+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Kakaopreis explodiert: Wie kann man in Kakao investieren?

Inhaltsverzeichnis

Der Kakaopreis ist in den letzten Monaten regelrecht explodiert. Der Preis für den Rohstoff ist seit Jahresbeginn von rund 4.500 Dollar je Tonne auf inzwischen auf mehr als 7.300 Dollar geklettert – auf Jahressicht hat sich der Kakaopreis sogar fast verdreifacht, nachdem er viele Jahre unterm Strich eher seitwärts tendiert hat.

Der Hauptgrund für den starken Preisanstieg sind Missernten im vergangenen Jahr. Ein großer Teil der globalen Kakao-Produktion findet in Westafrika statt (mit Abstand größter Produzent ist die Elfenbeinküste) und hier haben Unwetter die Ernte beeinflusst. Inzwischen reagieren auch die großen Schokoladen-Unternehmen auf die Preisexplosion und kündigen ihrerseits zum Teil höhere Preise an.

Für Anleger stellt sich daher derzeit noch mehr die Frage: Wie kann man in den begehrten Rohstoff Kakao investieren? Und ist das überhaupt eine gute Idee?

In Kakao investieren – Welche Möglichkeiten gibt es?

Als Privatanleger gibt es verschiedene Wege, in Kakao zu investieren. Die gängigsten Optionen sind:

  1. Rohstoff-Futures und -Optionen: Anleger können über Futures- und Optionen in Kakao investieren. Diese werden an Warenbörsen gehandelt. Diese Methode ist jedoch risikoreich, da Preisbewegungen von Kakao genau vorhergesagt werden müssen, was derzeit auch für Profis kaum möglich ist.
  2. Investment in Kakao-Aktien: Eine indirektere Methode ist der Kauf von Aktien von Unternehmen, die Kakao produzieren, verarbeiten oder verkaufen. Zwar gibt es nicht die „Kakao-Aktie“, jedoch Unternehmen die mit dem Rohstoff ihr Geld verdienen. Dazu zählen in erster Linie Schoko-Hersteller wie Lindt & Sprüngli, Hershey, oder der weltweit führende Hersteller von Kakao- und Schokoladenprodukten Barry Callebaut.
  3. Exchange Traded Funds (ETFs) und Exchange Traded Commodities (ETC): Es gibt auch ETFs und ETCs, die sich auf landwirtschaftliche Rohstoffe wie Kakao konzentrieren.
  4. Zertifikate und andere Derivate: Einige Finanzinstitute bieten Zertifikate an, die die Preisentwicklung von Kakao oder kakao-bezogenen Unternehmen abbilden.

Ist es für Anleger sinnvoll, in Kakao zu investieren?

Die letzten Monate belegen, dass der Kakaopreis teilweise starken Kursschwankungen unterliegt. Eine überdurchschnittliche Ernte beeinflusst den Kakaopreis genauso stark, wie Ernteausfälle oder ein Streik der Beschäftigten in der Branche. Für Anleger ist eine direkte Investition in den Rohstoff Kakao (zum Beispiel über Futures) mit hohen Risiken verbunden und für Privatanleger daher eher nicht zu empfehlen.

Sinnvoller kann da schon ein etwas breiter aufgestellter ETF mit dem Thema Rohstoffe oder ein indirektes Investment in Schoko- und Kakao-Hersteller wie Lindt & Sprüngli oder Barry Callebaut sein. Diese können in der Regel einen schwachen Kakaopreis auffangen bzw. höhere Preise einfacher an die Kunden weitergeben.