The Trade Desk-Aktie schießt nach starken Zahlen um 30% in die Höhe

Sujet Kurs Gold Bulle Bär

Die Aktie von The Trade Desk schießt nach guten Zahlen in die Höhe. Der Online-Werbespezialist bleibt weiterhin auf dem Wachstumspfad. (Foto: tom - Adobe Stock)

Gestern legte The Trade Desk, der Online-Werbespezialist, seine Quartalszahlen vor und die Kursreaktion fiel drastisch aus: Die Papiere zündeten ein Kursfeuerwerk und schossen um rund 30% nach oben. Damit marschiert die Aktie stramm in Richtung ihres bisherigen Allzeithochs. Langfristanleger dürften mit der Entwickler extrem zufrieden sein: Wer vor fünf Jahren einstieg, konnten sich noch Aktien für unter 3 Dollar ins Portfolio legen. Heute muss man bereits beinahe 90 Dollar für einen Anteilschein berappen. Inzwischen liegt der Marktwert der Firma bei über 42 Milliarden Dollar.

The Trade Desk: Der Spezialist für digitale Werbung

Digitale Werbung ist auf Jahre hinaus ein boomender Markt mit zweistelligen Wachstumsraten. Der Konzern The Trade Desk bietet automatisierte Tools, mit denen Firmenkunden digitale Werbeanzeigen kaufen und so ihre Rendite optimieren können. Die Anwendungen von Trade Desk arbeiten mit Künstlicher Intelligenz (KI) und identifizieren die besten Websites, auf denen es sich lohnt Anzeigen zu kaufen und zu schalten.

Dabei geht es wohlgemerkt nicht nur um Anzeigen im Web (Display), sondern auch um Ads in Smartphone-Apps (Mobile), Werbung bei Video-Streaming-Anbietern im Web, via Internet-Radio beziehungsweise Podcasts (Audio) oder auch im Internet-TV (Connected TV). Via Programmatic Advertising kann der Werbetreibende mit der Software von The Trade Desk eine sehr spezifische Zielgruppe auswählen und über all diese Online-Kanäle hinweg effizient bewerben.

Plattform sorgt für kräftige Wachstumsraten

Mit seiner intelligenten Plattform erzielte das Unternehmen in den vergangenen Jahren kräftige Wachstumsraten. Von 2014 bis 2020 kletterten die Umsätze von 44 auf 836 Millionen Dollar in die Höhe. Im Gegensatz zu vielen anderen Start Ups ist The Trade Desk bereits seit Jahren profitabel. Im vergangenen Geschäftsjahr stand ein Gewinn von 242,3 Millionen Dollar in den Büchern, was einer Nettomarge (Gewinn in Relation zum Umsatz) von 28,98% entspricht.

Drittes Quartal über den Erwartungen

Im dritten Quartal hielt die hohe Wachstumsdynamik unverändert an: In Summe gingen Umsätze von 301,09 Millionen Dollar durch die Bücher (+39% zum Vorjahresquartal). Das lag um 17,17 Millionen Dollar über den Erwartungen.

Damit hat das Unternehmen einige Bedenken der Anleger zerstreuen können. Anfang des Jahres führte Apple neue Datenschutzfunktionen ein, die es einigen Werbetechnologieunternehmen erschwerten, digitale Werbekampagnen zu messen. The Trade Desk scheint mit seiner Technologie hiervon allerdings nicht betroffen und eher eine Alternative zu Cookies von Drittanbietern darzustellen.

Anleger honorieren Prognose

Auch ergebnisseitig konnte der Konzern deutliche Fortschritte verzeichnen: Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte von 77,2 Millionen Dollar im Vorjahresquartal auf 122,7 Millionen Dollar. Entsprechend erhöhte sich die EBITDA-Marge um 5 Prozentpunkte auf 41%. Am Ende stand ein Nettogewinn von 59,38 Millionen Dollar (Vorjahr: 41,25 Mio. Dollar) bzw. 12 Cent je Aktie in den Büchern. Das lag nochmals 1 Cent über den Prognosen der Analysten.

Für das laufende vierte Quartal stellt der Vorstand einen Umsatz von mindestens 388 Millionen Dollar und ein Ergebnis (EBITDA) von 175 Millionen Dollar in Aussicht. Damit bleibt The Trade Desk auf dem Wachstumspfad, was von den Anlegern mit einer kräftigen Kurssteigerung goutiert wurde.

Pandemic concept, close up of scientist injecitng vaccine into the earth

Ein Impfstoff-Profiteur aus MünchenMomentan werden vor allem die großen Impfstoffhersteller von den Anlegern bejubelt. Dabei übersehen viele die geheimen Gewinner, die an den Impfstoffen mitverdienen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz