Wenn die Masse Jagd auf eine Aktie macht: AMC Entertainment

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Wenn die Masse Jagd auf eine Aktie macht: Warum Sie bei AMC Entertainment kein eigenes Geld investieren sollten (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Vermutlich haben Sie mitbekommen, wie vor einigen Monaten eine Aktie geradezu explodiert ist. Die Rede ist von GameStop, einer US-amerikanischen Einzelhandelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware mit Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Australien – und auch Deutschland. Nachdem der Börsenwert seit 2016 aufgrund des weltweit wachsenden Online-Handels (zu Recht) massiv unter Druck gekommen war und in den Jahren danach eigentlich keiner mehr mit einem Überleben des Unternehmens gerechnet hat, ist der Kurs in diesem Jahr von 20 US-Dollar auf über 400 US-Dollar explodiert.

Nach GameStop…

Nein, nicht was Sie jetzt vielleicht glauben, weil Menschen plötzlich wie wild bei GameStop Computerspiele gekauft hätten. Nein, der Grund für den Kursanstieg ist der Einstieg des Investors Ryan Cohen, der GameStop stärker im Online-Vertrieb von Videospielen positionieren möchte. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit. In Wirklichkeit wurde die Aktie von Lesern der Social Media-Plattform Reddit nach oben getrieben. Sie haben in bemerkenswerter Einheit Kleinstaufträge zum Kauf der GameStop-Aktie aufgegeben, die in der Summe so groß waren, dass sie aus GameStop ein Aktie mit milliardenschwerer Bewertung gemacht haben.

… nun die nächste Aktie im Visier

Nachdem sich die Entwicklung um GameStop in den letzten Monaten etwas beruhigte, suchten sich die Reddit-Leser kurzerhand eine neue Aktie, die sie pushen können. Die Corona-Pandemie erzeugt schließlich Langeweile, die mit Aufregung gefüllt werden muss. Fündig wurden sie bei AMC Entertainment, einem weltweit operierenden Betreiber von Kinos. Dessen Aktienkurs ist seit Anfang des Jahres um fast 3.000 Prozent auf über 60 US-Dollar pro Aktie gestiegen.

Das hätte man mal vorher wissen müssen, werden Sie sich nun vielleicht sagen. Nun müssen Sie wissen: In den letzten Monaten gab es auch Tage, an denen der Kurs schon mal um ein Drittel nachgegeben hat. Und zwar ohne jeden Grund. Da muss man dann schon eiserne Nerven haben, um seine Position nicht gleich wieder glattzustellen und einen erheblichen Verlust hinzunehmen.

24 Milliarden US-Dollar für ein gescheitertes Geschäftsmodell

Jedenfalls ist – wie GameStop – nun auch AMC Entertainment an der Börse mit vielen Milliarden US-Dollar bewertet: Rund 24 Milliarden US-Dollar bringt das Medienunternehmen mittlerweile auf die Waage. Doch offensichtlich ist dabei etwas nicht in Ordnung. Denn das Unternehmen ächzt unter einer Schuldenlast, es ist – schon vor der Corona-Pandemie – hochgradig defizitär, es verbrennt Liquidität ohne Ende und das Eigenkapital ist auch schon längst aufgebraucht.

Hier scheint sich ein eklatanter Widerspruch zu seinem Marktwert aufzutun.

Doch in der Ära der Reddit-Aktien spielt das alles keine Rolle. Was allein zählt, ist das Anheizen der Reddit-Basis: Likes und Re-Postings sind das Ziel.

Nun will auch der Vorstand mitspielen

Während der Vorstand von GameStop dem Treiben eher von der Seitenlinie aus zusieht – wohlweislich, denn zu holen ist bei dem Spiele-Discounter nicht mehr viel, – will Adam Aron, der Vorstandsvorsitzende von AMC Entertainment, den Rausch ausnutzen und hat in YouTube-Videos den mehr als 3 Millionen Privataktionären des Unternehmens Loyalität versprochen. Sein neuester Schachzug: Ein Vergünstigungsprogramm, genannt AMC Investor Connect, das den Aktionären kostenloses Popcorn und Vorpremieren für kommende Filme bietet.

Dabei, und das habe ich selbst überprüft, ist es letztlich jedem möglich, das Vergünstigungsprogramm zu nutzen. Die Website verlangt, dass man sich als Aktionär auf der Website selbst identifiziert. Eine Authentifizierung ist weder nötig noch möglich. Was zeigt, was von dem Unternehmen auf dem aktuellen Kursniveau wirklich zu halten ist: Nämlich nichts!

Mann Kurse Zettel Rechner Tisch – Rawpixel.com – shutterstock_613049738

Frosta: Spezialist für Tiefkühlkost profitiert von LockdownRestaurants waren während der Corona-bedingten Lockdown-Phase geschlossen. Anbieter von Tiefkühlkost profitierten davon. So auch Frosta.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz