+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2023 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Profitables Handelssystem im 5-Minuten-Chart: SL und TP

Inhaltsverzeichnis

Gestern habe ich Ihnen ein Tradingsystem gezeigt, dass Sie sowohl im 5-Minuten-Chart als auch im 4-Stunden-Chart verwenden können. Natürlich auch in einem Zeitfenster dazwischen. Das ist ja das Schöne beim Trading: Sie können sich aussuchen, was Ihnen passt und müssen kein Sklave des Marktes sein. Den Markt gibt es morgen auch noch, falls Sie heute nicht traden wollen oder können.

Sie bestimmen, wann Sie aktiv werden. Sie entscheiden, ob Sie die Voraussetzungen für einen Trade gut finden. Sie wählen selbst das Risiko, das zu Ihnen passt. Machen Sie sich diese Vorteile bewusst. Der Markt zwingt Sie zu gar nichts. Sie suchen sich als Trader gute Gelegenheiten heraus und packen Sie beim Schopf. Wenn es keine gibt, dann bekommt der Markt von Ihnen auch keine Action. Das ist kein Geben und Nehmen. Der Markt nimmt sich sonst nämlich alles von Ihnen. So macht es er das bei vielen Tradern.

GBPCHF im 5-Minuten-Chart

Gestern hatte ich Ihnen bereits gezeigt, wie wir im Aufwärtstrend und über der EMA 50 einen Rücklauf nutzen. Dafür brauchen wir 2 roten Kerzen und dann ein bullish engulfing, nachdem wir direkt in den Long-Trade starten. Heute geht es um Stoploss und Take-Profit.

Den ATR-Indikator habe ich Ihnen unter den Chart eingezeichnet. Die Average-True-Range gibt an, wie groß die Schwankungen der letzten 14 Kerzen im Schnitt waren. Daraus können wir als Richtwert ableiten, wie viel Bewegung momentan im Markt ist und passen so unseren Stoploss an.

Wir starten den Trade sobald die grüne Kerze (beim Pfeil nach oben) beendet ist und die nächste anfängt. Als Stoploss nehmen wir das Tief der letzten 3 Kerzen und addieren als Puffer noch den Wert des ATRs zum Zeitpunkt der grünen Kerze.

(Quelle: Tradingview.com)

Wenn unser Long-Einstieg bei 1.11467 ist und unser letztes Tief bei 1.11458 – dort, wo ich die grüne Linie eingezeichnet habe – brauchen wir noch 0.00015 Punkte mehr Abstand. Wir ziehen diese 0.00015 von den 1.11458 ab. Somit kommen wir auf einen Stoploss von 1.11443. Im Zweifel immer aufrunden und lieber etwas mehr Luft nach unten lassen!

Der Take-Profit wird jetzt ganz einfach berechnet: Sie nehmen genau denselben Abstand von Ihrem Einstieg zum Stoploss und legen diesen oben an. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist 1:1 – wie gestern schon verraten. Bei 1.11491 läuft unser Trade demnach ins Ziel. In unserem Beispiel wurde der Take-Profit wenige Kerzen später erreicht. Die Kurse fielen zuvor etwas, aber nicht genug, um den SL auszulösen.

Wie oft gewinnt dieser Strategie?

Im 4-Stunden-Chart ist diese Methode ist rund 60 Prozent aller Fälle von Erfolg gekrönt. Im 5-Minuten-Chart kann das etwas weniger sein, dafür schaffen Sie in wesentlich kürzerer Zeit deutlich mehr Trades. Wichtig ist, dass Sie immer dasselbe Risiko pro Trade eingehen. Beispielsweise 1 oder 2 Prozent von Ihrem Depotwert.

Es darf auch ein halbes Prozent sein. Wie oben beschrieben, entscheiden Sie selbst! So dürfen Sie auch wählen, in welchen Zeitfenster Sie ein Handelssystem testen und umsetzen.

Riskieren Sie nur nicht zu viel. Denn wenn ein System in 40 Prozent der Fälle verliert, schrumpft das Depot sehr schnell, wenn Sie beispielsweise 10 Prozent pro Trade riskieren.

Natürlich können Sie dieses System noch weiter optimieren. Darin liegt die hohe Kunst eines Traders. Das ist die Basisversion, die bereit schon profitabel ist. Logischerweise sind auch einige Währungspaare für dieses System empfänglicher als andere. GBPCHF ist ein Paar, das besonders gut funktioniert.