Die 5 umweltfreundlichsten Unternehmen Deutschlands

Umweltschutz wird in Zeiten des Klimawandels vielerorts großgeschrieben und auch viele Unternehmen haben sich den Umweltschutz auf die Fahne geschrieben. Sie arbeiten besonders effizient, versuchen den CO2-Ausstoß sowohl in ihrer Arbeitsweise als auch in ihren Produkten für Kunden zu reduzieren und engagieren sich für verschiedene Projekte.

Dies sind die 5 umweltfreundlichsten Unternehmen Deutschlands, basierend auf einer Studie vom amerikanischen Nachrichtenmagazin Newsweek. Zur Messung der Umweltfreundlichkeit hat Newsweek jedem Unternehmen Punkte für Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit vergeben und damit den sogenannten „Green Score“ ermittelt, anhand dessen das Ranking erstellt wurde.

5. Audi

Im internationalen Vergleich auf Platz 89 gelegen, schafft es Audi in Deutschland auf den fünften Platz der umweltfreundlichsten Unternehmen. Sie arbeiten konstant und intensiv an der Verbesserung der CO2-Emissionen an ihren Fertigungsstandorten. Die Vision sieht vor, dass in Ingolstadt eines Tages gänzlich ohne Abwasser und komplett CO2-frei produziert werden kann.

Zwischen den Jahren 2010 und 2018 wollte Audi seinen CO2-Ausstoß um 25% senken. Möglich ist die Verringerung dieser Werte zum Beispiel durch den Einsatz von Autotransport-Zügen, die mit regenerativ erzeugtem Strom fahren oder durch den Betrieb von Werken ebenfalls rein mit grünem Strom. Auch neue Techniken in den Lackierereien sorgen für enorme Energieeinsparungen.

4. Daimler

Daimler investiert viel in den Umweltschutz und unterstützt Projekte, die Mangrovenwälder retten sollen oder Moore renaturieren. Auch im Betrieb wird Umweltschutz großgeschrieben, ebenso wie in der Weitergabe umweltbewusster Produkte an den Kunden. Dies äußert sich in dem Einsatz von Naturmaterialien oder im intelligenten Leichtbau ebenso wie in der Elektromobilitätsforschung. Im nationalen Vergleich auf Platz 4, schafft es Daimler international nur auf Platz 68.

3. Henkel

Für Produzenten von Chemie-Artikeln ist es gar nicht so einfach, umweltfreundlich zu arbeiten, Henkel gelingt aber dieser Spagat – sie integrieren Umweltaspekte erfolgreich in ihre verschiedenen Produkte. So gibt es zum Beispiel Flüssigwaschmittel von Persil, das in wasserlöslichen und biologisch abbaubaren Folien daherkommt und Spraydosen, die zu 25% aus recyceltem Aluminium bestehen. Im internationalen Vergleich belegt Henkel den 34. Platz der umweltfreundlichsten Unternehmen.

2. BMW

BMW engagiert sich ebenfalls stark im Umweltschutz und setzt auf die effiziente Nutzung von Ressourcen. Ein sparsamer Umgang mit Wasser durch den Einsatz verschiedener Wasserkreisläufe, ausgefeilte Ab- und Zuschaltetechniken der Energieversorgung und das Motto „Vermeidung vor Verwertung“ beim Thema Abfälle sind alles Ausdruck eines nachhaltig arbeitenden Unternehmens, das den Schutz der Umwelt im Blick hat. Im internationalen Vergleich liegt BMW auf Platz 29 der umweltfreundlichsten Unternehmen.

1. Siemens

Beim Thema Umweltschutz ganz vorne mit dabei ist Siemens. In Deutschland liegt der Konzern auf Platz 1 der umweltfreundlichsten Unternehmen, international schafft es Siemens auf den 9. Platz. Der Konzern will die CO2-Emissionen aus dem Geschäftsbetrieb konstant senken und bis zum Jahr 2030 sogar auf null bringen.

2014 produzierte Siemens noch 2,2 Mio. Tonnen Emissionen, schon bis 2020 soll dieser Wert um die Hälfte, auf 1,1 Mio. Tonnen reduziert werden.  Im internationalen Vergleich liegt Siemens auf dem neunten Platz der umweltfreundlichsten Unternehmen. Der Konzern setzt auf emissionsarme Lösungen in den Bereichen Infrastruktur, Fertigungsindustrie und Energie.

21. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt