Neubau und Grundstücke ohne Immobilien werden immer preisintensiver: Die Kosten für Material, Handwerker und Energie steigen in schwindelerregende Höhen. Dennoch ist die BRD im europäischen Vergleich immer noch ein Land mit sehr niedriger Wohneigentumsquote. Das heißt, dass immer noch sehr viele Menschen zur Miete wohnen. Wie kommt man jetzt an ein günstiges Eigenheim?

Langfristig denken

Die oben erwähnten Energiepreise sind es auch, die Wohneigentum lohnend machen können. Setzt man nämlich auf moderne Technologie und erneuerbare Energiequellen für Heizung und Strom, kann man sich von dieser Entwicklung unabhängig machen und langfristig jede Menge Geld sparen. Als Mieter hat man hier kaum eine Möglichkeit, von nachhaltigen Technologien zu profitieren. Es lohnt sich also, jetzt schon in ein Niedrigenergiehaus oder sogar Passivhaus zu investieren, um später autark zu sein.

Eine Immobilie hat eine enorme Lebensdauer und hilft über lange Zeit, Selbstständigkeit und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu erhalten. Schon die entfallendenn Mietkosten sind ein großer Anreiz, Wohneigentum zu erwerben. Außerdem kann man über dieses eigenständig bestimmen, Veränderungen vornehmen, Erweiterungen oder Rückbauten durchführen und es so wesentlich besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen als bei einem Mietobjekt.

Selbstbauanteil erhöhen

Wer beim Bau oder Ausbau eines Hauses in Eigenleistung zur Errichtung der Immobilie beiträgt, kann eine Menge Geld sparen. Beim Konzept vom Ausbauhaus für hohe Selbstbeteiligung kann man sogar unterschiedliche Ausbaustufen wählen, um den eigenen Fähigkeiten angemessene Heimwerker-Anteile zu erbringen. Dabei bietet das Bauunternehmen einen fertig gedämmten Rohbau, dessen Innenausbau vom Bauherren selbst übernommen wird. Die dafür notwendigen Materialien und Teile kann man sich liefern lassen und dann selber installieren. Woher erhält man das entsprechende Know How? In Selbstbauseminaren werden die Grundlagen und erforderlichen Techniken vermittelt, damit auch Menschen mit weniger handwerklicher Erfahrung sofort starten können.

Am Ende kann man nicht nur stolz auf die eigene Leistung sein, sondern spart dabei noch eine Menge Geld. Etwa 50 bis 80 Euro Vorteil lassen sich so pro aufgewendeter Arbeitsstunde erwirtschaften. Allerdings warnt der Anbieter Bio-Solar-Haus vor falschem Ehrgeiz: Ein gewisses handwerkliches Verständnis und die Bereitschaft, die eigenen Kenntnisse zu erweitern und anzuwenden, werden vorausgesetzt.

Auch auf dem Land wird es teurer

Zwar steigen die Immobilienpreise in den Städten wesentlich rasanter, aber auch auf dem Land wird es zusehends teurer. Immer mehr Städter wünschen sich ein ruhigeres Leben und mehr Natur, Gärtnern und Selbstversorgung liegen im Trend. So mancher träumt auch davon, ein historisches Bauernhaus wieder flott zu machen und selbst modern einzurichten. Das führt dazu, dass auch günstige Grundstücke auf dem Land einen Wertzuwachs erleben und neu für Wohnhäuser freigegebene Flächen den Maklern aus den Händen gerissen werden.

Fazit

Die Möglichkeit, den eigenen Lebensstil nachhaltig und klimaneutral zu gestalten, bietet sich für Mieter in der Regel nicht: Sie sind auf die Heizung und Stromversorgung festgelegt, welche der Vermieter vorgibt. Mit einem modernen Niedrigenergiehaus investiert man in die Zukunft. Wer dazu noch handwerklich begabt ist, kann beim Innenausbau eine Menge Geld sparen und so den Wunsch vom Eigenheim ein bisschen realer werden lassen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
MM Autor – Rido Ado
Von: Markus Müller. Über den Autor

Markus Müller ist Experte für Vermögenaufbau und –absicherung und großem Interesse an genereller Finanzthematik.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz