In diesen 7 Städten lohnt sich noch ein Immobilienkauf

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Ob sich ein Immobilienkauf lohnt, hängt stark von Standort und Kaufpreis ab. In vielen kleineren Städten sind für Anleger noch gute Renditen drin. (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Immobilien gelten in Deutschland nach wie vor als eine der sichersten Geldanlagen und die Preise auf dem Markt sind explodiert. Besonders in großen Städten wie München, Berlin, Frankfurt oder Düsseldorf sind die Kaufpreise enorm gestiegen. Erfahren Sie hier auf einen Blick, wo sich ein Immobilienkauf noch lohnt!

7. Stuttgart (0,78 %)

Für Stuttgart wird der langsamste Anstieg unter den sieben größten Städten prognostiziert. Das jährliche Plus bis 2030 liegt bei 0.78 %.

6. Hamburg (0,91 %)

Hamburg, meine Perle! Die Stadt an der Alster wird von nicht wenigen Menschen als die schönste Stadt Deutschlands beschrieben. Im Jahr 2020 müssen Sie bereits um die 5.500 pro Quadratmeter auf den Tisch legen, bis 2030 beträgt der jährliche Preisanstieg lediglich 0,91 %.

5. Köln (0,91 %)

Köllefornia! Die sympathische Domstadt am Rhein ist nicht nur während Karneval beliebt. Im Jahr 2020 müssen Sie bereits 4.200 Euro pro Quadratmeter auf den Tisch legen. Der jährliche Preisanstieg bis 2030 beträgt wie bei Hamburg allerdings lediglich 0,91 %.

4. Frankfurt am Main (1,02 %)

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Bankenmetropole in den letzten Jahren im Kommen ist. Immobilienpreise steigen. Der jährliche Preisanstieg bis 2030 liegt bei 1,02 %. Der Quadratmeterpreis beträgt schon in 2020 um die 6000 Euro.

3. Berlin (1,07 %)

Berlin, du bist so wunderbar Berlin! Das gilt auch für den Immobilienmarkt. Die Weltstadt liegt im Dauertrend und hat viele Facetten. Die Steigerungsrate bis 2030 liegt bei 1,07 % – es lohnt sich also durchaus in Berlin in Immobilien zu investieren.

2. Düsseldorf (1,09 %)

Die Medienstadt am Rhein ist nicht nur für Eleganz und Mode bekannt: Sie birgt auch viel Potenzial für den Immobilienkauf. Die Steigerungsrate bis 2030 liegt bei 1,09 %. Bereits im Jahr 2020 beträgt der Quadratmeterpreis 4.500 Euro.

1. München (1,99 %)

Ein Immobilienkauf in München lässt tief in Tasche greifen – jedoch können Sie sich auf eine ansprechende Wertsteigerungsprognose verlassen. München wird unter den deutschen Metropolen in den nächsten Jahren den größten Preisanstieg erleben. Allerdings müssen Sie sich hier schnell entscheiden, da die Preise explosionsartig ansteigen und eine Preisstabilität ausgeschlossen ist. Experten sagen für die bayerische Landeshauptstadt bis 2030 sogar ein jährliches plus von real 1,99 Prozent voraus. Immobilienkäufer mussten im Jahr 2020 bereits 8.600 Euro pro Quadratmeter auf den Tisch legen.

Welche Städte zählen zu den Verlierern?

Zu den Städten mit dem höchsten Risiko und der niedrigsten Rendite zählen viele Städte im Ruhrgebiet und im Osten, unter anderem Gera, Chemnitz, Dessau, Gelsenkirchen, Duisburg und Herne. Hier gelten Immobilieninvestments als wenig attraktiv.

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Juli 2021: Die 5 größten Aktien-Positionen des Top-Investors David EinhornDie Top-Positionen von Star-Investor Davind Einhorn: Weiter extrem hohe Gewichtung in der Aktie des Immobilienspezialisten Green Brick Partners › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz