Die Top 5 der größten Energieversorger in Deutschland

RWE

Die Energiewende hat die Branche auf den Kopf gestellt. Energieversorger suchen mit neuen Konzepten einen Ausweg aus der Krise. (Foto: Gina Sanders/AdobeStock)

Die Energiewende kommt mit großen Schritten. Bereits ein Drittel des Stroms in Deutschland (46 %) wird durch Sonne, Wind und Biomasse erzeugt. Damit wurde die Zielmarke der Bundesregierung, bis zum Jahr 2025 40 bis 45% des benötigten Stroms aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, bereits vorzeitig übertroffen.

Konventionelle Kohle- und Atomkraftwerke werden damit zum Auslaufmodell degradiert. Ein großes Problem für Deutschlands große Energieversorger, die jahrelang auf die Atomkraft und klassische Gas- und Kohlekraftwerke gesetzt haben.

Kritiker werfen den Energieversorgern vor, zu spät auf die veränderten Marktbedingungen reagiert zu haben. Darum ein Blick auf die vier größten Energieversorger in Deutschland und wie RWE, E.On EnBW AG und Vattenfall mit dem Thema Energiewende umgehen. Das sind die 4 größten Energieversorger in Deutschland nach Umsatz. Diese vier Energieversorger werden daher auch die großen Vier genannt.

In den letzten Jahren haben sich jedoch auch kleinere Energieversorger etabliert und die großen Vier Energieversorger umsatztechnisch vom Thron gestürzt. Während im Jahr die Energieversorger Vattenfall, E.On SE, EnBW AG und RWE AG die Top 4 der umsatzstärksten Energieversorger Deutschlands waren, sieht das Ranking der Top 5 im Jahr 2020 so aus:

5. Vattenfall GmbH (Umsatz: 11,3 Mrd. €)

Die Vattenfall GmbH, die zum schwedischen Energieversorger Vattenfall gehört und in Deutschland etwa 5.000 Mitarbeiter beschäftigt, gilt mit einem Umsatz von mehr als 11 Mrd. € als die Nummer 5 im deutschen Energiemarkt.

4. RWE AG (Umsatz: 13,7 Mrd. €)

Die in Essen ansässige RWE AG gilt mit einem Umsatz von über 13 Mrd. € nicht mehr als der größte Energieversorger in Deutschland, sondern liegt nur noch auf dem 4. Platz.  Das Problem: RWE kämpft mit der Energiewende, denn im konventionellen Kraftwerksgeschäft mit fossilen Energien ist kaum mehr Geld zu verdienen.

Wegen der Förderung des Ökostroms sind die Großhandelspreise für Strom aus herkömmlichen Kraftwerken (Kohle, Kernkraft) gefallen. Hohe Rückstellungen für den Rückbau von Kernkraftwerke belasten zusätzlich die Bilanz. Das große Ziel von RWE ist es, bis 2040 klimaneutral zu sein, indem sie verantwortungsbewusst aus den fossilen Energieträgern komplett aussteigen.

3. EnBW AG (Umsatz: 19,7 Mrd. €)

Die EnBW AG gehört ebenfalls zu den größten Energieversorgern in Deutschland. Die Karlsruher gehen das Thema Energiewende offensiv an. EnBW-Chef Frank Mastiaux will sich vom bisherigen Geschäftsmodell der zentralen Energieerzeugung verabschieden und sieht die Zukunft von EnBW bei autonomen Haushalten und Services rund um das Stromnetz.

Der Energieversorger, der auch an den Schweizer Firmen Energiedienste und Enalpin beteiligt ist, will vor allem durch den Ausbau bei erneuerbaren Energien punkten. In diesem Geschäft will EnBW bis 2025 rund 1,3 Mrd. € verdienen.

2. Uniper SE (51 Mrd. €)

Uniper SE gehört zu den Neulingen unter den Energieversorgern. Das Unternehmen entstand im Jahr 2016 aus dem Energieversorger E.On SE und steht ganz im Namen der Nachhaltigkeit. Das Ziel ist es, bis 2050 komplett CO2-neutral zu werden. Zudem wurde im Jahr 2020 der Dekarbonierungsprozess in Europa noch ehrgeiziger gestaltet als vorgenommen.

1. E.On SE (Umsatz: 60,9 Mrd. €)

Ursprünglich ging E.On im Jahr 2000 aus der Fusion der beiden Industrieunternehmen Veba und Viag hervor. Im Jahr 2016 ging Uniper SE als eigenständiges Unternehmen aus E.On SE hervor. Bis 2040 möchte E.On klimaneutral sein und bereits bis 2030 die Scope-1 und -2-Emissionen um 75% und schließlich bis 2040 um 100% zu verringern.

Kurse Charts – Phongphan – shutterstock_546133276

Perfekte Korrektur beim S&P 500Wenn wir den Kollegen Fibonacci anlegen, haben wir das 61,8er Retracement genau in der Zone, in der die Kurse jetzt wieder nach oben drehten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz