Schützt nicht vor Nachzahlung: Steuerschätzung akzeptieren?

Einkommensteuererklärung – PeJo – shutterstock_80848987

Wer keine Steuererklärung abgibt, sondern eine Steuerschätzung vom Finanzamt vornehmen lässt, ist nicht aus dem Schneider. (Foto: PeJo / Shutterstock.com)

Wer keine Steuererklärung abgibt, sondern stattdessen eine Steuerschätzung vom Finanzamt vornehmen lässt, ist damit nicht automatisch aus dem Schneider. Ein Geschäftsführer hatte jahrelang keine Steuererklärung abgegeben und eine niedrige Steuerschätzung akzeptiert. Tatsächlich bezog er aber erhebliche Mehreinkünfte. Dazu das Finanzgericht München:

Keine Steuererklärung, Steuerschätzung – Steuerhinterziehung

Die Differenz zwischen der jeweiligen Steuerschätzung und seinen tatsächlichen Einkünften musste ihm aufgefallen sein. Da er zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet war, hätte der Geschäftsführer das von sich aus melden müssen. Da er eine solche Meldung aber unterlassen hatte, liegt eine Steuerhinterziehung vor.

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Steuern in den USA – alles andere als einfachWer Steuern in den USA zahlt, muss seine Steuerlast selbst ermitteln und zugleich nationale, Landes- und Gemeindesteuern berücksichtigen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Dr. Erhard Liemen
Von: Dr. Erhard Liemen. Über den Autor

Dr. Erhard Liemen ist Chefredakteur verschiedener, international renommierter Informationsdienste. Seit 1996 betreut er den angesehenen und erfolgreichen Dienst "Der Deutsche Wirtschaftsbrief".

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz