+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | ab 08.08., 18 Uhr +++

Dezember 2021: Auf diese Aktien setzt Top-Investor David Abrams derzeit

Inhaltsverzeichnis

Wieder möchte ich Ihnen die aktualisierten drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top-Investors David Abrams vorstellen.

US-Anleger David Abrams investiert mit seinem in Boston beheimateten Hedge-Fonds Abrams Capital Management vor allem in unterbewerte Aktien von größeren Unternehmen in den USA.

Seit Gründung von Abrams Capital Management erreicht der Value-Investor Abrams eine durchschnittliche Rendite von fast 20% für seine Anleger. Mit aktuell 18 Positionen fährt Abrams ein sehr konzentriertes Portfolio. Insgesamt verwaltet der Manager derzeit knapp 4,6 Milliarden Dollar.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach unterbewerteten US-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von David Abrams lohnen.

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen von Abrams Capital Management:

Lithia Motors

Größte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von gut 16,3% ist die Lithia Motors-Aktie. Derzeit hält Abrams ein Aktienpaket im Wert von rund 745 Millionen Dollar an dem Konzern. Die Position wurde im zweiten Quartal 2018 mit ins Portfolio aufgenommen. Inzwischen liegt der Fondsmanager Dank der starken Entwicklung mit der Aktie bereits 182% im Gewinn.

Lithia Motors ist als Automobil-Einzelhändler in den Vereinigten Staaten tätig. Der Konzern bietet Neu- und Gebrauchtwagen, Fahrzeugfinanzierungen, Garantien, Versicherungsverträge, Fahrzeug- und Diebstahlschutzdienste sowie Reparatur- und Wartungsdienste an und verkauft Karosserie- und Ersatzteile. Mit Stand vom 29. Juli 2020 betrieb das Unternehmen 190 Filialen. Zudem betreibt der Konzern über 200 Websites und vertreibt seine Produkte somit auch online. Lithia Motors, Inc. wurde 1946 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Medford, Oregon.

Im zurückliegenden Quartal gingen bei Lithia Motors Umsätze in Höhe von 6,17 Milliarden Dollar durch die Bücher. Unter dem Strich blieb dabei ein Gewinn von 308 Millionen Dollar hängen.

Asbury Automotive Group

Zweitgrößte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von derzeit 9,1% ist die Asbury Automotive Group-Aktie. Derzeit hält Abrams ein Aktienpaket im Wert von 420 Millionen Dollar an dem Unternehmen. Damit besitzt Abrams 9,15% aller Stimmrechte.

Die Asbury Automotive Group ist zusammen mit ihren Tochtergesellschaften als Automobilhändler in den Vereinigten Staaten tätig. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Automobilprodukten und -dienstleistungen an, darunter Neu- und Gebrauchtwagen, Fahrzeugreparatur- und -wartungsdienste, Ersatzteile und Unfallinstandsetzung. Das Unternehmen bietet auch Finanz- und Versicherungsprodukte, einschließlich der Vermittlung von Fahrzeugfinanzierungen durch Dritte, sowie Aftermarket-Produkte an. Zum 31. Dezember 2020 besaß und betrieb das Unternehmen 112 Neufahrzeug-Franchisebetriebe, die 31 Automarken an 91 Händlerstandorten repräsentierten, sowie 25 Reparaturwerkstätten in den Vereinigten Staaten.

Im zweiten Quartal kletterten die Umsätze im Jahresvergleich von 1,84 auf 2,40 Milliarden Dollar. Gleichzeitig erhöhte sich der Gewinn deutlich von 96 auf 147 Millionen Dollar.

Facebook

Drittgrößte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von 8,9% ist die Aktie des sozialen Netzwerkriesen Facebook. Derzeit hält Abrams ein Aktienpaket im Wert von 410 Millionen Dollar an dem Unternehmen. Das entspricht 0,04% aller ausstehenden Firmenanteile. Dabei handelt es sich um eine Position, die Abrams erst im Schlussquartal 2018 ins Portfolio aufgenommen und zwischenzeitlich weiter ausgebaut hat. Mittlerweile sitzt der Manager auf einem Buchgewinn von rund 100%.

Der Technologie-Riese hat im vergangenen Quartal massiv davon profitiert, dass Werbeausgaben immer mehr ins Internet gehen. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erhöhten sich die Umsätze um 35,1% auf inzwischen hohe 29,01 Milliarden Dollar. Unter dem Strich verdiente der Konzern gewaltige 9,2 Milliarden Dollar. Das entspricht einer Nettogewinnmarge (Gewinn in Relation zum Umsatz) von 31,7%.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer bei Facebook stieg im Jahresvergleich um 170Millionen auf 2,910 Milliarden (+6,2%). Über 38% gesamten Weltbevölkerung greifen auf den Dienst zu. Im zurückliegenden Quartal kamen täglich 1,93 Milliarden Nutzer zu Facebook (vs. 1,82 Mrd. in Q3 2020). Auf mindestens ein Facebook-Produkt – also etwa auch Instagram oder WhatsApp – griffen zuletzt monatlich knapp 3,58 Milliarden Nutzer zu.