Timify – Münchner Startup sucht internationale Bühne

Die Gründer vergleichen Timify schon mal mit dem Taxi-Dienst Uber: Leute, die von A nach B wollen, werden mit Leuten, die ein Auto haben, zusammengebracht. Bei Timify sei das ähnlich: Menschen, die eine Dienstleistung suchen, werden mit entsprechenden Dienstleistern verbunden und können dort direkt online Termine buchen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten ist das Unternehmen jetzt auf Wachstumskurs. Nicht nur in Deutschland, sondern international. Mitgründer Florian Dietrich war deshalb auch auf der Collision in New Orleans auf Suche nach neuen Partnern. Die braucht Timify nicht zuletzt, weil die strategischen Pläne längst über Angebote zur Terminplanung hinausgehen. GeVestor sprach mit dem Terminplaner.

Marcus Schult
Von: Marcus Schult. Über den Autor

Finanzen sind sein Leben: Mit dem richtigen Gespür für Wirtschaft- und Finanzthemen ausgestattet liefert der ehemalige ARD-Mann das richtige Know-How.