Volkswagen-Bank: Was sind die Folgen des VW-Abgasskandals?

Volkswagen RED – shutterstock_530465854 Cineberg

Der Volkswagen-Konzern steckt tief in der Krise. Aber gilt das auch für die Volkswagen-Bank? Oder ist das dort angelegte Geld sicher? (Foto: Cineberg / Shutterstock.com)


Die wichtigsten Informationen zur Volkswagen-Bank im Überblick

Unternehmen: Volkswagen Bank ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG

Marktposition: Größte Automobil-Bank Europas

Geschäftsfelder: Autokredite und Finanzdienstleistungen wie Girokonten, Tagesgeldkonten, Wertpapiergeschäfte, Leasinggeschäfte, Hypothekenservice

Abgasskandal: Seit September 2015 belastet der Diesel-Skandal den Konzern und damit die VW-Bank

Aussicht: Es drohen weltweit Sammelklagen von Händlern und Privatpersonen sowie Strafen in Milliardenhöhe


Die Volkswagen-Bank: Gründung und Geschichte

Die Volkswagen Bank (VW-Bank) wurde im Jahr 1949 mit dem Namen „Volkswagen Finanzierungsgesellschaft mbH” in Wolfsburg gegründet. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der Volkswagen AG.

1982 zog die Volkswagen Bank von Wolfsburg nachBraunschweig. In einer Neustrukturierung im Jahr 1994 wurden die „Volkswagen Bank” und die „Volkswagen Leasing” (Gründung 1966) in die „Volkswagen Financial Services AG” zusammengelegt.

Die Volkswagen Bank ist die erste Autobank, die Investmentfonds vermittelt und damit im Wertpapiergeschäft tätig ist. Privatkunden können ein Depot eröffnen lassen und neben dem Kredit fürs Auto auch ihre Geldanlage, Wertpapiere und Fonds über die VW-Bank abwickeln. Auch im Hypothekenservice ist die Bank tätig. Zudem führte die Bank im Jahr 2000 das „WAP-Banking” (Mobile Banking) ein.

Der Zweck der Gründung lag von Anfang an darin, den Absatz der Volkswagen-Modelle zu steigern. Für Privat- und Geschäftskunden werden der Kauf der eigenen Fahrzeuge finanziert. Und das kommt an: Die Volkswagen Bank GmbH ist die größte Automobil-Bank Europas.

Im Geschäftsbericht 2018 weist sie eine Bilanzsumme in Höhe von 71,6 Milliarden Euro auf. Die Kapitalrücklage der Bank beträgt zum 31. Dezember 2018 8,5 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Anzahl der in Deutschland tätigen Mitarbeiter betrug im Geschäftsjahr 2018 2.038 Angestellte. Zum Ende 2016 betrug der Bestand an Kundenfinanzierungsverträgen 2,15 Millionen Stück.

Facts zur Volkswagen Bank

VW-Bank: Umstrukturierung und Neuaufstellung

Aktuell gibt es die folgenden drei Tochtergesellschaften des Volkswagen-Konzerns im Bereich Finanzierungen:

  • Volkswagen Bank GmbH
  • Volkswagen Financial Services AG
  • Volkswagen Financial Services Digital Solutions GmbH

Dies ist das Ergebnis der letzten gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierung der Volkswagen Finanzdienstleistungen. Seit der Neuaufstellung ist das Kredit- und Einlagengeschäft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in der Volkswagen Bank GmbH gebündelt worden.

Das Kreditgeschäft außerhalb der EWR und das Leasing-, Versicherungs- und Dienstleistungsgeschäft sind bei der Volkswagen Financial Services AG angesiedelt. Die Volkswagen Financial Services Digital Solutions GmbH ist eine neue Gesellschaft. Sie soll spezielle Dienstleistungen für die anderen beiden Gesellschaften erbringen.

Volkswagen Bank Volkswagen Financial Services Vergleich

Finanzierung bei der Volkswagen Bank

Die Volkswagen Bank stellt den Kunden verschiedene Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Es sind Kredite mit oder ohne Anzahlung möglich. Niedrige Zinsen und gute Konditionen sollen die herstellerunabhängige Automobil-Bank für unterschiedliche Zielgruppen interessant machen.

Die VW-Bank vergibt Kredite herstellerunabhängig. Man kann auch Fahrzeuge anderer Marken hier finanzieren. Zudem können diese als Autokredit oder Konsumentenkredit deklariert werden.

Mit der entsprechenden Bonität bekommt hier jeder einen Kredit. Genauso wie beim gewöhnlichen Konsumentenkredit sind die Höhe der Monatsraten und die Laufzeit des Darlehens frei wählbar. Mit einem festen Kreditzins sind Kreditsummen bis zu 70.000 € möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fahrzeug beim Händler oder von einer Privatperson gekauft wurde.

Kostenfreie Sondertilgungen und die Möglichkeit einer vorzeitigen Kreditablösung ohne Vorfälligkeits-Entschädigungen machen die VW-Bank-Kredite zusätzlich attraktiv.

VW-Bank: Finanzierung von Fahrzeugen

Die VW-Bank erstellt für Neuwagen, Jahreswagen und junge Gebrauchtwagen individuelle Finanzierungsangebote auf Grundlage ihrer Finanzierungsmodelle ClassicCredit und AutoCredit.

DerClassicCredit ist ein typischer Ratenkredit mit festen Monatsraten und einem festen Zinssatz. Nach Abbezahlung des Darlehens gehört das Fahrzeug dem Kreditnehmer.

Der AutoCredit ist eine Art Schlussratenfinanzierung. Hier fallen die Monatsraten zur Tilgung niedriger aus. Die Schlussrate entspricht dem Restwert zum Ende des Darlehens. Am Ende der Laufzeit muss der Kreditnehmer zwischen drei Optionen wählen:

  • verbrieftes Rückgaberecht an den Händler
  • Anschlussfinanzierung der Schlussrate
  • Eigentum mit einer Schlussrate ablösen

Vor Ort beim Vertragshändler können sich Interessierte alle Informationen und Kreditangebote für eine Finanzierung einholen. Neben einer erfahrenen Bank hat man mit der VW-Bank einen guten Ansprechpartner und Vertragshändler vor Ort.

VW-Bank: Tagesgeld

Bei der VW-Bank kann man verschiedene Konten je nach Finanzierungsbedarf eröffnen lassen. Alle benötigten Anträge und Formulare findet man online.

Volkswagen RED – shutterstock_530465854 Cineberg

Nikkei Kurs: Niedriges Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) irreführendNikkei Kurs: Geht es nach dem Kurs-Gewinn-Verhältnis, können Sie investieren. Eine Falle, wie die Daten zeigen. › mehr lesen

Im Bereich Tagesgeld bietet die Volkswagen Bank genauso wie die Zweigniederlassung der Audi Bank eine aktuell (Stand: Juni 2019) sehr geringe Verzinsung an. Andere Banken offerieren zwar teilweise bessere Konditionen, jedoch ist die grundsätzliche Verzinsung aufgrund des niedrigen Leitzins überall sehr gering. Dabei macht es keinen Unterschied, ob man Neu- oder Bestandskunde ist. Alle erhalten den gleichen Zins bei der VW-Bank.

Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos ist zunächst der Online-Antrag auszufüllen und dann per Post an die Bank zu verschicken. Mit dem Postident-Verfahren wird die Identität des Antragstellers überprüft.

Das Guthaben kann anschließend von einem beliebigen Girokonto auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden. Die Einrichtung eines Dauerauftrages für das Tagesgeldkonto ist möglich.

Auszahlungen erfolgen als Überweisung auf das angegebene Referenzkonto. Terminüberweisungen sind möglich. Ab einer Summe über 25.000 Euro muss die Buchung telefonisch bei der Bank angefragt werden. Während einige Kunden dies als zusätzliches Sicherheitsmerkmal schätzen, so bedauern andere den zusätzlichen Aufwand.

VW-Bank und der Volkswagen Abgasskandal

Der Abgasskandal (Diesel-Skandal) belastet die Volkswagen AG seitSeptember 2015. Damals wurde öffentlich, dass das Unternehmen eine illegale Abschalteinrichtung bei ihren Diesel-Fahrzeugen verwendet hat.

Diese Einrichtung manipulierte die Motorsteuerung der Fahrzeuge. Durch die Manipulation wurden die Abgasnormen der verschiedenen Länder in einem bestimmten Prüfstandmodus erreicht. Im Normalbetrieb aber wird der Großteil der Abgas-Reinigung jedoch abgeschaltet.

Nach eigenen Angaben des Unternehmens ist die Manipulations-Software weltweit in elf Millionen Fahrzeugen im Einsatz. Es handelt sich genau genommen um Fahrzeuge der Motorenreihe VW EA189. Genau diese Motorenreihe wurde zuvor von der Volkswagen AG in einer großen Werbekampagne als saubere „Clean-Diesel” beworben.

Auch europäische Fahrzeuge (Audi und Porsche) sind von den Manipulationen betroffen. Der damalige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, musste als Konsequenz zum Skandal, zurücktreten.

Abgasskandal: Ermittlungsverfahren in den USA

Die US-Umweltschutzbehörde EPA richtete wegen dem Abgasskandal der Volkswagen AG eine „Notice of Violation” an das Unternehmen. Dies ist eine Art Mitteilung eines Rechtsverstoßes, mit der entsprechenden Erläuterung der juristischen Vorwürfe.

Aufgrund dessen drohte dem Konzern zunächst Geldstrafen bis zu 18 Milliarden US-Dollar. Außerdem muss Volkswagen weiterhin mit Sammelklagen von Autohändlern und privaten Käufern rechnen.

Januar 2017 einigte sich dann Volkswagen mit den US-Aufsichtsbehörden. Das Unternehmen zahlte 4,3 Milliarden US-Dollar Strafen an die US-Behörden.

Analysten schätzen die weltweit auf Volkswagen zukommenden Kosten wegen dem Abgasskandal auf etwa 32 Milliarden US-Dollar.

Der Abgasskandal: Wie sicher ist Ihr Geld bei der VW-Bank?

Für den deutschen Autobauer hat der Abgasskandal weitläufige Folgen. Im Ergebnis sieht sich die Führungsetage des Konzerns nicht nur mit hohen Strafzahlungen konfrontiert, sondern auch mit drohenden Sammelklagen auf der ganzen Welt. Ebenfalls gelitten hat das Image – und zwar nicht nur von VW, sondern von der gesamten deutschen Autoindustrie. Zweifelsohne ein Super-GAU.

Und dabei wurde schon die schwelende Gefahr der Subventionen ignoriert. Denn diese hat der Konzern für VW Produktionsstandorte erhalten und sieht sich nun damit konfrontiert, diese ggfls. zurückzahlen zu müssen. Die daraus resultierenden Milliardenforderungen werden den Konzern auf Jahre hinaus belasten.

Doch inwieweit ist die konzerneigene Volkswagen-Bank von dem Abgasskandal betroffen? Gerät diese ebenfalls ins Straucheln? Sicher ist: Einfach wegstecken kann das Geldhaus die drohenden Einbußen nicht.

Bis zum Abgasskandal konnte die Konzerntochter gut an den zahlreichen Finanzierungen, insbesondere der Autos, verdienen. Aufgrund der Folgen dieses Skandals werden aber nun von Volkswagen weniger PKWs verkauft. Insbesondere die Anzahl an Diesel-Fahrzeugen ist massiv eingebrochen, Diesel avanciert zum Ladenhüter. Für die VW-Bank ist dieses Standbein der Autofinanzierungen nun bedroht.

Doch welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf Sie als Sparer? Sollten VW-Bank-Kunden nun über einen Wechsel ihres Geldinstituts nachdenken? Droht eine Insolvenz und könnte ggfls. das Geld auf dem Tagesgeldkonto betroffen sein? Ganz so schlimm ist es nicht.

Auswirkungen auf den Guthabenzins der VW-Bank

So wie alle Konzern-Teile von Volkswagen wird auch das Bankhaus von deutlichen Einsparungen betroffen sein. Diese werden im Falle der VW-Bank auch die Kunden maßgeblich treffen. Wie bei allen anderen Banken auch, sind vor allem Tagesgeldkonten betroffen. Hier offeriert die VW-Bank (Stand: Juni 2019) nur noch 0,1% variablen Zinssatz. Aber immerhin auf den gesamten Sparbetrag. Dieser Zinssatz gleicht nicht die Inflation aus, sodass das Produkt deutlich an Attraktivität eingebüßt hat. Es ist aber davon auszugehen, dass durch Neukunden-Aktionen zumindest kurzzeitig bessere Zinssätze erzielt werden können.

Die niedrigen Guthabenzinsen sind natürlich keine Überraschung, so bieten Privat- und Direktbanken, Volksbanken und Sparkassen keine besseren Konditionen. Nur bei sehr wenigen Geldinstituten erhalten Sie einen höheren Zins. Grund für diesen Niedrigzins hat aber nicht direkt der Abgasskandal, sondern die verheerenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank.

Da Sie beim Thema Guthabenzinsen nicht zeitnah auf Besserung hoffen können, gilt es zu klären, ob Ihre Einlagen wenigstens bei der VW-Bank sicher angelegt sind. Auch beim Thema der Einlagensicherung kann deutliche Entwarnung gegeben werden.

VW-Bank verfügt über Milliarden in Absicherung

Die Volkswagen-Bank ist als hierzulande ansässige Privatbank Pflichtmitglied in der gesetzlich vorgeschriebenen Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB). Durch diese Mitgliedschaft sind Spareinlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde bei der VW-Bank abgesichert.

Im Ergebnis sind alle Einlagen wie Tagesgeld, Sparguthaben und Festgeld, die Sie bei diesem Geldhaus eingezahlt haben, bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert. Diese Einlage bekämen Sie selbst im Ernstfall, einer Insolvenz, mitsamt aller Rendite ausbezahlt.

Auch Guthaben über 100.000 Euro sind sicher. Um dies zu gewährleisten, hat die Volkswagen-Bank eine freiwillige Mehrabsicherung abgeschlossen. Sie sichert also freiwillig mehr ab, als Sie laut Gesetzgeber müsste.

Und das heißt: Pro Bankkunde geht die Absicherung bei der Volkswagen-Bank bis zu unvorstellbaren 870 Millionen Euro (2015). Das heißt: Selbst wenn Sie ungeheure Reichtümer bei der Volkswagen-Bank geparkt hätten, müssten Sie im Insolvenzfall nicht mit einem Verlust rechnen.

Volkswagen Bank Vertragsbestand Statistik

Fazit: Es besteht kein Anlass zum Bankenwechsel

Sie sehen:Es besteht kein Anlass, die Bank zu wechseln. Wenn Sie als Kunde der Volkswagen-Bank zufrieden sind, dann bleiben Sie. Die Jagd auf höhere Zinsen lohnt ohnehin erst, wenn die EZB endlich die Zinsen erhöht. Wann das jedoch geschehen soll, steht derzeit in den Sternen!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.