+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

E:ON: Diese Aktie steht unter Strom

E:ON: Diese Aktie steht unter Strom
Achim Wagner / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis


Alle Welt braucht Energie. Zugleich wird Energie immer teurer. Liegt es da nicht nahe, sich an Versorgern zu beteiligen? Was sich anfangs als logisch präsentiert, ist in Wahrheit komplexer. Wir haben für Sie die Aktie von E.ON unter die Lupe genommen und erklären Ihnen, was es mit dem Versorger auf sich hat. Vorab das Unternehmen allerdings für Sie im Portrait.

E.ON SE ist einer der größten Energieversorger der Welt. 2016 hat sich der Konzern aufgespalten. Das Kerngeschäft der konventionellen Energieerzeugung wird seitdem vom abgespaltenen Unternehmen Uniper durchgeführt. E.ON konzentriert sich auf die Bereiche Energienetze, erneuerbare Energien und Kundenlösungen.

Dieses Jahr war richtig stark – E.ON auf gutem Weg

E.ON hat ein starkes Jahr hinter sich. Der Umsatz stieg um 26,9% auf 77,4 Mrd €. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 4,7 Mrd €. Hauptgrund für die hohe Profitabilität waren gestiegene Energiepreise. Der Russland-Ukraine-Konflikt beschäftigt auch E.ON. Durch die Beteiligung an der Pipeline Nord Stream 1 muss der Konzern im laufenden Jahr mit einer Abschreibung rechnen. Eine Veräußerung steht nicht an. Ein Verkauf wäre auch nur an einen russischen Interessenten möglich. Der Einkauf von Erdgas bei Gazprom wurde gestoppt.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise