Das Erwachen der Kryptowährungen: Bitcoin, Etherium & Co. im Boom

Bitcoin – 3Dsculptor – shutterstock_349952822

Alles steigt und dennoch bilden sich gefährliche Muster in den Charts. Wenn die Bullen diese aber bezwingen können, haben wir evtl. bald neue Allzeithochs. (Foto: 3Dsculptor / Shutterstock.com)

Plötzlich kommt wieder Schwung in die Bude! Die Cryptos drehen nach oben und machen höhere Hochs! Nein, keine neuen Allzeithochs. Dazu fehlt noch ein Schluck. Aber immerhin ist die Krypto-Gemeinde jetzt wieder voll bullisch unterwegs. Kein Wunder,alles geht nach oben.

Bitcoin vor dem Crash auf 28.000 US-Dollar

Moment mal! Sie haben doch gerade gelesen, dass alles steigt. Was soll das denn jetzt mit dem Crash schon wieder? Berechtigte Frage. Im Chart sehen ich nämlich eine Formation, die auch richtig schön nach unten rappeln könnte. Betonung auf „könnte“. Noch sind wir nicht an dem Punkt angekommen, wo der Crash droht. Ich zeige Ihnen heute nur, wie der mögliche Fahrplan aussehen kann, falls wir aktuell eine Bullenfalle spielen sollten.

Hier haben einen steigenden und breiter werdenden Keil. Dieser wird in der Regel nach unten aufgelöst. Laufen wir also das dritte Mal an die untere Trendlinie – zwei Kontakte haben wir bereits – kann es eng werden. Denn fallen wir dann aus dem Keil nach unten heraus, droht die innere Höhe des Keils als Strecke Richtung Süden.

In unserem Fall sind das aktuell gut 10.000 US-Dollar, die Bitcoin dann noch weiter abstürzen kann. Dann wir etwa bei den letzten Tiefs um 28.800 US-Dollar. Das muss natürlich nicht so kommen. BTC kann auch einfach weiter nach oben laufen. Alles ist möglich. Sie sollten diesen Chart nur im Hinterkopf behalten, falls wir auf einmal wieder unter 40.000 US-Dollar stehen. Dann fehlt nicht mehr viel und das Chartmuster samt Ziel wird aktiviert.

Etherium im Aufwärtstrend zieht unbeirrt nach oben

Was für einen weiteren Anstieg von Bitcoin spricht, ist der Etherium-Chart. Hier sehe ich keine dramatischen Widerstände. Erst um die 3.366 US-Dollar, also beim 38,2er Retracement, könnten die Kurse wieder eine Pause einlegen. So war es beim 61,8er und 50er auch.

Etherium kann sich bei gleichbleibendem Trend innerhalb von einem Monat verdoppeln. Alleine das wäre schon einmal eine gute Ansage. Nachdem es zuvor im Mai um 60 Prozent einbrach, darf es jetzt auch steigen. Vom Allzeithoch sind wir trotzdem noch über 1.000 US-Dollar entfernt.

Dogecoin mit breitem Aufwärtstrend im August 2021

Hier wird gerade etwas übertrieben, wie Sie am roten Punkt unschwer erkennen. Bzw. hat die Übertreibung schon einmal aufgehört, aber wir waren durchaus heiß gelaufen. Wenn die Kurse jetzt neue Hochs über die Kurse beim roten Punkt machen, ist das ein Kaufsignal.

Das muss jetzt aber gar nicht unbedingt passieren. Dogecoin kann auch einfach in den Kanal zurückfallen und darin weiter steigen. Steile Anstiege wie hier vom 6. bis 8. August, sind eher kontraproduktiv, wenn der Wert nachhaltig klettern soll. Wir befinden uns auch am 61,8er Retracement. Das hatte offensichtlich Anziehungskraft. Doch jetzt muss der Hund sich erst einmal ausruhen und hecheln. So wirkt es derzeit bei Dogecoin.

Vom Allzeithoch über 70 Cent sind wir noch weit entfernt. Wir bräuchten selbst nach dem starken Einstieg aktuell eine Verdreifachung, um dorthin zu kommen. Wenn es richtig schlecht läuft für die Währung, wird das hier gerade eine Bärenflagge mit Bullenfalle und wir rauschen noch einmal deutlich runter. Dazu müsste aber auch hier, wie beim Bitcoin, die untere Trendlinie versagen. Beide Kurse toben sich aber derzeit an den oberen Trendlinien aus. Insofern gibt es momentan keine ernstzunehmenden bärischen Tendenzen. Erst, wenn wir tiefere Hochs machen.

Bitcoin – 3Dsculptor – shutterstock_349952822

JPMorgan: Hände weg von BitcoinWas auch immer Sie tun, wetten Sie nicht Ihr Haus auf oder gegen Bitcoin. Hier ist einfach alles möglich. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz