+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Das sind die 10 größten Ölproduzenten der Welt

Inhaltsverzeichnis

Mittlerweile seit mehr als fünf Jahren handelt es sich bei den Vereinigten Staaten um den größten Öl-Produzenten weltweit. Verantwortlich dafür ist insbesondere das sogenannte Fracking, welches vorrangig in den USA in großem Umfang betrieben wird.

Auf den weiteren Plätzen der Top 10 gab es in den vergangenen Jahren einige Verschiebungen, wobei insbesondere China und auch Kanada an Bedeutung gewonnen haben. Unserer Rangliste zeigt die zehn größten Öl-Produzenten nach Ländern. Die Grundlage bildet die geförderte Menge an Barrel, die es am 25. Juli 2020 bei den jeweiligen Staaten gab (Quelle: ig.com / EIA (Energy Information Administration).

Platz 10: Kuwait (2,94 Millionen bpd – Barrel pro Tag)

Kuwait ist schon viele Jahre dafür bekannt, dass ein sehr großer Anteil des gesamten Bruttoinlandsproduktes dadurch erwirtschaftet wird, dass Erdöl sowie Erdgas produziert werden. Inzwischen macht dies mehr als 50 Prozent des BIP aus. Darüber hinaus generiert der arabische Staat sogar über 90 Prozent seiner Einnahmen aus dem Export in diesen zwei Bereichen. Im Juni 2020 brachte es Kuwait bei der Förderung auf 2,94 Millionen bpd, wobei die Abkürzung für „Barrel per day“, also Barrel pro Tag, steht.

Platz 9: Iran (3,19 Millionen bpd)

Die Bedeutung des Irans im Bereich der Erdölförderung ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken. Insbesondere in den 70er und 80er Jahren hatte der Staat einen enormen Einfluss auf die Erdöl-Industrie, sodass im Durchschnitt über sechs Millionen Barrel pro Tag gefördert wurden. Mittlerweile ist die Produktion zurückgegangen und der Einfluss deutlich gesunken. So erreichte die Tagesproduktion am 25. Juni 2020 zum Beispiel knapp 3,2 Millionen Barrel. Dazu passt ebenfalls, dass der Anteil der Öl-Exporteinnahmen am gesamten Bruttoinlandsprodukt ebenfalls im Jahr 2020 nur noch bei knapp 10 Prozent lag.

Platz 8: Brasilien (3,67 Millionen bpd)

Gänzlich anders als im Iran ist die Entwicklung in Brasilien, denn dort wird in den letzten Jahren immer mehr Erdöl gefördert. So stieg die Fördermenge beispielsweise im Jahre 2020 gegenüber dem Vorjahr um über 10 % an. Das führt dazu, dass Brasilien mittlerweile weltweit den 8. Platz der bedeutendsten Produzenten rund um den Globus belegt. Die Tagesproduktion am 25.6.20 lag bei 3,67 Millionen Barrel.

Platz 7: Vereinigte Arabische Emirate (4,01 Millionen bpd)

Nach Kuwait und dem Iran handelt es sich bei den Vereinigten Arabischen Emiraten um den dritten Staat, der zur OPEC gehört, der in unserem Ranking der bedeutendsten Öl-Produzenten weltweit zählt. Allerdings ist die Fördermenge auch hier in den letzten Jahren eher rückläufig, wobei im Jahre 2020 am 25. Juni immerhin noch einmal die Grenze von vier Millionen Barrel an einem Tag überschritten wurde. Allerdings sind die Reserven der VAE in diesem Bereich weiterhin sehr hoch, sodass diese Schätzungen zufolge noch über 250 Jahre zur Versorgung reichen dürften.

Platz 6: Irak (4,74 Millionen bpd)

In unserem Ranking nimmt der Irak als erdölproduzierende Staat zwar nur den sechsten Platz ein, ist allerdings im Bereich der OPEC-Länder von noch größerer Bedeutung. Immerhin hält der Irak rund acht Prozent der globalen Reserven, was ungefähr einer Menge von 150 Milliarden Barrel entspricht. Zwischen 2010 und 2020 gab es eine Verdoppelung, was die Exporte von Erdöl angeht. Im Ranking belegt der Irak Platz sechs, wobei die Tagesproduktion am genannten Datum bei 4,74 Millionen Barrel Rohöl lag.

Platz 5: China (4,89 Millionen bpd)

Wie in zahlreichen anderen Branchen, so hat sich Bedeutung Chinas auch im Ölbereich in den letzten zehn Jahren enorm gesteigert. Mittlerweile handelt sich bei China um den weltweit fünftgrößten Erdölproduzenten, sodass die Tagesproduktion am Stichtag zum Beispiel bei knapp unter fünf Millionen bpd lag. China ist allerdings nicht nur einer der größten Produzenten, sondern steht ebenso im Bereich des Verbrauchs mit an der Spritze in der globalen Rangliste.

Platz 4: Kanada (5,5 Millionen bpd)

Kanada zeichnet sich ebenfalls dadurch aus, dass die Produktionsmenge an Erdöl tendenziell in den letzten Jahren gestiegen ist. Dadurch nimmt der nordamerikanische Staat mittlerweile den vierten Platz in der Rangliste der größten Produzenten ein. In dem Zusammenhang hat das Land ein ambitioniertes Ziel, nämlich dass die Erdölproduktion innerhalb der nächsten 30 Jahre möglichst um über 100 Prozent gesteigert werden soll. Trotzdem liegt die Menge an gefördertem Erdöl noch deutlich hinter der aus den Vereinigten Staaten zurück, was Sie im weiteren Verlauf unserer Rangliste erkennen werden.

Platz 3: Russland (11,49 Millionen bpd)

Vor etwas mehr als fünf Jahren lag Russland noch auf Platz 1 der Fördermengen im Bereich Erdöl, was in 2020 schon einige Jahre nicht mehr der Fall gewesen ist. Dazu trug unter anderem die gewollte Produktionsdrosselung bei. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Ukraine-Krieges dürfte sich die Fördermenge aufgrund zurückgehender Abnahmen sowie der Sanktionen noch einmal deutlich verringern. Immerhin kam Russland im Juni 2020 noch auf eine tägliche Fördermenge von 11,49 Millionen bpd.

Platz 2: Saudi-Arabien (11,81 Millionen bpd)

Neben Russland gibt es einen ebenfalls ehemaligen Spitzenreiter der zehn größten Erdölproduzenten, der sich mittlerweile mit einem Vize-Platz begnügen muss. Es handelt sich dabei um Saudi-Arabien, das wie kaum ein anderes Land bei den meisten Menschen für Erdöl steht. 2020 und den Vorjahren wurde die Produktion gedrosselt, wobei das Erdöl in Saudi-Arabien dennoch einen Anteil von über 40 Prozent am Bruttoinlandsprodukt hat. In unserer Rangliste liegt Saudi-Arabien auf Platz 2, weil am 25. Juni 2020 eine Tagesproduktion von 11,81 Millionen Barrel erreicht wurde.

Platz 1: USA (19,51 Millionen bpd)

Mit großem Abstand und damit alleiniger Spitzenreiter der zehn größten Öl-Produzenten rund um den Globus ist auf Grundlage unseres genannten Tages die USA. Diesen Spitzenplatz nehmen die Vereinigten Staaten inzwischen schon seit fünf Jahren ein. Dazu trägt sicherlich unter anderem bei, dass in nicht weniger als über 30 der 50 Bundesstaaten das schwarze Gold gefördert wird. Dabei hat insbesondere der Bundesstaat Texas mit mehr als 40 Prozent einen enormen Anteil. Der Hauptgrund dafür, dass die Vereinigten Staaten ihre Spitzenperson nach wie vor behaupten können, ist das Fracking als moderne Fördermethode.