+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Moderna – Impfstoff-Hersteller profitieren

Moderna – Impfstoff-Hersteller profitieren
rangizzz / Adobe Stock
Inhaltsverzeichnis

Die Corona-Entwicklung ist leider erneut erschreckend. Die Zahlen sind, wie Sie überall lesen, so hoch wie nie. Die Angst vor der neuen südafrikanischen Mutation geht um (auch wenn es Stimmen gibt, die einen „milden Verlauf“ beschreiben). In dieser Situation klammern sich weite Teile der Gesellschaft an die Impfstoffe und damit auch an die Impfstoffhersteller. BioNTech konnte in den ersten Morgenstunden des montags um 4 % nach oben klettern. Besonders stark aber war nun der US-Hersteller Moderna mit dem Plus von 9,3 %. Sollten Sie kaufen?

Moderna und BioNTech: Anpassungsfähig

Der große Vorteil dieser beiden Impfstoffhersteller ist der Umstand, dass die Impfstoffe auf Basis der mRNA-Technologie vergleichsweise rasch angepasst werden können. Allerdings sind die Hoffnungen auf ein Wunder deutlich verfrüht. Die Entwicklung soll bis Jahresende – gegebenenfalls – abgeschlossen sein. Dann allerdings braucht es noch eine Zeit, bis die Produktion möglicherweise anliefe.

Moderna hat angegeben, das Unternehmen rechne mit einer Verfahrenszeit bis zu 100 Tagen, bis der Impfstoff an den Markt kommen kann. Damit stünde der Impfstoff Anfang März 2022 zur Verfügung. Dies jedoch wird nicht reichen, um die ganze Welt damit zu versorgen, wie ich annehme. Vielmehr werden dann nur ausgesuchte Länder eine begrenzte Menge an diesen Impfstoffen erhalten, bis wir wieder mitten im Frühjahr sind.

Dennoch scheinen die Börsen einen eminenten Aufwärtstrend eingeläutet zu haben. Das große Plus von Moderna lädt jedenfalls ein. Die Aktie ist in den zurückliegenden fünf Tagen nun um 26 % aufwärts geklettert. Damit sind die vorhergehenden Schwächen – wie sie auch bei BioNTech zu sehen waren – wieder aufgehoben.

Fast das Allzeithoch erreicht

Der Kurs von Moderna hat nun nur noch etwa 25 % Abstand zum Allzeithoch von 412,70 Euro, das der Wert am 8. August markiert hatte. Damals waren die Aktien der Impfstoffhersteller gleichfalls nach oben durchgestartet, weil klar wurde, dass die Impfstoffe weltweit einen Siegeszug angetreten haben.

Moderna jedenfalls hat durchaus noch Potenzial. Das Unternehmen hat nunmehr ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KV) von 12,3 erreicht. Dabei ist nicht einkalkuliert, dass es jetzt zu deutlichen Mehrbestellungen kommen wird. Zum einen boostern jetzt unterschiedliche Länder immer schneller, zum anderen haben auch Jugendliche und sogar Kinder (mit Unterschieden in einzelnen Ländern) nun Zugang zum Impfstoff.

Schließlich befördert auch die Diskussion um eine Impfpflicht die wirtschaftliche Phantasie – und als Krönung nun auch noch die Debatte um neue Impfstoff-Varianten wegen der südafrikanischen Omikron-Mutation. Insofern dürften Sie als Investorin oder Investor hier mit einer wirtschaftlichen Unterbewertung rechnen. Wenn der Markt halbwegs rational agiert, dann werden die Aktien der Hersteller tatsächlich weiter klettern. Bei sehr hohen Kursgewinnen wie am Montagmorgen jedoch kann es immer wieder zu Gewinnmitnahmen kommen. Die Tendenz ist jedoch eindeutig sehr positiv.

Moderna, WKN: A2N9D9 – Booster für die Aktie