Welche Auswirkungen haben die BGH-Urteile zu Schönheitsreparaturen?

Im März 2015 hat der Bundesgerichtshof mehrere Grundsatzurteile zu Wohnungsrenovierungen getroffen, die weitreichende Folgen für Vermieter bedeuten, die Kosten für Schönheitsreparaturen auf ihre Mieter umlegen wollen. Immobilien-Experte Dr. Tobias Mahlstedt („VermieterRecht aktuell“) erklärt auf der Invest 2015, welche Auswirkungen die neue Rechtsprechung besitzt und in welchen Fällen sie überhaupt zum Tragen kommt.

Schönheitsreparaturen: Aus ästhetischen Gründen

Schönheitsreparaturen: Aus ästhetischen GründenAls Schönheitsreparaturen bezeichnet man die rein dekorative Gestaltung von Mieträumen. Im Unterschied zur Instandsetzung wird lediglich das Aussehen der Mieträume verbessert. Nach dem Gesetz umfassen Schönheitsreparaturen das Tapezieren, Anstreichen oder… › mehr lesen

Dr. Tobias Mahlstedt
Von: Dr. Tobias Mahlstedt. Über den Autor

Dr. Tobias Mahlstedt ist Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und seit vielen Jahren der Chefredakteur von „VermieterRecht aktuell“, von „Der Immobilien-Berater“ und von „Der Eigentümer-Brief“. In seiner Kanzlei in Berlin-Charlottenburg bearbeitet er das gesamte Recht „rund um die Immobilie“. Daneben ist er als Fachautor zahlreicher Publikationen zum Immobilienrecht sowie als Referent und Wirtschaftsmediator in diesem Bereich tätig.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Dr. Tobias Mahlstedt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz