Hitzefrei an der Börse: Trotzdem ein Trade auf Twitter!

Hitzefrei an der Börse: Trotzdem ein Trade auf Twitter!
tom - Adobe Stock
Inhaltsverzeichnis

Kommt da jetzt noch mehr oder war es das schon? Die Märkte machen heute erst einmal Pause. Alles ziemlich unterverändert, wohin man auch sieht. Bitcoin war bis über 24.000 US-Dollar hochgelaufen; Ether bis auf 1.665. Der DAX stieß sich den Kopf an der 13.400er Marke. Beim S&P 500 wurde die 4.000 ganz kurz überschritten.

Börse macht Siesta

Vielleicht ist es den meisten einfach zu heiß. Oder sie sind schon im Urlaub. Selbst bei Tesla und Twitter sind die Tageskerzen heute klein. Dazu gleich mehr. Einen Trade habe ich trotz der Temperaturen doch gemacht.

Was ich aber heute nicht gemacht habe: Gerüste aufzubauen. Das geschieht nämlich bei uns heute am Haus. Gerüstbauer bei 32 Grad im Schatten. Das ist schon unglaublich, was diese Männer leisten. Deshalb ein Lob und meinen Respekt an alle, die bei diesem Wetter draußen arbeiten müssen. Das macht schon drinnen bei verhältnismäßig kühlen Temperaturen wenig Spaß. Mein Hund liegt auch nur auf dem kühlen Boden, oder hechelt fleißig – nach einem kurzen Aufenthalt im Garten.

2018 war es bei uns ähnlich heiß wie dieses Jahr. Wohl dem, der nicht unter dem Dach wohnt oder vielleicht sogar klimatisiert arbeiten kann – wenn denn die Technik nicht versagt. Eine Freundin, die im Museum arbeitet, hat bereits berichtet, dass sie teilweise stundenlang keine E-Mails bearbeiten kann. Den Servern wird es zu heiß und dann gibt es kein Internet. Hitzefrei einmal anders.

An meiner Schule hing damals das Thermometer, das über hitzefrei entschied, am schattigsten und bestgelüfteten Platz. Wer im 2. Stock bei direkter Sonneneinstrahlung lernen sollte, hatte eine andere Meinung zur gefühlten Temperatur. Das ist so, als würden Sie mit Freunden aus Polen telefonieren und über die Spritpreise reden.

Twitter im Tageschart

Jetzt aber zum Trade: Twitter hat inzwischen den Ausbruch aus dem gezeichneten Descending Broadening Wedge geschafft und im Tageschart einen kleinen Doppelboden gezeichnet. Deshalb bin ich heute mit einem Hebel von 6 in den Long-Trade hinein. Das Mindestziel sollte demnach bei rund 46 US-Dollar liegen, wenn der Plan aufgeht. Die Kür steht bei 47,50 US-Dollar.

(Quelle: Tradingview.com)

Vielleicht gibt es noch einen spontanen Schwung nach oben, wenn es wieder Gerüchte um den Kauf des Unternehmens durch Elon Musk gibt. Für einen erneuten 20-prozentigen Anstieg reicht sowas sicherlich nicht. Allerdings sind wir in den letzten Tagen bis zum Ausbruch aus dem DBW auch schon gut nach oben gelaufen. Unmöglich ist das also nicht.