Warum Sie Öl nicht vergessen sollten

Erdöl Symbolbild Aufbewahrung_shutterstock_727266628_Avigator Thailand

Der Ölpreis steigt und neue Quellen sind rar. Ein Unternehmen aus Österreich könnte profitieren. Lesen Sie unsere Analyse. (Foto: Avigator Thailand / shutterstock.com)

Öl ist gefragter denn je. Auch wenn weltweit der Klimawandel und der damit verbundene Ausstieg aus regenerativen Energien das wichtigste Thema auf den Titelseiten ist, steht es um die konkrete Nachfrage nach Öl und Gas aber ganz anders. Experten erwarten sogar schon eine Knappheit und mahnen an, dass die Branche wieder stärker nach neuen Vorkommen suchen soll. Hier kommt die Aktie von Schoeller-Bleckmann ins Spiel.

Wir erklären, wieso der Wert die logische Konsequenz aus hohen Ölpreisen ist und zeigen auf, welche Rolle der Titel im Depot spielen kann. Schoeller-Bleckmann Oilfield (SBO) ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Hochpräzisionsteile für Richtbohrtechnologie der Ölfeld-Ausrüstungsindustrie. Schwerpunkte sind die Herstellung und der Vertrieb von amagnetischen Bohrstrangkomponenten. Zudem liefert SBO Bohrmotoren für die Ölfeld-Service- und die Tiefbau-Industrie sowie Bohrwerkzeuge. Abgerundet wird das Spektrum durch Reparatur- und Wartungsdienstleistungen.

Gute Zahlen für den Wert aus Österreich

Das 1. Halbjahr ist für SBO positiv verlaufen. Die im 4. Quartal begonnene Erholung setzte sich schrittweise, aber kontinuierlich fort. Diese Aufwärtsbewegung zeigte sich über alle regionalen Märkte hinweg und in allen wesentlichen Kennzahlen. Der Umsatz schrumpfte zwar um 29,8% auf 129,5 Mio €, aber das operative Ergebnis (EBIT) war mit 8,9 Mio € klar positiv. Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 6,9% und lag über dem Wert des Vorjahres. Der Gewinn kam auf 4,2 Mio € nach einem Verlust im Vorjahr. Zurückzuführen ist das auf Kosteneinsparungs- und Effizienzmaßnahmen, die SBO in der Krise erfolgreich umgesetzt hat.

Die Nettoliquidität lag bei 20,1 Mio €, das Gearing verringerte sich auf -6,6%. Die Book-to-Bill-Ratio, die als Kennzahl den Auftragseingang ins Verhältnis zum Umsatz setzt und ein Indikator für die mittelfristige Entwicklung ist, lag über 1. SBO arbeitet an der langfristigen Wachstumsstrategie und treibt die eingeleitete Diversified- Markets-Initiative, die den Einsatz von Technologien über verschiedene Industrien hinweg vorsieht, voran. Darüber hinaus strebt SBO eine strukturelle Verbesserung der Energieeffizienz und die Verringerung der CO2- Emissionen an.

So können Sie den Wert sehen

SBO ist zwar noch nicht auf dem Vorkrisenniveau angekommen, wir sehen aber ein kontinuierliches Wachstum. Die Richtung stimmt, und das Ergebnis hat wieder in die Gewinnzone gedreht. Aktuell gehen wir davon aus, dass sich diese positive Entwicklung im 2. Halbjahr fortsetzen wird. Das Wachstums-Pflänzchen ist aktuell noch sehr zart, die Dividende kaum der Rede wert. Bleiben Sie bei der Aktie noch an der Seitenlinie!

Weihnachten Wirtschaft Aktien Weihnachtsbaum – shutterstock_526141120

Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufenDocusign-Aktie nach Kursrutsch mehr als 50% unter Jahreshoch: Firmenboss wittert Einstiegsgelegenheit und stockt Aktienbestand weiter auf › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz