+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Mega-Deal in den USA: Nucor übernimmt Rolltorbauer C.H.I.

Inhaltsverzeichnis

In den letzten Wochen habe ich Ihnen über mehrere Übernahmen durch große US-Beteiligungsfirmen wie KKR und Carlyle berichtet. Dass es auch anders herum geht, zeigt der Deal, über den ich Ihnen heute berichten möchte.

So hat sich die führende US-Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) in der vergangenen Woche von einer Firma getrennt, die sie in 2015 gekauft hat. Und das nicht ohne einen Mega-Gewinn einzustreichen.

KKR streicht Riesengewinn ein

Konkret geht es um den Garagen- bzw. Rolltorbauer C.H.I. Overhead Doors aus dem kleinen Städtchen Arthur/Illinois (etwa 200 km südlich von Chicago gelegen). Dieses Unternehmen hatte KKR vor 7 Jahren für 600 Mio. US-Dollar (USD – entspricht etwa 567 Mio. Euro) gekauft und jetzt für 3 Mrd. USD (2,84 Mrd. Euro) an die Nucor Corporation verkauft. Ein tolles Geschäft!

Dies betont auch KKR in einer Presseerklärung: „Der Verkauf stellt eine der größten Renditen in der jüngeren Geschichte von KKR dar, mit dem 10-Fachen des ursprünglich investierten Eigenkapitals, einschließlich der Ausschüttungen.“

Nucor erwirbt ein profitables Unternehmen und baut Portfolio aus

Aber auch der in Charlotte/North Carolina ansässige führende Hersteller von Stahl und Stahlprodukten, die Nucor Corporation, verspricht sich viel von dem Deal. So will Nucor durch die Übernahme von C.H.I. sein Angebotsspektrum erweitern, wie Leon Topalian, Präsident und Chief Executive Officer der Nucor Corporation, betont:

„Der Erwerb von C.H.I. ist ein weiterer Schritt in unserer langfristigen Strategie, in Bereiche zu expandieren, die eine natürliche Erweiterung unseres Geschäfts darstellen und unser effizientes Produktionsmodell nutzen.“

Darüber hinaus ist C.H.I. auch ein hochprofitables Unternehmen, das sich in den letzten 7 Jahren zum nordamerikanischen Marktführer für Rolltore aufgestiegen ist. Als Tochterunternehmen von KKR konnte C.H.I. seinen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) innerhalb von 7 Jahren fast vervierfachen.

Auch C.H.I.-Mitarbeiter profitieren vom Deal

Aber auch die Mitarbeiter des Rolltorherstellers profitieren von der Übernahme. Als KKR das Unternehmen 2015 kaufte, beteiligte es alle 800 C.H.I-Mitarbeiter an dem nicht börsennotierten Unternehmen durch kostenlose Aktienpakete.

Mitarbeiter, die seinerzeit mehr als 100.000 USD im Jahr verdienten, durften auch ihr eigenes Geld in den Aktienplan investieren. Jetzt werden laut Unternehmensangaben mehr als 630 Angestellte und Lkw-Fahrer durch den Verkauf durchschnittlich 180.000 USD erhalten.

So reagierten die Anleger

Der Mega-Deal hatte nur relativ geringe Auswirkungen auf die Kurse der beteiligten Unternehmen. So blieb der Kurs der KKR-Aktie an der New Yorker Börse (NYSE) annähernd konstant. Er eröffnete am 16.05.2022, dem Tag der Bekanntgabe des Deals, mit 50,75 USD und ging mit 50,94 USD aus dem Handel.

Die Nucor-Papiere verloren an diesem Börsentag jedoch fast 2% an Wert. Möglicherweise waren die Anleger der Meinung, dass Nucor zu viel Geld für die Übernahme des Rolltorherstellers auf den Tisch blättern will.

Wie es weitergeht

Nach der Übernahme durch Nucor wird das Führungsteam von C.H.I. unter der Leitung von CEO Dave Bangert voraussichtlich bestehen bleiben und das Unternehmen unter dem Namen C.H.I. weiterführen.

Der Abschluss der Transaktion, die den üblichen behördlichen Genehmigungen unterliegt, wird für Ende des zweiten Quartals 2022 oder Anfang des dritten Quartals 2022 erwartet.