+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | ab 08.08., 18 Uhr +++

Bechtle meistert die Krise

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie sich den Aktienkurs von Bechtle anschauen, werden Sie feststellen, dass das größte deutsche IT-Haus ziemlich unbeschadet durch die Krise kommt. Das Kursplus seit Anfang des Jahres beläuft sich auf 4%. In den vergangenen 3 Jahren hat der Kurs um 165% zugelegt. Das ist beachtlich. Denn im Vergleich dazu hat der DAX nur knapp 50% geschafft. Und ich sage Ihnen, dass bei Bechtle das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist.

Stabiles Geschäftsmodell

Bechtle bietet Produkte und Dienstleistungen an, die derzeit besonders gebraucht werden: Digitalisierung, Cloud, Modern Workplace oder Secrurity. Vor allem die Cloud erwies sich schon vor Corona als Wachstumstreiber. Das dürfte sich während und nach der Krise fortsetzen. Bechtle ist einer der führenden Anbieter von Informationstechnologie für Gewerbekunden in Deutschland und bietet ganzheitliche effiziente IT-Konzepte, hochwertige und kostengünstige Produkte.

Zu den Kunden gehören mittelständische Unternehmen, Großkonzerne und Kunden des öffentlichen Sektors. Bechtle bietet umfassende Dienstleistung von der IT-Strategieberatung über die Lieferung von Hard- und Software, Projektplanung und -durchführung, Systemintegration, IT-Services sowie Schulungen bis zum Komplettbetrieb der IT eines Unternehmens. Dazu kommt der Handel mit IT-Technik über Internet, Katalog und Telefon.

Das 3. Quartal lief prächtig

Die ersten 9 Monate standen unter den Auswirkungen der Pandemie. Gleichzeitig zeigten sich erhebliche Probleme in der Lieferkette. Bedingt durch die weltweit hohe Nachfrage nach IT-Produkten gab es eine Verknappung insbesondere bei Chips und Halbleitern. Trotz aller Probleme konnte Bechtle den Umsatz im 3. Quartal 2021 um 9,1% auf 1,49 Mrd. € steigern. Davon entfielen 1,1 Mrd. € auf die Sparte IT-Systemhaus & Managed Services sowie 439 Mio. € auf die Sparte IT-E-Commerce. Das organische Umsatzwachstum lag bei 8,9%. Unterm Strich erhöhte sich der Gewinn um 27,9% auf 164 Mio. €. Der Auftragsbestand ist um mehr als 75% gestiegen und lag zum 30.September 2021 bei 1,5 Mrd. €.

Beide Sparten legten zu

Die Sparte IT-Systemhaus steigerte den Umsatz um 23,4%. Hier zeigten das Ausland mit 19,9% und vor allem das Inland mit einer Steigerungsrate von 35,6% ein sehr starkes Wachstum. Die Sparte IT-Systemhaus & Managed Services steigerte den Umsatz um 2,1%. Die wesentlichen Wachstumstreiber waren hierbei die Systemhäuser in Deutschland mit einem Zuwachs von 3,4%. Die organische Wachstumsrate lag bei 1,8%

Dividende steigt um 12,5%

Am Gewinn werden die Aktionäre mit einer um 12,5% auf 1,35 € je Aktie erhöhten Dividende beteiligen. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stehen zwar massiv unter dem Einfluss der Folgen der Corona-Pandemie. Der Vorstandsvorsitzende geht aber davon aus, dass nach dem Abebben der Corona-Pandemie die Investitionsbereitschaft der Kunden unverändert hoch sein wird. Ungeachtet der zu erwarteten Verschiebungen von Umsätzen in Folgeperioden, rechnet der Vorstand 2021 beim Umsatz mit einem deutlichen Wachstum und einer Ergebnissteigerung von über 10%.