Invest Messe Stuttgart, von 05. bis 06. April 2019

So ist die Rentenversicherungsnummer aufgebaut

Versicherung – thodonal88 – shutterstock_371999371

Für jeden Bundesbürger ist sie individuell und einmalig: die Rentenversicherungsnummer. So setzt sie sich zusammen. (Foto: thonodal88 / Shutterstock.com)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Das wichtigste zur Rentenversicherungsnummer im Überblick:

  • Die Rentenversicherungsnummer besteht aus einem Buchstaben und 11 Ziffern
  • Gilt das ganze Leben lang und bescheinigt die Zugehörigkeit zur Rentenversicherung
  • Findet sich im Sozialversicherungsausweis und in der Renteninformation

Der Aufbau der Rentenversicherungsnummer (RVNR) ist auf den ersten Blick vielleicht nicht direkt verständlich. Schnell ersichtlich ist jedoch, dass der eigene Geburtstag Bestandteil der Nummer ist. Doch auch die anderen Merkmale sind einheitlich und nachvollziehbar konzipiert.

Die Rentenversicherungsnummer bleibt in aller Regel ein Leben lang gleich. Sie spielt zum Beispiel dann eine Rolle, wenn man die Rente beantragen möchte.

Wenn man weiß, wie die Rentenversicherungsnummer im Aufbau funktioniert, ist die Mischung aus Buchstaben und Zahlen plötzlich ganz logisch.

Entwicklung der Rentenversicherungsnummer

Die Einführung der RVNR fand im Jahr 1964 zusammen mit der elektronischen Datenverarbeitung statt. 1967 wurde die Verwendung der RVNR in der Reichsversicherungsverordnung geregelt. Die heute gültige Regelung zur Rentenversicherungsnummer wurde 1992 im Sozialgesetzbuch eingepflegt.

Die Vergabe erfolgt über die Träger 04 ein neues Versicherungskonto in der gesetzlich geregelten Rentenversicherung erhält.

So ist die Rentenversicherungsnummer aufgebaut?

Dass sie stets zwölfstellig ist, ist ein wichtiges Merkmal der Rentenversicherungsnummer. Aufbau und Struktur sind aber auch darüber hinaus immer gleich. Dabei geben die ersten 2 Ziffern die Bereichsnummer desjenigen Rentenversicherungsträgers an, der zum Zeitpunkt der Nummern-Vergabe zuständig war.

Die nächsten 6 Ziffern ergeben sich aus dem Geburtstag des Versicherten. Beispielsweise ergibt der 2. Mai 1984 diese Ziffern: 02 05 84.

An der Stelle 9 der Rentenversicherungsnummer folgt der Anfangsbuchstabe des Geburtsnamens des Versicherten.

Eine Seriennummer belegt die Stellen 10 und 11 der Rentenversicherungsnummer. Sie beschreibt das Geschlecht der versicherten Person. Dabei stehen die Zahlen 00 bis 49 für einen männlichen Versicherten und 50 bis 99 für eine weibliche Versicherte. Die letzte Stelle der zwölfstelligen Kombination ist eine individuelle Prüfziffer.

Aufbau der RVNR

Der Aufbau der Rentenversicherungsnummer ist in § 147 SGB VI geregelt. Die Besonderheiten bzw. Einzelheiten der verschiedenen Merkmale sind in § 2 der „Verordnung über die Versicherungsnummer, die Kontoführung und den Versicherungsverlauf in der gesetzlichen Rentenversicherung geregelt.

Die RVNR besteht wie bereits beschrieben aus 12 Stellen (Beispiel: 66 150872 P 08 0).

Die einzelnen Buchstaben bzw. Zahlen haben folgende Bedeutung:

Stelle BedeutungBeispiel
1-2Nummer des Rentenversicherungsträgers04
3-4Geburtstag des Versicherten15
5-6Geburtsmonat des Versicherten08
7-8Geburtsjahr des Versicherten72
9Anfangsbuchstabe GeburtsnameP
10-11Seriennummer

00-49 = männlich

50-99 = weiblich oder unbestimmtes Geschlecht

08
12Prüfziffer0

Besonderheiten

Beginnt der Zuname des Versicherten mit einem Umlaut, so wird dieser aufgelöst. Fremdsprachige Sonderzeichen werden durch vergleichbare Zeichen bzw. Buchstaben ersetzt. Kleinschreibung wird in Großschreibung umgewandelt.

Im genannten Beispiel handelt es sich um eine männliche Person, welche am 15.08.1972 geboren wurde. Der Geburtsname dieses Mannes beginnt mit P und die Versicherungsnummer wurde von der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg vergeben.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Private Rentenversicherung: für Anleger mit hohem SicherheitsbedürfnisBei der privaten Rentenversicherung zahlen Sie entweder einmalig einen größeren Betrag oder regelmäßige monatliche oder jährliche Raten ein. › mehr lesen

Prüfziffer der Rentenversicherungsnummer

Die Prüfziffer wird errechnet, indem der Buchstabe an der 9. Stelle durch eine zweistellige Zahl ersetzt wird, die dieselbe Position im deutschen Alphabet kennzeichnet.

Die Ziffern, der zwölfstelligen Nummer wird mit den Faktoren 2,1,2,5,7,1,2,1,2,1,2 und 1 multipliziert. Von diesen Produkten wird anschließend die Quersumme gebildet. Die als Ergebnis stehende Zahl modulo 10 ergibt die letzte Stelle der Summe. Diese ist die Prüfziffer für die RVNR.

Wo steht die Rentenversicherungsnummer?

Die RVNR wird seit 2005 jeder natürlichen Person von Amts wegen bei der Geburt gemeinsam mit der Krankenversicherungsnummer und der Steueridentifikationsnummer zugeteilt. Allerdings wird der Sozialversicherungsausweis erst bei erstmaliger Erwerbstätigkeit erstellt.

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten wie man die RVNR in Erfahrung bringen kann. Am schnellsten findet man die eigene Rentenversicherungsnummer auf dem Sozialversicherungsausweis auf der rechten Innenseite etwa in der Mitte des Ausweises. Dort steht sie direkt unter den Angaben zur eigenen Person wie Namen und Geburtsdatum

Außerdem kann die Rentenversicherungsnummer bei Bedarf auch direkt beim Versicherungsträger angefragt werden. So können die Unterlagen beispielsweise auf der Website der deutschen Rentenversicherung angefordert werden. In der Regel werden die Unterlagen nur per Post übermittelt. Unter besonderen Umständen können die Unterlagen auch von der Krankenversicherung herausgegeben werden.

Wofür benötigt man die Rentenversicherungsnummer?

Die Rentenversicherungsnummer erfüllt den Zweck der Identifikation bzw. Ordnung und fungiert wie ein Aktenzeichen. Zudem zeichnet sich die RVNR durch weitere Merkmale aus. So ändert sich die Versicherungsnummer niemals und besteht für die versicherte Person ein Leben lang. Zudem lässt die Nummer Rückschlüsse auf bestimmte Merkmale des Versicherten zu.

Kann die Rentenversicherungsnummer geändert werden?

Die Rentenversicherungsnummer wird grundsätzlich nur einmal vergeben und gilt für einen deutschen Staatsbürger ein Leben lang. Nur in Ausnahmefällen wird die RVNR abgeändert bzw. neu vergeben.

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn das Geburtsdatum falsch ist oder eine Personenstandsänderung nach dem Transsexuellengesetz stattgefunden hat.

Weiterer Grund für einen Änderung der RVNR ist die doppelte Vergabe einer Versicherungsnummer durch die Behörde. In diesem besonderen Fall wird die verwendete Nummer aus dem Register genommen und die Beteiligten erhalten eine neue RVNR.

Bei Änderung des Wohnortes kommt es zu keiner Neuvergabe der Rentenversicherungsnummer. Die Ziffern auf Stelle 1-2 beziehen sich nicht auf den Wohnort des Versicherten, sondern auf den Rentenversicherungsträger.

Wann braucht man die Rentenversicherungsnummer?

Bei Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung muss der Arbeitnehmer eine Rentenversicherungsnummer angeben.

Der Arbeitgeber benötigt diese Nummer für die Anmeldung bei den Trägern der Sozialversicherung.

Auch für andere Vorgänge bei der Sozialversicherung ist die RVNR notwendig. So wird sie beispielsweise verlangt, wenn man sich arbeitslos melden möchte. Auch für die Beantragung von Altersteilzeit, der Erwerbsminderungsrente oder der Hinterbliebenenrente bedarf es einer Versicherungsnummer.

Dies macht die RVNR mit der Krankenversicherungsnummer und der Steueridentifikationsnummer zu einer der 3 wichtigsten Identifikationsnummer eines deutschen Staatsbürgers.

Was ist der Unterschied zwischen der Rentenversicherungsnummer und der Krankenversicherungsnummer?

Früher wurde die Rentenversicherungsnummer auch von Krankenkassen genutzt. Seit 1989 ist dies nicht mehr der Fall. An deren Stelle ist für die Verwendung bei der Krankenkasse die 10 stellige Krankenversicherungsnummer gerückt. Diese wird auf Basis der RVNR erstellt. Der Erstellungsprozess ist sehr komplex, sodass auch sichergestellt werden kann, dass es unmöglich ist, aus der Krankenversicherungsnummer Rückschlüsse auf die Rentenversicherungsnummer und somit personenbezogenen Daten zu ziehen.

Wo kann man die Rentenversicherungsnummer beantragen?

Die RVNR kann bei der jeweils zuständigen Rentenkasse beantragt werden. Allerdings ist dies im Normalfall nicht notwendig, da diese automatisch zugeschickt wird, sofern man das erste Mal auf Lohnsteuerkarte arbeitet. Bei Aufnahme der Erwerbstätigkeit wird der Sozialversicherungsausweis zugesendet, wo auch die RVNR zu finden ist.

Sollte die Nummer aus irgendeinem Grund nicht zugeschickt worden sein, obwohl die Arbeit bereits angetreten wurde, so kann die Rentenversicherungsnummer auch bei der zuständigen Rentenversicherungsanstalt erfragt werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
sebastian-gruenwald2-217×217
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.