Das sind die 5 umsatzstärksten Branchen in Deutschland

Die Automobilindustrie ist die umsatzstärkste Branche in Deutschland, aber auch Chemie und Maschinenbau spielen eine große Rolle. (Foto: Yuri Kabantsev / Shutterstock.com)

In der Rangliste der größten Wirtschaftsnationen rangiert Deutschland weltweit auf Platz 4 hinter den USA, China und Japan. Auch in 2017 ist die Wirtschaft in Deutschland solide mit 2,2 % gewachsen.

Insgesamt erreichte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland ein Volumen von 3,26 Milliarden €.

Auch für die kommenden Jahre sind die Aussichten für Deutschland gut. Eine Studie von U.S. News & World Report, BAV Consulting und der Wharton School der University of Pennsylvania lobt vor allem den starken Mittelstand, das gute Management und die hohe Lebensqualität in der Bundesrepublik.

Ein Grund mehr, einen näheren Blick auf die umsatzstärksten Branchen in Deutschland zu werfen (Stand: 2017).

5. Elektronik und Elektrotechnik, Umsatz: 183 Mrd. €

Die Elektroindustrie gehört zu den größten Exportbranchen in Deutschland mit einem Exportvolumen von rund 100 Mrd. € und spielt auch als Arbeitgeber eine wichtige Rolle in Deutschland, arbeiten in dieser Branche etwa 800.000 Beschäftigte. Als Vorzeige-Unternehmen der Branche gilt die Siemens AG, die auch zu den 10 größten deutschen Unternehmen zählt.

4. Ernährung, Umsatz: 175 Mrd. €

Die Ernährungsindustrie ist der viertgrößte Industriezweig in Deutschland und erbringt etwa 6 % der gesamtwirtschaftlichen Leistung. Mit rund 5.800 Betrieben sind über 500.000 Erwerbstätige in diesem Industriezweig beschäftigt. Deutsche Lebensmittel sind auch im Ausland gefragt, die Exportleistung der deutschen Ernährungsindustrie beträgt rund 68 Mrd. €. Auf dem Weltmarkt dominieren aber vor allem internationale Anbieter wie Nestlé, Coca-Cola, Unilever oder Mondelez.

3. Chemie, Umsatz: 194 Mrd. €

Auch die Chemieindustrie gehört zu den umsatzstärksten Branchen in Deutschland. Mit mehr als 400.000 Beschäftigten ist die Chemiebranche auch ein wichtiger Arbeitgeber in Deutschland. Europaweit liegt die deutsche Chemieindustrie auf Platz 1, weltweit mit einem Branchenumsatz von über 190 Mrd. € auf Platz 4. Zu den größten Chemie-Unternehmen in Deutschland gehören unter anderem BASF, Bayer, Henkel und die Linde AG

2. Maschinenbau, Umsatz: 219 Mrd. €

Deutschland ist aber auch wegen seiner Ingenieurskunst ein gefragter Standort. Die Konstruktion und die Produktion von Maschinen ist der zweitwichtigste Umsatzträger der deutschen Wirtschaft, erwirtschaftet die Maschinenbaubranche inzwischen einen Umsatz von über 219 Mrd. €. Zu den Aushängeschildern gehören Unternehmen wie MAN, Rheinmetall, aber auch Gildemeister, Manz, Aixtron und die Kuka AG. Heute arbeiten etwa 900.000 Beschäftigte in der deutschen Maschinenbaubranche.

China belastet Ausblick der AutobauerGleich zweimal setzt der Dax zur Aufholjagd an – doch letztlich schmelzen die Gewinne zusammen. Was bleibt vom Montag? › mehr lesen

1. Kraftfahrzeugbau, Umsatz: 406 Mrd. €

Es überrascht wenig, dass die Automobilbranche die umsatzstärkste Branche in Deutschland ist, sind hierzulande Weltmarken wie VW, Audi, Porsche, BMW und Mercedes zuhause. Nach einer Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young gilt Deutschland nach wie vor als der führende Automobilstandort weltweit, folglich kommt ein guter Teil der Top 10 der weltgrößten Autobauer aus Deutschland.

Der Grund sind die Innovationskraft, die Produktqualität und die Produktivität der deutschen Autoindustrie. Volkswagen (inkl. Audi und Porsche) ist mit knapp 10 Mio. verkauften Fahrzeugen der größte deutsche Autobauer, gefolgt von BMW (2,25 Mio. verkaufte Fahrzeuge) und Mercedes-Benz (1,87 Mio. verkaufte Autos). Insgesamt sind in der deutschen Automobilindustrie über 800.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands