+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Diese Klamotten passen heute allen

Inhaltsverzeichnis


Machen Sie Sport? Wir alle versuchen in diesen Tagen, fit zu bleiben. Längst ist Alltagssport kein Hobby für verbissene Athleten mehr. Selbst Walking oder gemütliches Schwimmen haben große Effekte auf unsere Gesundheit. Die Marke Under Armour war bis vor einigen Jahren ein Aushängeschild für passionierte Sportler, die mehrere Male in der Woche im Fitnessstudio oder auf der Laufstrecke ihr bestes gaben.

Inzwischen sieht man auch immer mehr „Normalos“ in den Sportklamotten der US-Marke. Hat sich das in den Zahlen niedergeschlagen? Oder ist die Marke inzwischen womöglich gar out? Wir haben die Aktie für Sie analysiert. Zuvor aber ein Blick auf das Unternehmen an sich. Under Armour wurde im Jahr 1996 von Kevin Plank gegründet.

Das geht ja gut los!

Ursprünglich als reine Marke für Kampfsportbekleidung und Thermo-Sportunterwäsche unter Trikots, in Sportarten wie Baseball oder Basketball, und für Shoulderpads entwickelt, gibt es von  Under Armour mittlerweile auch normale T-Shirts, Hosen, Schuhe oder Kappen. Under Armour profitiert vom Trend zur Casual-Mode und steigerte im 3. Quartal seinen Umsatz um 8% auf 1,55 Mrd $. Getrieben wurde das Wachstum von den Regionen Südamerika, Asien-Pazifik sowie EMEA, die alle im zweistelligen Prozentbereich zulegten.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise