MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Real und Barca die wertvollsten Fußballmannschaften weltweit

Während die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 für die spanische Nationalmannschaft nicht grade erfolgreich verlief, können die Mannschaften der ersten spanischen Liga zumindest auf der Vereinsebene glänzen. Zum ersten Mal in der Geschichte gelten für das Finanzmagazin „Forbes“ zwei spanische Vereine als wertvollste Fußballmannschaften der Welt.

Real Madrid wertvollstes Fußballteam der Welt

Wie im Vorjahr sicherten sich „Die Königlichen“ von Real Madrid mit einem Vereinswert von 3,44 Milliarden US-Dollar den Spitzenplatz im Ranking. Während der Saison 2012/13, auf der die Zahlen der Rangliste für 2014 basieren, konnte der Verein mit Einnahmen von 675 Millionen Dollar einen neuen Rekord auf – nicht nur für den Fußball, sondern für sämtliche Sportarten.

Auch bei den Sponsorenverträgen kann Real Madrid glänzen. So überweist Hauptsponsor Emirates einen jährlichen Betrag von rund 52 Millionen Dollar auf das Konto der Madrilenen. Zum Vergleich: Bayern München, der Bundesliga-Spitzenreiter in Sachen Sponsoren, erhält im Jahr „nur“ rund 40 Millionen Dollar vom Hauptsponsor Deutsche Telekom.

Der zweite große spanische Club, der FC Barcelona konnte sich in der Liste erstmals an den langjährigen Spitzenreitern von Manchester United vorbeischieben und liegt 2014 mit einem Vereinswert von 3,2 Milliarden Dollar auf Rang 2. Manchester komplettiert die Top 3 mit einem Gesamtwert von 2,81 Milliarden Dollar, ein deutliches Minus in Höhe von rund 11 % im Vergleich zum Vorjahr.

Bundesligavereine auf dem Vormarsch

Durch den Champions League-Gewinn in der Saison 2012/13 konnte Bayern München hingegen einen deutlichen Zuwachs verbuchen. Im Vergleich zum Ranking von 2013 stieg der Erlös in der Erfolgssaison um mehr als 20 % und auch der Vereinswert schoss rapide in die Höhe. 1,85 Milliarden Dollar bedeuten unterm Strich Platz 4.

Nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Liste von Forbes begegnen sich die Erzrivalen von Schalke 04 und Borussia Dortmund auf Augenhöhe. Mit einem Vereinswert von 600 Millionen Dollar schiebt sich der BvB auf Rang 11 und schlägt die zwölftplatzierten Königsblauen in der Endabrechnung um 20 Millionen.

Mit dem Hamburger Sportverein schafft es ein weiterer Bundesligaclub in die Top 20. Der HSV erreicht mit 326 Millionen Dollar Platz 18.

Englische Vereine dominieren Liste

Die Summe von 4 Vereinen bedeuten jedoch nicht, dass Deutschland am häufigsten in der Top 20 vertreten ist. Diesen Titel sichert sich die englische Premier League mit insgesamt 6 Vertretern, gefolgt von 5 Vereinen aus der italienischen Serie A. Die Bundesliga schafft es in diesem Vergleich nur auf Rang 5.

Real Madrid dürfte den Vorsprung im kommenden Jahr hingegen weiter ausbauen können, schließlich konnte der Verein aus der spanischen Hauptstadt 2014 die auch finanziell bedeutsame Champions League gewinnen. Auf den folgenden Plätzen könnte es hingegen wieder zu Veränderungen kommen, bei denen sich auch die Bundesligavereine weiter nach vorne schieben könnten.

7. Juli 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.