+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

2G Energy, Tesla und Alphabet vor Aktiensplit

2G Energy, Tesla und Alphabet vor Aktiensplit
MQ-Illustrations - adobe stock
Inhaltsverzeichnis

Gestern habe ich Ihnen hier im Schlussgong von den beiden bereits durchgeführten Aktiensplits von Amazon (USA) und Georg Fischer (Schweiz) berichtet. Heute widmen wir uns den noch bevorstehenden Aktiensplits von 2G Energy (Deutschland), Tesla (USA) und Alphabet (USA).

2G plant Aktiensplit im Verhältnis 1:4

Kommen wir zunächst zum Aktiensplit von 2G Energy: Auf der kürzlich stattgefundenen Hauptversammlung von 2G erkundigten sich die Stimmrechtsvertreter nach den Gründen für die geplante Kapitalerhöhung und den damit einhergehenden Aktiensplit im Verhältnis 1:4 (kurz zur Erklärung: Für jede 2G-Aktie sollen die Aktionäre 3 zusätzliche Aktien erhalten).

Die Antwort des Vorstands lautete, dass 2G beabsichtigt, den Kurs seiner Aktie durch den Aktiensplit in etwa zu vierteln und damit das Handelsvolumen der Aktie deutlich steigern will (optisch günstigere Aktien werden erfahrungsgemäß häufiger gehandelt). Laut 2G-Chef Christian Grotholt lag der Kurs der 2G-Aktie lange Zeit über der optisch hohen 100-Euro-Marke (nun ist er allerdings in der allgemeinen Marktschwäche unter die 100-Euro-Marke gefallen).

Aktien von Mitbewerbern im Bereich der Erneuerbaren Energien wären an der Börse aber schon zwischen 20 und 40 Euro zu haben. Daher strebe das Unternehmen eine Reduzierung des Kurses durch Ausgabe neuer Aktien an.

Ich gehe davon aus, dass sich der Aktiensplit grundsätzlich positiv auf den Verlauf der 2G-Aktie auswirken wird. Viel wichtiger sind aber die weiterhin hervorragenden Perspektiven des Energiewende- und Wasserstoff-Profiteurs 2G.

Alphabet plant Aktiensplit von 1:20

Bei der Verkündung der Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2021 hatte die Google-Mutter Alphabet für die Aktionäre noch eine Überraschung parat: Es wurde ein Aktiensplit im Verhältnis 1:20 angekündigt.

Der Aktiensplit soll am 15. Juli nach Börsenschluss durchgeführt werden und damit jedem Aktionär, der am Stichtag des 1. Juli Anteile besitzt, jeweils 19 zusätzliche Papiere ermöglichen. Der Aktienkurs von Alphabet wird dann von derzeit rund 2.200 US-Dollar auf etwa 110 US-Dollar sinken.

Auch Tesla plant einen Aktiensplit

Auch der E-Autobauer Tesla hat einen Aktiensplit angekündigt. Der Verwaltungsrat hat einem Aktiensplit im Verhältnis von 1:3 bereits zugestimmt. Bevor dieser durchgeführt wird, müssen die Aktionäre dem auf der Hauptversammlung im August noch zustimmen.

Wie sich Aktiensplits auswirken

Durch einen Aktiensplit werden zuvor optisch teure Aktien günstiger. Da teure Aktien viele Anleger abschrecken, wirken sich Aktiensplits häufig positiv auf den Kursverlauf einer Aktie aus. Sie tun es aber nicht zwangsläufig. Daher sollten Sie nicht davon ausgehen, dass die Kursentwicklung durch einen solchen Schritt automatisch begünstigt wird.

Zwar kann man in der Regel davon ausgehen, dass ein Aktiensplit für steigende Kurserwartungen spricht, dennoch sollten Sie die Gesamtlage des Unternehmens nicht aus den Augen verlieren und die Perspektiven des Unternehmens in die Betrachtung mit einbeziehen.