Hang Seng Index: Unternehmen und Gewichtung

Hang Seng Index: Unternehmen und Gewichtung
crystal51 / Shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Der Hang Seng Index ist der wichtigste Aktienindex Hongkongs und einer der wichtigsten Indizes Asiens und der Welt
  • Er umfasst die 50 grĂ¶ĂŸten und liquidesten Aktien der Hongkong Stock Exchange
  • Der Index ist stark durch die Finanzbranche geprĂ€gt
  • Hongkongs Aktienmarkt stellt fĂŒr viele Anleger eine sinnvolle ErgĂ€nzung oder Alternative zum ĂŒbrigen Aktienmarkt Chinas dar

Welche Unternehmen sind im Hang Seng Index gelistet?

Der Hang Seng Index beinhaltet die 50 grĂ¶ĂŸten und liquidesten Aktien, die an der Hongkong Stock Exchange gelistet sind. Sie bilden in Summe knapp 60 % der Marktkapitalisierung der an der Hongkonger Börse gehandelten Unternehmen ab. Die aktuellen Top 10 Unternehmen des Index sind per Ende Februar 2023:

Unternehmen Indexgewichtung Branche
HSBC 9,34 % Finanzen
Tencent 8,94 % Internetdienste
AIA Group 7,89 % Finanzen
Alibaba Group 7,89 % Internetdienst
Meituan 5,13 % Internetdienste
China Construction Bank 4,25 % Finanzen
Hong Kong Exchanges and Clearing 3,11 % Finanzen
China Mobile 2,85 % Telekommunikation
Ping An Insurance 2,75 % Finanzen
JD.com 2,56 % Internet

Die Top 10 Unternehmen des Hang Seng stellen 54,71 % des Index dar, wobei vor allem der Finanzensektor in den Top 10 stark vertreten ist. Allgemein lÀsst sich festhalten, Unternehmen der Finanzbranche ein hohes Gewicht im Hang Seng Index haben.

Was ist der Hang Seng Index und welche Bedeutung hat er?

Der Hang Seng Index ist der wichtigste Aktienindex Hongkongs und einer der bedeutsamsten Aktienindizes Asiens und der Welt. Er wurde 1969 lanciert und zĂ€hlt zu den allerersten Aktienindizes in Hongkong. Nach der Veröffentlichung wurde der Index bis ins Jahr 1964 zurĂŒckgerechnet.

Die Hongkong Stock Exchange wurde bereits 1891 gegrĂŒndet und war fĂŒr auslĂ€ndische Investoren lange Zeit die einzige Möglichkeit, um in chinesische Aktien zu investieren. An der Hongkonger Börse werden insgesamt ĂŒber 2.000 Aktien gehandelt. Der fĂŒhrende Aktienindex Hang Seng beinhaltet die 50 grĂ¶ĂŸten und wichtigsten Aktien davon, die in Summe knapp 60 Prozent der Marktkapitalisierung des Index reprĂ€sentieren.

Wie die meisten anderen wichtigen Aktienindizes der Welt, wird auch der Hang Seng Index in erster Linie als Kursindex berechnet, in dem keine Dividendenzahlungen berĂŒcksichtigt werden. Es existiert jedoch auch ein Indexvariante, die als Performanceindex gefĂŒhrt wird, der Hang Seng Total Return Index (HSI TRI). Da die meisten an der Hongkonger Börse gelisteten Unternehmen auch tatsĂ€chlich aus Hongkong stammen, wird an der Hongkong Stock Exchange auch in Hongkong Dollar (HKD) gehandelt.

Auch wenn die US-amerikanischen Börsen New York Stock Exchange und NASDAQ weiterhin die weltweit wichtigsten Aktienbörsen der Welt darstellen, so konnten die asiatischen Börsen in den letzten Jahren enorm an Fahrt aufnehmen. Die Handelsvolumina und UmsÀtze stiegen gewaltig und einige asiatische Börsen zÀhlen mittlerweile zu den wichtigsten Aktienbörsen der Welt.

Ganz oben auf der Liste steht dabei die Shanghai Stock Exchange als wichtigste Börse Chinas. Doch auch die Hongkong Stock Exchange zĂ€hlt ohne Zweifel mittlerweile zu den bedeutsamsten Börsen Asien und hat auch global gesehen große Bedeutung erlangt. Schließlich finden sich im Hang Seng Index einige Schwergewichte wie AIA, HSBC Holdings, Tencent Holdings, der Lieferdienst Meituan und JD.com, das gewissermaßen das chinesische Pendant zu Amazon.com darstellt.

Wie funktioniert die Zusammensetzung des Hang Seng?

FĂŒr die Zusammensetzung des Hang Seng wurde lange Zeit die gesamte Marktkapitalisierung der Unternehmen herangezogen. Erst seit dem Jahr 2006 gilt fĂŒr die Berechnung nur noch die Marktkapitalisierung der im Streubesitz befindlichen Aktien. Die Obergrenze fĂŒr die Gewichtung eines Unternehmens innerhalb des Index wurde mit 10 % festgelegt.

Bei der Entscheidung ĂŒber die Aufnahme in den Index werden grundsĂ€tzlich alle Unternehmen berĂŒcksichtigt, die an der Hongkong Stock Exchange gelistet sind. Aufgenommen werden letztlich jedoch nur jene Unternehmen, die zudem die folgenden Kriterien erfĂŒllen:

  • Die Unternehmen zĂ€hlen gemĂ€ĂŸ Marktkapitalisierung und Handelsvolumen zu den 90 % der am besten platzierten Unternehmen der Hongkong Stock Exchange
  • Die Unternehmen sind seit mindestens 24 Monaten an der Hongkonger Börse gelistet

FĂŒr die besser platzierten Unternehmen an der Hongkong Stock Exchange gibt es jedoch im Hinblick auf die notwendige Mindestdauer der Notierung an der Börse Ausnahmen mit einigen Abstufungen. So mĂŒssen die fĂŒnf bestplatzierten Unternehmen nur drei Monate an der Börse gelistet sein, fĂŒr die RĂ€nge 6 bis 15 genĂŒgen sechs Monate, fĂŒr die RĂ€nge 16 bis 20 zwölf Monate, fĂŒr die RĂ€nge 21 bis 25 achtzehn Monate und fĂŒr alle ĂŒbrigen RĂ€nge unterhalb von 25 gelten schließlich 24 Monate als Mindestdauer.

Die Zusammensetzung des Index wird dabei quartalsweise ĂŒberprĂŒft. FĂŒr die Zusammensetzung, ÜberprĂŒfung und laufende Berechnung des Index ist nach wie vor HSI Services Limited verantwortlich, eine Tochtergesellschaft der Hang Seng Bank, die ebenfalls im Index vertreten ist und die den Hang Seng bereits im Jahr 1965 erstmals veröffentlicht hat.

Um den Index ĂŒbersichtlicher zu strukturieren, gibt es seit 1985 vier branchenbezogene Unterindizes des Hang Seng. Die Hang Seng Indexes Company bringt zudem weitere Indizes heraus, wie den Hang Seng China Enterprises Index, den Hang Seng Composite Index und den Hang Seng Volatility Index.

Welche Branchen dominieren im Hang Seng Index?

Per Ende Februar 2023 verteilen sich die im Hang Seng enthaltenen Unternehmen auf folgende Branchen:

Branche Gewicht im Hang Seng
Finanzen 35,3 %
Zyklische KonsumgĂŒter 23,9 %
Kommunikation 13,4 %
Immobilien 7,2 %
Energie 3,8 %
IT 3,6 %
Industrie 3,5 %
Nicht-zyklische KonsumgĂŒter 3,5 %
Öffentliche Dienstleistungen 3,0 %
Gesundheit 2,7 %
Materialien 0,2 %

Im Hang Seng Index ist die Finanzbranche sehr stark vertreten. Über ein Drittel des Index wird derzeit durch Unternehmen der Finanzbranche reprĂ€sentiert, in der Vergangenheit waren es zum Teil jedoch auch bis zu 50 % des Index. Die Sektoren Zyklische KonsumgĂŒter, Kommunikation und Immobilien nehmen ebenfalls einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Index ein.

Eignet sich der Hang Seng als Investment?

Der Hang Seng Index bzw. die darin enthaltenen Unternehmen stellen fĂŒr viele Anleger ein attraktives Investment dar. Dabei standen chinesische Aktien in den letzten Jahren unter keinem guten Stern. Die GrĂŒnde dafĂŒr sind vielfĂ€ltig: Anhaltende Streitigkeiten zwischen China und den USA, die sehr strengen Corona-Auflagen der chinesischen Regierung mit seinen negativen Auswirkungen auch auf die Wirtschaft, oder etwa die politischen Spannungen rund um Chinas Bestreben, möglicherweise die Insel Taiwan zu annektieren. Die Börsen haben auf die prekĂ€re Lage entsprechend negativ reagiert. So verlor der Hang Seng Index in den letzten drei Jahren rund ein Drittel seines Wertes. Viele Analysten sehen nun jedoch erste Anzeichen dafĂŒr, dass sich das Blatt wieder wenden könnte und mancherorts wird sogar eine Übergewichtung chinesischer Investments empfohlen.

Chinesische Aktien weisen allerdings einige Besonderheiten auf. So unterscheidet man zwischen A-, B- und H-Aktien. Diese unterscheiden sich einerseits durch die verschiedenen Börsen, an denen die jeweiligen Aktien notiert sind, andererseits (und vor allem) jedoch auch dadurch, ob sie fĂŒr AuslĂ€nder zugĂ€nglich und investierbar sind oder nicht.

Bei den H-Aktien handelt es sich um Aktien chinesischer Unternehmen, die an der Hongkonger Börse notiert sind und in Hongkong Dollar gehandelt werden. Die Börse von Hongkong war lange Zeit der einzige Handelsplatz, der fĂŒr AuslĂ€nder geöffnet war, und zwar fĂŒr die sogenannten B-Aktien. Das hat sich mittlerweile jedoch geĂ€ndert, nachdem die InvestitionsbeschrĂ€nkungen fĂŒr A-Aktien gelockert wurden. Viele Anleger, vor allem Großinvestoren, bevorzugen mittlerweile allerdings H-Aktien, da diese mit der Zeit im Vergleich zu den B-Aktien deutlich liquider wurden.

FĂŒr Privatanleger sind chinesische Investments vor allem auf Indexbasis am einfachsten umzusetzen. Als Alternative oder ErgĂ€nzung zu China-ETFs besteht auch die Möglichkeit mittels ETF in den Hang Seng Index zu investieren. Aktuell ist hierzulande insbesondere ein ETF zu nennen, und zwar der Lyxor Hong Kong (HSI) UCITS ETF (ISIN: LU1900067940). Dabei handelt es sich um einen ausschĂŒttenden ETF mit halbjĂ€hrlichem AusschĂŒttungsintervall und synthetischer Replikationsmethode. Der ETF wurde bereits im Jahr 2006 aufgelegt und weist aktuell ein Fondsvolumen von 131 Millionen Euro auf. Mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0,65 % p. a. zĂ€hlt er allerdings zu den etwas teureren ETFs.