Ausgebremst beim Gewinn: Continental setzt jetzt auf die Antriebssparte

Die Zahlen des Automobilzulieferers Continental für das Geschäftsjahr 2018 waren keine Überraschung. Auch der Dax-Konzern konnte dem schwächelnden Automobilmarkt nicht entkommen. Ganze zwei Mal musste Continental seine Ziele anpassen. Konkret, verbucht der Konzern eine Umsatzsteigerung von 0,9% auf 44,4 Milliarden Euro jedoch beim Nettoergebnis einen Verlust von 2,9%. Und da die Abgasdebatte, neue Prüfstandards und der Zollstreit zwischen China und den USA in näherer Zukunft nicht aufhören die Branche zu belasten, reicht Continental Anlegern die Hand in Form einer Dividenden-Erhöhung. Diese soll 25 Cent pro Aktie betragen, womit die Ausschüttung auf 4,75 € pro Aktie angehoben würde. Nur um wirklich Mut für 2019 zu machen, reicht das noch nicht. Was also sind die Pläne der Continental-AG für das neue Geschäftsjahr?

Die Continental AG:

Die Continental AG: "Mobility is the heartbeat of life!"Continental, kurz „Conti“, mit Sitz in Hannover ist einer der größten Automobil-Zulieferer der Welt. Der Konzern, der seit 2008 zur Schaeffler-Gruppe gehört, beschäftigt aktuell rund 240.000 Mitarbeiter an über 400… › mehr lesen

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz