+++ GRATIS Online-Webinar: +84.643 % KI-Revolution - Die Gewinn-Chance des Jahres! | SA. 01.04., 11 Uhr +++

Bringt das den Markt zum Wanken? Das FBI warnt vor künstlicher Intelligenz!

Inhaltsverzeichnis

Echte Intelligenz ist scheinbar rar gesät in diesen Tagen. Jetzt nutzen Betrüger die künstliche Intelligenz. Das FBI warnt: Die Technologie um die KI herum, öffnet Betrügern Tür und Tor. Sie lässt sie darüber hinaus wesentlich authentischer agieren.

Abzocke-Emails landen inzwischen automatisch im Spam, wenn der Filter einigermaßen gut funktioniert. Falls doch mal eine durchrutschen sollte, ist die meist sehr offensichtlich. Ich bekomme regelmäßig solche Fishing-Links und in der Mail steht etwas von meinem Bankkonto. Allerdings bei einer Bank, bei der ich kein Konto habe. Das ist dann schwer für die Betrüger, wenn sie glaubhaft erscheinen wollen.

Mit Hilfe von Social Media können Sie heutzutage viel herausfinden. Manchmal reicht es wohl, einfach nur den Wohnort des Betroffenen zu kennen. Wenn Sie jetzt nämlich jemand anschreibt und erwähnt ihren Ort oder einen Verwandten, mit dem Sie auf Social Media verbunden sind, dann wird der Betrug schon schwerer zu erkennen. Die Mail hat dann ausreichend wahre Inhalte, dass Sie sich vielleicht davon überzeugen lassen. Sie ist persönlich. „Dank“ der künstlichen Intelligenz soll das noch viel größere Reichweite erfahren.

Einzelne Aktien können mit KI attackiert werden!

Es gibt bereits Programme, die Stimmen von Personen imitieren können. Dafür braucht die Software eine Sprachaufnahme von lediglich 2 Minuten. Die KI macht es möglich, dass danach alle Wörter simuliert werden können – nicht nur solche, die in den 2 Minuten Aufnahme vorkamen! Wenn Sie das selbst einmal ausprobieren möchten: play.ht zeigt direkt auf der Webseite, wie sie die Stimmen von Elon Musk, Barack Obama und sogar John F. Kennedy nachahmen können.

Ein anderes Programm kann von aufgezeichneten Gesichtern ein neues Video erstellen, so dass die Lippen zum gesprochenen Text passen. Obwohl derjenige die Wörter nie in den Mund genommen hat. Das wird bereits für Hollywood entwickelt. Auf flawlessai.com sehen Sie ein Demovideo, in dem Jack Nicholson lippensynchron Französisch und Tom Hanks plötzlich Deutsch reden kann.

Jetzt packen Sie diese beiden Techniken zusammen. Dann können wir also mit ausreichend Daten, die wir in der Regel von Führungspersönlichkeiten der großen Aktienunternehmen haben, ein eigenes Video erstellen. Dort spricht dann beispielsweise Jeff Bezos genau das, was wir als Text eingegeben haben und es klingt auch nach ihm. Die andere Software unterstützt uns, denn es klingt nicht nur nach Jeff, es sieht auch aus wie Jeff. Wir können also jedem die gewünschten Worte in den Mund legen. Politikern natürlich auch. Das hat insofern Sprengkraft!

Am Ende dürfen bald wohl gar nichts mehr glauben, was im TV oder Internet zu sehen ist. Überspitzt ausgedrückt. Solange Sie nicht selbst live vor Ort dabei sind und sehen, wie jemand etwas sagt, kann die Technik heute alles kopieren und sogar verbessern. Man stelle sich vor, eine Baerbock, die frei reden kann; ein Putin, der plötzlich den Krieg für beendet erklärt oder einen Scholz, der zu etwas Position bezieht. All das ist in der digitalen Welt möglich. Und birgt Gefahren. Das hat das FBI inzwischen auch erkannt und das sollten Sie auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Nicht nur für Fake-News von Personen aus dem öffentlichen Leben. Das kann Sie im Kleinen privat auch treffen. Es wird in den nächsten Monaten und Jahren noch wahnsinnig viel in der Hinsicht passieren. Stellen Sie sich nur vor, Sie bekommen einen Anruf von jemandem, der exakt so klingt wie Ihr Partner oder Kind. Dafür braucht die KI bereits heute nur eine 2 Minuten-Sprachaufnahme. Dagegen ist der Enkel-Trick unendlich leicht zu durchschauen.

Wir müssen definitiv dafür sensibilisiert werden: Die künstliche Intelligenz wird garantiert nicht nur für das Gute verwendet.