Munich RE trotzt den Großschäden

Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück hat ein weiteres Jahr mit markanten Großschäden hinter sich. Der Taifun “Jebi” und die kalifornischen Waldbrände hinterließen Spuren in der Bilanz. Jedoch anders als in 2017, erzielten die Münchner in diesem Jahr einen hohen Gewinn. Rund 2,3 Milliarden Euro sind es, zu denen der Erstversicherer ERGO einen nicht unwesentlichen Beitrag geleistet hat.

Für die Anleger sind dies gute Nachrichten. Diese werden nämlich mit einer um 65 Cent höheren Dividende von 9,25 Euro beteiligt. Und der Plan für die Zukunft soll noch mehr Investoren locken, da das Gewinn-Ziel für 2020 bei 2,8 Milliarden Euro liegt. Allerdings wird der Weg zum Ziel, von Vorstands Vorsitz Joachim Wenning nur vage beleuchtet.

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.