GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr

Beispiellos, was man aus 300 $ machen kann

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie Freizeitaktivitäten an der frischen Luft lieben, dann ist Dicks‘ Sporting Goods genau das richtige Unternehmen für Sie. Der Spezialist für Sportausrüstungen profitiert von der rasanten Zunahme der Outdoorfans, die für gute Geschäfte mit Ausrüstungen für Bergtouren und Camping sorgen.

Mach dein eigenes Geschäft auf

Dick Stack arbeitete in einem Armeeshop und war ein begeisterter Angler. Und so unterbreitete er seinem Chef den Vorschlag, auch Anglerzubehör in das Sortiment aufzunehmen. Doch der hielt das für ein wenig aussichtsreiches Geschäft. Dick kündigte fristlos, fuhr aufs Land zu seiner Großmutter, wo er einen Großteil seiner Kindheit verbracht hatte, und erzählte ihr von seiner Idee. Die Großmutter fragte, was ein eigenes Geschäft wohl kosten würde. Dick schätzte den Betrag auf 300 $. Seine Großmutter holte die Keksdose vom Schrank, wo sie ihre Ersparnisse aufbewahrte, gab Dick 300 $ mit den Worten: „Mach dein eigenes Geschäft auf.“

Seit 73 Jahren dick im Geschäft

Und das machte er auch. Gerade 18 Jahre alt, eröffnete Dick Stack 1948 mit dem Geld seiner Oma ein Geschäft für Angelköder und -zubehör. 1958 erweiterte er das Angebot, verkaufte jetzt auch Sportartikel und eröffnete ein zweites Geschäft: Dick’s Sporting Goods war geboren. Sein Sohn Edward führte bis vor kurzem die Geschäfte. Er hat das Unternehmen seines Vaters kontinuierlich zu Amerikas größtem Sportartikelhändler gemacht. Der Freizeit-Konzern betreibt 730 Dick’s Sporting Goods Läden in 47 Staaten und 125 Concept Stores. Zu den Concept Stores gehören die Golf Galaxy Läden und Field & Stream Fachgeschäfte.

Pandemie kurbelt das Geschäft an

Aufgrund der Pandemie haben immer mehr Menschen ihre sportlichen Aktivitäten nach draußen verlagert. Das kam dem Konzern zugute. Denn das Unternehmen hat nicht nur für jeden Angler, sondern auch für jeden Outdoorfan die passende Ausrüstung. Die sorgten für gute Geschäfte, sodass die Markterwartungen übertroffen wurden. Die Sportartikelkette konnte den Umsatz um 119% auf 2,92 Mrd. $ mehr als verdoppeln. Dies ist hauptsächlich auf das Wachstum der Umsätze auf vergleichbarer Fläche um 115% zurückzuführen, denn das Filialnetz wurde nur um 4 Geschäfte auf 730 erhöht. Die Erhöhung war breit abgestützt auf alle Sparten und beinhaltete einen Anstieg der Transaktionen um 90% sowie einen Anstieg des Umsatzes pro Transaktion um 25%.

E-Commerce ist auf dem Vormarsch

Auch die Onlineverkäufe machen weiterhin erfreuliche Fortschritte. Seit Beginn der Pandemie hat sich das Umsatzwachstum im E-Commerce beschleunigt und ist um 14% gestiegen. Die E-Commerce-Durchdringung ist von 13% des Gesamtumsatzes auf 20% gestiegen. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg auf 475,8 Mio. $, verglichen mit einem Verlust von 186,2 Mio. $ im Vorjahr. Die Aktionäre wurden mit einer Quartalsdividende von 31 Cent je Aktie und einem Aktienrückkauf in Höhe von 76,8 Mio. $ am Geschäftserfolg beteiligt.

Mit Vorsicht durch die Krise

Als Reaktion auf die Auswirkungen der Pandemie hat Dick’s Sporting Goods seine Geschäftstätigkeit angepasst und eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Mit Blick auf die Resultate ist das bisher sehr gut gelungen. Dick’s Sporting Goods investiert aber weiterhin in sein Geschäft, um den sich ändernden Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Mit einem Cash-Bestand von 1,8 Mrd. $ ist das ein leichtes und auch die Expansion dürfte wieder Fahrt aufnehmen.