Byton: Auch die Zukunft braucht Autos

Im Verständnis der Macher ist ein Byton weniger ein Elektro-Auto als ein „smart device on wheels“. Neben einem klimafreundlichen Antrieb birgt das neue Vehikel das Versprechen von Vernetzung und autonomem Fahren. Und es käme zur rechten Zeit. Die Chancen für Elektromobilität sind angesichts der Klimaschutzdebatte so gut wie nie zuvor. Doch Byton-Mitgründer und Chef Daniel Kirchert denkt weiter.

Nach seiner Ansicht hat sich nicht das Auto überholt, sondern die Art, wie wir Mobilitätsfragen lösen. Auf der Collision, einer der spannendsten Technologiekonferenzen Nordamerikas, präsentierte der ehemalige BMW-Manager mögliche neue Antworten. Und Zuversicht. Das schien auch nötig nach Turbulenzen in der Führungsetage und einer zuletzt eher schleppend verlaufenden Finanzierungsrunde. Marcus Schult sprach mit Daniel Kirchert.

BMW - Corona bremst die Bayerischen Autobauer aus

BMW - Corona bremst die Bayerischen Autobauer ausWer das Haus nicht verlässt, braucht kein Auto. Und schon gar keinen Neuwagen. Nach VW und Daimler fährt auch BMW die Produktion herunter. Die Werke in Europa und Südafrika, sollen voraussichtlich bis… › mehr lesen

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.