MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Regionenzertifikate Definition – von Regionalwirtschaft bis Weltregion

Regionenzertifikate bieten jedem die Chance, von der Wirtschaftskraft bestimmter Regionen gewinnbringend zu profitieren. Sie eröffnen Anlagemöglichkeiten auch in Bereiche, zu denen Privatanleger normal keinen Zugang haben. Doch was genau sind Regionenzertifikate? Wer nach passenden Angeboten sucht, landet schnell bei Länderzertifikaten. Tatsächlich gibt es zahlreiche Überschneidungen.

Regionenzertifikate Definition: von starken Regionen profitieren

Per Definition sind Regionenzertifikate strukturierte Finanzprodukte auf Basiswerte wie Baskets, Indizes oder Anleihen mit Bezug auf Länder bzw. Ländergruppen sowie Unternehmen und Branchen aus bestimmten Regionen. Auch die Wirtschaft von Regionen innerhalb eines Landes kann dazu gehören.

In Abgrenzung zu Länderzertifkaten steht hier die Gruppierung nach Regionen im Vordergrund. So beziehen sich etwa BRIC-Zertifikate unter anderem auf Brasilien und Indien, die sich nicht regional zusammenfassen lassen.

Anders hingegen bei Kürzeln wie CECE für Osteuropa oder TIP für den Pazifikraum mit Thailand, Indonesien und den Philippinen. Hier geht es um Weltregionen mit spezifischer wirtschaftlicher Dynamik. Der Anleger kann gezielt in die lukrativsten Papiere investieren.

Vielfältiger als Fonds

Das Angebot an Regionenzertifikaten ist wesentlich größer als bei Fonds, die von Mindestvolumina und einem umfangreichen Management abhängen. Zertifikate lassen sich leichter und schneller auflegen. Daher können sie günstige Investitionsmöglichkeiten in alle möglichen Bereiche bieten.

Beispiel Afrika. Hier geht es um die Region südlich der Sahara, die nach Ansicht einiger Emittenten zu Unrecht vernachlässigt wird. Sie sehen enormes Wachstumspotenzial. Der Binnenkonsum legt zu und die Region verfügt über begehrte Rohstoffe.

Zudem fließt viel Kapital aus Asien in die Länder mit vorwiegend junger Bevölkerung. Indexzertifikate wie auf den S&P Africa 40 bilden die Entwicklung der 40 größten Unternehmen aus Ländern wie Angola, Kenia oder Nigeria ab.

ISIS, Ebola & Co. – Risiken einkalkulieren

Doch die Risiken sind nicht nur politischer Natur. Die Aktienmärkte sind schwach kapitalisiert und extrem volatil. Und die jüngste Ebola-Epidemie hat den verbreiteten Hoffnungen einen herben Rückschlag verpasst.

Wie schnell selbst fundiert anmutende Erwartungen von der Realität eingeholt werden, zeigt die Golfregion, Stichwort Öl. Als vor einigen Jahren etwa ein Open-End-Zertifikat auf den MSCI GCC 50-Index aufgelegt wurde, ging alle Welt von anhaltend steigenden Ölpreisen aus.

Der Index umfasst die 50 größten Unternehmen aus Kuweit, VAE, Bahrein, Oman und Katar. Die sind zwar gut aufgestellt, doch die Rahmenbedingungen haben sich gedreht. Der Ölpreis ist, wenn auch politisch gewollt, auf Talfahrt und die Region bleibt von der bedrohlichen Ausbreitung des Islamischen Staats (ISIS) und dem Dauerkonflikt in Syrien nicht unberührt.

Ähnliche Regionenzertifikate gibt es auch auf den MSCI-United Arab Emirates oder den Middle East Total Return Index. Letzterer umfasst außer Kuweit, Katar und VAE auch Firmen aus Ägypten und Jordanien.

Auch ein Zertifikat auf den CECE-Index mit osteuropäischen Ländern muss damit leben, dass die dortige Wirtschaft stark mit den jüngeren Auswirkungen des Ukraine-Konflikts zu kämpfen hat.

Etwas stabiler sind die Grundlagen für Zertifikate auf den FTSE-Index für Südamerikaländer wie Argentinien, Chile oder Peru.

Die Region von nebenan

Anleger können aber auch auf die Wirtschaft heimischer Regionen setzen. So bietet die Börse Stuttgart ein Zertifikat auf einen Index mit dem sperrigen Namen Solactive Metropolregion Rhein-Neckar.

Den Zahlen zufolge konnte er in den letzten Jahren doppelt so stark zulegen wie der DAX. Vertreten sind Unternehmen etwa aus Ludwigshafen, Mannheim oder Heidelberg wie BASF, Bilfinger&Berger, Hornbach, SAP oder Südzucker.

Vorbild war ein Schweizer Zertifikat auf den BLKB Regio Basel-Index. Die angegebene Rendite liegt seit Jahren im zweistelligen Bereich.

5. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.