+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Ist das jetzt eigentlich schon ein Crash?

Inhaltsverzeichnis


Die Frage bekomme ich gerade aus dem Freundkreis häufiger gestellt. Einfache Antwort: Ja, teilweise. Je nach Index und Sektor. Denn abhängig von der Definition ist ein Crash in der Regel bereits ein Rückgang um die 20 Prozent. Idealerweise passiert das wesentlich schneller als momentan. Dann crasht es richtig und Sie haben auch das Gefühl, dass die Kurse deutlich rasant nach unten wegbrechen.

Bei uns passiert so etwas derzeit nicht. Klar, wir haben ab und zu Tage, in denen es 3 oder 4 Prozent nach unten geht. Doch dann kommt wieder eine Gegenbewegung und wir gehen nicht wirklich in den freien Fall über. Unser Crash klemmt. Und verzögert sich. Aber er ist dennoch im Chart zu erkennen. Nur (noch?) nicht in jedem.

Schauen wir uns die Kurse an: Der NASDAQ 100 Technology Sector hat bereits 35 Prozent seit dem Allzeithoch Ende November verloren. Der NASDAQ 100 steht bei minus 27,8 Prozent. Unser S&P 500 ziert sich noch. Obwohl er es jetzt unter die 4.000 Punkte geschafft hat, haben wir hier „nur“ einen Verlust von 17,6 Prozent.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise