Bitcoin

Banner Vorlage
Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über Bitcoin

Typ: virtuelle Währung, Kryptowährung

Erscheinungsjahr: 2009

Basis: dezentral organisiertes Buchungssystem

Bitcoin

Bitcoin verliert 10.000 US-Dollar in wenigen Minuten: Crash bei den Kryptowährungen

von Michael Berkholz

Insgesamt wurden die Marktkapitalisierung der gesamten Kryptoszene kurzerhand um 400 Milliarden US-Dollar reduziert. > Mehr

Bitcoin

Ist Bitcoin Betrug? Das sagen Finanzexperten

von Alexander Mittermeier

Ist das große Thema Bitcoin etwa Betrug? Finanzexperten streiten, was sie als Anleger lernen können. > Mehr

Bitcoin – 3Dsculptor – shutterstock_349952822© 3Dsculptor / Shutterstock.com
Bitcoin

Bitcoin Funktionsweise – das steckt hinter der virtuellen Währung

von Michael Berkholz

Bitcoin Funktionsweise – eine spekulative Alternative zum Papiergeld > Mehr

Bitcoin

Litecoin vs. Bitcoin: Das sind die Unterschiede

von Alexander Mittermeier

Der Litecoin ist nach wie vor eine interessante Alternative zum Bitcoin - wo liegen die Unterschiede und wie sind die Aussichten? > Mehr

Bitcoin – Definition und Erklärung der virtuellen Währung

Bei Bitcoins handelt es sich um eine virtuelle Währung, die seit dem Jahr 2009 existiert. Seitdem haben Bitcoins stetig an Bedeutung gewonnen und rasante Kursentwicklungen vollzogen. Während diese Währung anfangs nur bei wenigen für Aufsehen sorgte, beschäftigen sich heute sogar große Geldhäuser und Bankenaufsichten mit der Thematik.

Für Anleger ist vor allem interessant, ob es sinnvoll ist, in Bitcoins zu investieren, ob sie eine sichere Anlage sein können und ob sich mit ihnen eine ansprechende Rendite erzielen lässt. Um dies beurteilen zu können, muss man jedoch verstehen, was hinter der virtuellen Währung steckt, welche Ziele verfolgt werden und wie Bitcoins funktionieren.

Wie kommt man an Bitcoins?

Um Bitcoins besitzen und mit ihnen handeln zu können, braucht man zunächst lediglich einen Computer und die nötige Software – den sogenannten Bitcoin-Client. Hat man alle Voraussetzungen erfüllt, kann man auf Bitcoin-Marktplätzen Bitcoins erwerben und verkaufen. Ein Bitcoin existiert dann per Definition rein virtuell und der Besitz wird durch einen kryptografischen Schlüssel, einer Art Code oder Geheimtext, bewiesen.

Zudem existiert die Möglichkeit, Bitcoins selbst zu erzeugen. Dafür sind jedoch ein leistungsstarker Rechner und eine gute Portion Glück erforderlich. Zudem wird die Wahrscheinlichkeit, selbst einen Bitcoin generieren zu können, immer geringer. Der Grund: Immer mehr Menschen nehmen an dem Netzwerk teil und es darf nur eine bestimmte Anzahl an Bitcoins generiert werden.

Bitcoins: Diese Idee steckt dahinter

Dezentralität ist ein wichtiger Begriff, wenn es um die Philosophie von Bitcoins geht. Das bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es keine zentralen Anbieter der Währung gibt und außerdem, dass sie nicht zentral reguliert werden kann. Während man es bei den konventionellen Währungen also häufig mit der Hausbank zu tun hat und den Maßnahmen der Zentralbanken unterworfen ist, entfallen diese Punkte bei Bitcoins.

Vertrauen ist also ein weiterer wichtiger Punkt bei der virtuellen Währung. Man ist nicht länger darauf angewiesen, dass die eigene Bank vertraulich mit den persönlichen Daten umgeht und das eigene Geld sicher verwahrt. Auch muss man nicht mehr befürchten, dass Zentralbanken durch regulierende Eingriffe einen Einfluss auf das eigene Vermögen ausüben können.

Wie gut funktioniert dieses System?

Da Bitcoins erst seit wenigen Jahren existieren, kann man noch kein abschließendes Fazit ziehen. Es lässt sich jedoch festhalten, dass diese Währung anonymer, vertraulicher und unabhängiger ist, als es die konventionellen Währungen sind. Bitcoins sehen sich aber auch mit Kritik konfrontiert.

So wird immer wieder angeführt, dass Bitcoins einem Schneeballsystem ähneln, das nur so lange funktioniert, bis sich keine neuen Käufer mehr für die Währung finden. Schließlich hätte ein Bitcoin zunächst keinen materiellen Wert. Auch werden Risiken wie Account-Missbrauch und Diebstahl diskutiert, die der Handel mit Bitcoins mit sich bringt. Einen stabilen Kurs hat die Währung bislang nicht gefunden.

Somit können Käufer einen herben Verlust erleiden, wenn sie Bitcoins erwerben und es danach einen Kursrutsch gibt oder eine Blase platzt. Als interessierter Anleger sollte man also genau abwägen, welche Risiken und Chancen Bitcoins bieten.

Bitcoin

Bitcoins als Altersvorsorge – sinnvoll oder gefährlich?

von Alexander Mittermeier

Anleger sollten Bitcoins lediglich als Depotbeimischung in Betracht ziehen, als Altersvorsorge kommen Bitcoins eher nicht in Frage. > Mehr

Bitcoin

Elon Musk: Der Bitcoin-Flüsterer

von David Gerginov

Musk twittert gebrochene Herzen, der Bitcoin rauscht in die Tiefe. Der Kryptomarkt ist weiterhin nichts für schwache Nerven. > Mehr

Bitcoin_shutterstock_738985114_Wit Olszewski© Wit Olszewski / shutterstock.com
Bitcoin

Tesla-Chef twittert – Bitcoin bricht ein

von David Gerginov

Tesla akzeptiert Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel, die Kryptowährung bricht ein. Kurz zuvor hatte Tesla noch erfolgreich spekuliert. > Mehr

Bitcoin

Crash im Bitcoin – auch DAX & Co. mit roten Kerzen

von Michael Berkholz

Bitcoin im freien Fall: Die Kryptowährung schmiert heute bislang um 19 Prozent hab. Es ging 8.000 US-Dollar nach unten! > Mehr

Bitcoin

Gold und Bitcoin: Die großen Gewinner der nächsten Monate?

von Michael Berkholz

Unterm Strich sehe ich beide Werte mittelfristig positiv. Kurze Schwankungen durch das politische Umfeld sind zu erwarten. > Mehr

Bitcoin_shutterstock_703957714_Wit Olszewski© Wit Olszewski / shutterstock.com
Bitcoin

Bitcoin Wallet – Definition, Arten & Tipps

von David Gerginov

Beim Handel mit Bitcoins benötigen Anleger zwingend ein Bitcoin Wallet. Doch wie funktioniert diese Geldbörse für die digitale Währung? > Mehr

Bitcoin

Aktuell niedrige Bitcoin-Bewertungen für günstige Long Trades nutzen

von Jana Kerzmann

Noch im vergangenen Jahr erhielt man für einen Bitcoin fast 20.000 US-Dollar – überall war vom neuen digitalen (Geld-)Zeitalter zu […] > Mehr

Bitcoin

Rattengift: Warum Buffett nichts vom Bitcoin hält

von Ralf Hartmann

Warren Buffett hält Bitcoins für „Rattengift im Quadrat“. Was im fehlt, sind echte Werte. Sie eignen sich nur zum spekulieren. > Mehr

BMW Logo RED_shutterstock_303881333_AR Pictures© AR Pictures / shutterstock.com
BMW

BMW: Blockchain-Kooperation mit chinesischer VeChain

von Alexander Mittermeier

BMW will die Vorteile der Blockchain für sich nutzen. Eine Kooperation mit VeChain soll helfen. > Mehr

Bitcoin

So will die EU Bitcoins regulieren

von Ralf Hartmann

Pläne zu Bitcoin Regulierung der EU liegen vor. Die Anonymität entfällt und Anbieter müssen Verdachtsfälle von Steuervermeidung melden. > Mehr

Alle Artikel lesen

Schnellzugriff GeVestor Themen

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf GeVestor. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.