Devisen

Devisen: Der Handel in der Eurozone

Devisen

Der Handel in der Eurozone

Parallel zur Einführung des Euro wurde die deutsche Devisenbörse in Frankfurt geschlossen. Üblicherweise läuft der Devisenhandel seitdem über den Forex, welcher mit einem täglichen Umsatz von ca. 5,3 Bio. US-Dollar der größte Finanzmarkt der Welt ist.

Aktuelle Artikel
Ökonomie

Schweizer Wirtschaft: Das ist nach der Frankenaufwertung passiert

von Peter Hermann

Im Januar 2015 wurde der Franken aufgewertet. Wie hat die Schweizer Wirtschaft darauf reagiert und was hat sich verändert? > Mehr

Alle Artikel lesen
Kurzprofil Für den Begriff "Devisen" existieren zahlreiche Definitionen. Alle umfassen Zahlungsmittel in fremder Währung, mit denen im Ausland gezahlt werden kann. Zu diesen Zahlungsmiteln gehören beispielsweise Schecks und Kreditbriefe. Bargeld gilt hingegen nicht als Devise, da es nicht unmittelbar im Ausland eingesetzt werden kann. Durch die Einzahlung auf ein Konto kann Bargeld jedoch in Devisen umgewandelt werden.

Auf dem Devisenmarkt kann inländisches gegen ausländisches Geld eingetauscht werden. Durch Schwankungen der Wechselkurse können hierbei Gewinne erzielt werden.

Schnellzugriff GeVestor Themen

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf GeVestor. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt