+++ Haben Sie Money Movement auf der Invest verpasst? | Schauen Sie auf unserem YouTube Kanal vorbei! +++

Arconic erhält 5,2 Mrd. $ schweres Übernahmeangebot

Inhaltsverzeichnis

In der vergangenen Woche machten die Papiere des amerikanischen Luft- und Raumfahrtzulieferers Arconic einen Riesensatz. Grund war ein Übernahmeangebot des Private Equity-Konzerns Apollo Global Management. Der Finanzinvestor will den US-Konzern für 5,2 Milliarden Dollar von der Börse nehmen.

Die Arconic-Anleger reagierten prompt und trieben den Aktienkurs in den letzten Tagen um beinahe 30% in die Höhe.

Arconic – der Spezialist für Aluminium

Arconic ist das Unternehmen, das früher als Alcoa bekannt war. Alcoa gliederte seine Aluminiumoxid- und Bauxitaktivitäten 2016 in ein Unternehmen namens Alcoa Corp. aus, während Arconic zu dem Unternehmen wurde, das Walz- und Plattenaluminium sowie Produkte für die Luft- und Raumfahrt und den Industriesektor herstellt.

Finanzinvestor Apollo legt 30 Dollar je Aktie auf den Tisch

Nun will der Private Equity Investor Apollo Global Management Arconic schlucken. Das in New York ansässige Unternehmen Apollo will 30 Dollar für jede Arconic-Aktie zahlen. Das entspricht einem Firmenwert von 5,2 Milliarden Dollar und liegt 35,6% über dem Schlusskurs Ende Februar, bevor erstmals Übernahmegespräche bestätigt wurden.

Das Geschäft beinhaltet eine Minderheitsbeteiligung von Fonds, die von Tochtergesellschaften von Irenic Capital Management verwaltet werden.

Zweiter Übernahmeversuch in den letzten fünf Jahren

Interessant: Bereits im Jahr 2018 befand sich Apollo bereits in Gesprächen mit Arconic und wollte damals sogar 11 Milliarden Dollar für die Firma auf den Tisch . Das Geschäft kam allerdings nie zustande und Arconic spaltete sich 2020 in zwei Unternehmen auf, Arconic und Howmet Aerospace.

Produktportfolio mit Wachstumspotenzial

Der Finanzinvestor Apollo will den Deal in der zweiten Jahreshälfte abschließen. Trotz der Schwierigkeiten von Arconic (Anm.: das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr mit den fallenden Metallpreisen zu kämpfen) lobt Apollo das einzigartige Produktportfolio in einer Branche mit erheblichem Wachstumspotenzial.

„Da Aluminium weiterhin Anteile an Märkten gewinnt, die nach einem nachhaltigen, hochleistungsfähigen Material für eine Vielzahl von Anwendungen suchen, glauben wir, dass es eine starke Startbahn für Wachstum in Märkten auf der ganzen Welt gibt“, so Gareth Turner, Partner bei Apollo Global Management, in einer Pressemeldung vor wenigen Tagen.

Arconic mit Umsatzdelle….

Neben der Übernahmemeldung liefen in der zurückliegenden Woche auch noch die Geschäftszahlen für das erste Quartal über die Ticker. Auch wenn die Zahlen neben der Kaufofferte untergingen, ein Blick lohnt sich: So belief sich der Umsatz auf 1,9 Milliarden Dollar, was einem Rückgang von 12% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Gut lief es in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verpackung und Bodentransport. Schwächere Umsätze gab es hingegen im Industriebereich.

….und Gewinnrückgang im ersten Quartal

Unterdessen verzeichnete Arconic auch einen Rückgang der Gewinne: Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 25 Millionen Dollar bzw. 0,24 Dollar pro Aktie in den Büchern. Das waren 38% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Das scheint die Anleger aber im Hinblick auf das vorliegende Kaufangebot wenig zu stören. Der Kurs steht momentan mit 29,05 (Schlusskurs vom 05.05.2023) nur knapp unter dem gebotenen Übernahmepreis von 30 Dollar. Sollte der Deal durchgehen, dann plant Apollo die Arconic-Aktien von der Börse zu nehmen.