Welche Auswirkungen haben die BGH-Urteile zu Schönheitsreparaturen?

Im März 2015 hat der Bundesgerichtshof mehrere Grundsatzurteile zu Wohnungsrenovierungen getroffen, die weitreichende Folgen für Vermieter bedeuten, die Kosten für Schönheitsreparaturen auf ihre Mieter umlegen wollen. Immobilien-Experte Dr. Tobias Mahlstedt („VermieterRecht aktuell“) erklärt auf der Invest 2015, welche Auswirkungen die neue Rechtsprechung besitzt und in welchen Fällen sie überhaupt zum Tragen kommt.

Schönheitsreparaturen: Aus ästhetischen Gründen

Schönheitsreparaturen: Aus ästhetischen GründenAls Schönheitsreparaturen bezeichnet man die rein dekorative Gestaltung von Mieträumen. Im Unterschied zur Instandsetzung wird lediglich das Aussehen der Mieträume verbessert. Nach dem Gesetz umfassen Schönheitsreparaturen das Tapezieren, Anstreichen oder… › mehr lesen

Dr. Tobias Mahlstedt
Von: Dr. Tobias Mahlstedt. Über den Autor

Dr. Tobias Mahlstedt ist Chefredakteur vom „Immobilien-Berater“, „VermieterRecht aktuell“ und „Der Eigentümer Brief“. Außerdem ist er Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und Wirtschaftsmediator. Dr. Mahlstedt ist Rechtsanwalt in der auf das gesamte Bau- und Immobilienrecht spezialisierten Kanzlei BÖRGERS Fachanwälte & Notare in Berlin und Herausgeber/Fachautor zahlreicher Publikationen zum Immobilienrecht.