Diese Gesetzmäßigkeit kann auch Sie reich machen

Nike Adidas RED – 2p2play shu

Wer mehr Geld verdient, der gibt auch mehr aus. Global gesehen entstehen so riesige Chancen. Wir haben da eine Aktie für Sie! (Foto: 2p2play / Shutterstock.com)

Luxus läuft immer! Auch wenn der Spruch abgedroschen ist – es ist einfach was dran. Warum? Die Reichen werden immer reicher. Und es gibt mehr davon. In Asien steigen ganze Generationen auf der Wohlstands-Leiter nach oben. Dass diese Neureichen sich gerne einmal etwas gönnen, liegt auf der Hand. Wir erklären Ihnen, wie Sie investieren können und ob die Aktie von Richemont eine Option ist. Die Compagnie Financière Richemont ist eine Holding und seit der Abspaltung des 19,3%igen Anteils an British American Tobacco (BAT) ein reiner Luxusgüterkonzern, der sich auf die Entwicklung internationaler Markennamen wie IWC, Cartier, Lange & Söhne, Dunhill, Baume & Mercier und Montblanc konzentriert. Richemont ist weltweit in 30 Ländern vertreten.

Die Aufholjagd beginnt

Richemont ist im 2. Halbjahr eine starke Aufholjagd gelungen. Der Umsatzrückgang konnte dadurch im Geschäftsjahr auf 7,7% begrenzt werden; klar besser als Konkurrenten wie LVMH (-16,8%) und Kering (-17,5%). Allerdings endet Richemonts Geschäftsjahr Ende März und nicht wie bei der Konkurrenz Ende Dezember. Das lässt erkennen, wie stark die Erholung von Januar bis März 2021 (+36%) war. Noch besser: Die Ertragskraft hat in der Krise nicht gelitten. Vielmehr wurden die operative Marge und der Gewinn um 39,7% gesteigert. Dabei profierte der Konzern jedoch auch von einmaligen Bilanzeffekten.

Wachstumstreiber waren unverändert das Schmucksegment, der Online-Handel und die Verkäufe in Asien/Pazifik. Während die Online- Aktivitäten aber noch Verluste schreiben, kann Richemont sich auf seine Cashcow, die Schmucksparte, verlassen. Die Marken Cartier und Van Cleef & Arpels haben ihre Krisenresistenz eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was von einer operativen Marge von 31% unterstrichen wird. Der Umsatzanteil der Region Asien ist von 35 auf 45% gestiegen und wird auch künftig der Investitionsschwerpunkt bleiben. Die Joint Ventures mit Alibaba und der chinesischen Online-Luxusplattform Farfetch haben ein großes Potenzial, die Geschäfte in dieser Region weiter voranzutreiben.

Was macht die Aktie?

Der Aktienkurs erreichte im Jahresverlauf ein neues Rekordhoch und wurde auch von Gerüchten um eine Fusion mit dem Kering-Konzern beflügelt. Mit diesem Gerücht hat VR-Präsident Rupert aber aufgeräumt. Die Zusammenarbeit mit Kering bleibe auf Kooperationen beschränkt. Die Aktie ist mit starken Marken gut aufgestellt. Auch die Dividendenrendite ist mit 1,9% überaus solide. Die Aktien können Sie sich vormerken, es eilt aber auf keinen Fall!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz