GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr

April 2022: Die 3 größten Investments von Top-Investor Steve Mandel

Inhaltsverzeichnis

Heute möchte ich für Sie auf die drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top-Value-Investors Steve Mandel eingehen.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach aussichtsreichen Aktien mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Top-Investoren wie Steve Mandel lohnen.

Steve Mandel war einst Schüler der Investoren-Legende Julian Robertson und dessen Tiger Management Hedgefonds. Der Guru war zu seiner Zeit eine wahre Größe an der Wall-Street. Die auserwählten Schüler von Robertson erhielten den Beinamen „Tiger Cub“.

Mittlerweile zählt Steve Mandel mit einem verwalteten Vermögen von rund 24 Milliarden Dollar selbst zu den erfolgreichsten Hedgefondsmanagern weltweit. Steve Mandel fährt eine eher kurzfristige bis mittelfristige Investmentstrategie. Kaum eine Position wird länger als wenige Jahre gehalten, meist nur für sechs bis 24 Monate. Mit seiner Strategie war Mandel ausgesprochen erfolgreich. Seit 1997 bis 2017 erzielte er eine jährliche Rendite von 19,5%.  

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen des Top-Investors:

Amazon

Größte Position ist die Amazon-Aktie mit einer Gewichtung von 8,43%. Derzeit hält der Fondsmanager Aktien im Gegenwert von 2,05 Milliarden Dollar an dem Technologiekonzern. Die Position hat Mandel zuletzt um 70% ausgebaut.

Der weltgrößte Online-Händler hat im vierten Quartal vor allem dank eines hohen Sondererlöses einen Gewinnsprung verbucht. Im Schlussquartal verdoppelte sich der Gewinn auf 14,3 Milliarden Dollar. Der Umsatz legte um 9% auf 137,4 Milliarden Dollar zu. Hintergrund des Gewinnanstiegs war vor allem Amazons Beteiligung am Elektroautobauer Rivian, durch die der Konzern bei dessen Börsengang im November stark profitierte. Amazons operatives Ergebnis ging hingegen um fast die Hälfte auf 3,5 Milliarden Dollar zurück.

Shopify

Zweitgrößte Position ist die Aktie des Ecommerce-Spezialisten Shopify. Die Aktie macht 7,8% des gesamten Portfoliovermögens aus. Insgesamt hat Mandel 1,91 Milliarden Dollar in die Aktie investiert, was derzeit 1,11% der gesamten Shopify-Anteile entspricht.

Shopify hat eine E-Commerce-Software entwickelt, die es Händlern erlaubt, einfach und schnell eine Online-Plattform zu errichten. Hierfür stellt Shopify diverse Werkzeuge wie zum Beispiel Vorlagen (Templates) bereit, die sich einfach implementieren lassen. Ergänzt wird dieses Angebot von einem Kundenservice, der quasi rund um die Uhr zur Verfügung steht. Zudem können Händler aus einem umfangreichen Katalog an Anwendungen (über 1.200 Apps) auswählen, mit denen sich die Funktionen des eigenen Online-Shops erweitern lassen. Zum Beispiel decken diese Apps Funktionen wie Inventar-Management, Kundenservice, Buchhaltung, Marketing und Auftragsabwicklung ab. Konkret sollen diese Apps Firmen dabei helfen, Geschäftsprozesse zu automatisieren.

Zuletzt liefen die Geschäfte auf Hochtouren. Im vierten Quartal kletterten die Umsätze kräftig um 41% auf 1,38 Milliarden Dollar.

Mastercard

Drittgrößte Position ist die Aktie des Kreditkartengiganten Mastercard, die Mandel zuletzt komplett neu aufgebaut hat. Insgesamt hat die Aktie eine Gewichtung von rund 7,1%. In Summe hält der Fondsmanager damit ein Aktienpaket im Wert von 1,73 Milliarden Dollar. Entsprechend hält Mandel über 0,49% aller Mastercard-Papiere.

Der US-Finanzkonzern Mastercard hat im Schlussquartal wieder deutlichen Rückenwind gespürt: Der Umsatz kletterte um 27% auf 5,2 Milliarden Dollar in die Höhe. Am Ende erzielte Mastercard einen Gewinnplus von rund einem Drittel auf 2,4 Milliarden Dollar.