GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr

Silber: Der heimliche Energiewende-Gewinner

Silber: Der heimliche Energiewende-Gewinner
Joe Belanger / Shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Gestern habe ich hier im „Schlussgong“ über den Windpark-Projektierer und -Betreiber PNE berichtet, der ziemlich offensichtlich Gewinner der grünen Energiewende ist.

Heute möchte ich mit Ihnen auf einen indirekten Profiteur blicken, den wohl nur die Wenigsten mit der Energiewende in Verbindung bringen. Die Rede ist von dem Edel- und Industriemetall Silber.

Silber als Green-Deal-Gewinner

Warum spricht aktuell sehr viel dafür, dass der Silberpreis nach den vielen Rückschlägen in den kommenden Jahren stark steigen wird? Der Silberpreis profitiert doppelt von der ausufernden Staatsverschuldung.

Zum einen bietet Silber einen Inflationsschutz (Alternative zu Papierwährungen), zum anderen fließen große Teile der neuen Schulden in „Green Deals”. Weltweit wollen alle großen Industrienationen die Krise nutzen, um ihre jeweilige Wirtschaft „grün” umzubauen. CO2-Vermeidung ist das große Schlagwort und Ziel.

Silber wird für mehrere grüne Technologien gebraucht

Für die Entwicklung des Silberpreises ist das ein ganz wichtiger Faktor! Denn: Silber wird für mehrere wichtige grüne Technologien gebraucht. Die Solarindustrie hat zuletzt knapp 10% des Silberangebots verbraucht (96 Mio. Unzen bei einer globalen Gesamtnachfrage von 1,03 Mrd. Unzen).

Da die Solarindustrie rasant wachsen soll (grüne Energie wird zum Beispiel in riesigen Mengen für grünen Wasserstoff benötigt), wird auch die Silbernachfrage in der Branche deutlich zunehmen.

Da Silber ein knappes Gut werden kann, reduziert die Solarbranche den Silberanteil je Anlage, doch gleichzeitig gibt es immer mehr Elemente innerhalb der Erneuerbaren Energien, die Silber benötigen (beispielsweise die Energiespeicher).

In den vergangenen Jahren hat die Solarbranche den Anteil an der Silbernachfrage von 5 auf knapp 10% fast verdoppelt. Dieser Trend wird sich im Rahmen der „Green Deals“ weiter fortsetzen.

E-Autos als Preistreiber für Silber

Das Silver Institute nennt einen weiteren Nachfrage-Treiber, der in den vergangenen Jahren quasi aus dem Nichts gekommen ist: Die Automobilindustrie mit ihren Elektrofahrzeugen!

Fahrzeuge mit neuer Antriebstechnologie benötigen deutlich mehr Silber (z.B. für Halbleiter und Sensoren). Im Jahr 2020 lag hier die Silbernachfrage bereits bei rund 61 Mio. Unzen.

Das Silver Institute erwartet, dass die Nachfrage bis 2025 auf rund 88 Mio. Unzen pro Jahr steigen wird. Ich halte diese Schätzung für sehr konservativ. Wenn Sie bedenken, mit welcher Dynamik aktuell E-Autos in den Markt gedrückt werden, dürfte die Nachfrage deutlich stärker steigen.

Das Silber wird im Zuge der Mobilitätswende aber nicht nur direkt im Auto verbaut. Auch in der Ladeinfrastruktur spielt das Edelmetall eine wichtige Rolle (sehr gute Leitfähigkeit). Hinzu kommt – wie in der Solarbranche – der Einsatz in den Energiespeichersystemen.

Fazit: Silber gehört in den kommenden Jahren zu den größten Green-Deal-Gewinnern! Ein Fondsmanager nannte Silber jüngst sogar das „grüne Edelmetall”. Mehr Informationen dazu und passende Aktien-Empfehlungen finden Sie im aktuellen Monatsbericht meines Börsendienstes „Der Depot-Optimierer“.