Biotechnologie: AstraZeneca übernimmt TeneoTwo

Biotechnologie: AstraZeneca übernimmt TeneoTwo
Roland Magnusson / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Heute möchte ich Ihnen wieder einmal über einen Deal aus dem Bereich der Biotechnologie berichten. Diese Übernahme ist zwar auf den ersten Blick vom Volumen her nicht spektakulär, bietet aber eine Menge Potenzial, wie der erfolgsbasierte Übernahmepreis zeigt.

So hat der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca heute Morgen bekannt gegeben, dass er das US-amerikanische Biotech-Spinoff TeneoTwo Inc. übernehmen wird, um seine Pipeline für hämatologische Krebserkrankungen, wie z.B. Leukämie und Hodgkin-Lymphom, zu stärken.

AstraZeneca habe eine entsprechende Übernahmevereinbarung mit den Inhabern der in Privatbesitz befindlichen TeneoTwo Inc. unterzeichnet, so das Unternehmen in seiner heute veröffentlichten Pressemitteilung.

Mehrheitseigentümer von TeneoTwo ist die in Delaware ansässige TBio, LLC. TeneoTwo Inc. selbst entstand im Rahmen eines Übernahmedeals. So war TeneoTwo ursprünglich ein Tochterunternehmen des in Newark/Kalifornien ansässigen Biotech-Unternehmens Teneobio.

Als Teneobio im vergangenen Jahr vom US-Biotechnologieunternehmen Amgen gekauft wurde, wurden drei frühere Tochtergesellschaften von Teneobio in selbstständige Unternehmen ausgegliedert, darunter TeneoTwo, Inc., TeneoFour, Inc und TeneoTen, Inc. Alle diese Töchter sind auf die Entwicklung bestimmter Biotechnologien fokussiert.

AstraZeneca zahlt bis zu 1,265 Mrd. Dollar

Die Übernahme der auf Forschung und Entwicklung neuer Präparate zur Bekämpfung von Blutkrebserkrankungen spezialisierten TeneoTwo lässt sich AstraZeneca richtig was kosten.

So hat sich der britisch-schwedische Konzern bereit erklärt, das gesamte ausstehende Eigenkapital von TeneoTwo gegen eine Vorauszahlung von 100 Mio. US-Dollar (USD) bei Abschluss der Transaktion zu erwerben.

Darüber hinaus wurden zusätzliche Meilensteinzahlungen, die bei Erreichen vorher festgelegter Erfolgsziele fällig werden, vereinbart. So erhalten die Inhaber von TeneoTwo zusätzliche F&E-bezogene Meilensteinzahlungen von bis zu 805 Mio. USD.

Bis zu 360 Mio. USD werden gezahlt, wenn TeneoTwo bestimmte kommerzielle Ziele erreicht. Wenn alle Ziele bzw. Meilensteine erreicht werden, erhalten die TeneoTwo-Inhaber somit insgesamt bis zu 1,265 Mrd. USD.

AstraZeneca will sein Portfolio erweitern

AstraZeneca macht in seiner Mitteilung deutlich, dass das in der der klinischen Phase I befindlichen Präparats TNB-486 ein wichtiger Bestandteil der Übernahme von TeneoTwo ist. Dieses Therapeutikum gehört zu einer Klasse von Antikörpern, die so entwickelt wurden, dass sie das Immunsystem umleiten, um Krebszellen zu erkennen und abzutöten.

Erklärtes Ziel des britisch-schwedischen Pharmariesen ist es, die Krebsbehandlung neu zu definieren und eines Tages Krebs als Todesursache zu eliminieren. Dazu soll TNB-486 beitragen.

Durch die Übernahme des US-Biotech-Unternehmens will AstraZeneca sein bereits vorhandenes Angebotsspektrum an onkologischen und hämatologischen Anwendungen weiter ausbauen.

Hierzu müssen Sie wissen: Erst vor einem Jahr hatte AstraZeneca das US-Biotech-Unternehmen Alexion Pharmaceuticals, das auf die Behandlung von seltenen und sehr seltenen Krankheiten spezialisiert ist, für stolze 39 Mrd. USD. erworben.

Anleger reagieren abwartend

Der Kurs der an der Londoner Börse (LSE) notierten AstraZeneca-Aktien verlor am heutigen Vormittag in einem insgesamt negativ gestimmten Marktumfeld nur leicht an Boden. Er fiel um -0,59% auf 10.744 britische Pence, während der britische Leitindex FTSE 100 -1,26% verlor.

Die Investoren sind offensichtlich der Auffassung, dass die Übernahme von TeneoTwo zumindest kurzfristig keine größeren Auswirkungen auf den Erfolg von AstraZeneca haben wird. Auch die demnächst fällig werdende Vorauszahlung von 100 Mio. USD dürfte für den britisch-schwedischen Pharmakonzern keine große Herausforderung darstellen.

Wie es weitergeht

AstraZeneca geht davon aus, dass der Abschluss der Transaktion im dritten Quartal 2022 stattfinden wird. Vorher müssen noch die üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen erledigt bzw. eingeholt werden.