+++ GRATIS Online-Webinar: +84.643 % KI-Revolution - Die Gewinn-Chance des Jahres! | SA. 01.04., 11 Uhr +++

Porsche-Aktie kommt in den DAX

Porsche-Aktie kommt in den DAX
Inhaltsverzeichnis

In der vergangenen Woche hat die Deutsche Börse die anstehenden Veränderungen in den deutschen Indizes bekannt gegeben. Die neue Zusammensetzung der deutschen Auswahlindizes gilt ab dem kommenden Montag, dem 19. Dezember. Die prominenteste Veränderung: Der Börsenneuling Porsche AG steigt in den DAX auf und ersetzt dort die Aktie des Sportartikelherstellers Puma.

Porsche steigt in den DAX auf

Es ist einer der schnellsten DAX-Aufstiege der Geschichte: Knapp drei Monate nach dem Börsengang wird die Porsche AG ab dem kommenden Montag im DAX gelistet und ist dort der vierte Autobauer neben Volkswagen, Mercedes-Benz und BMW. Gemessen am Börsenwert ist Porsche auf Anhieb das viertgrößte DAX-Unternehmen hinter Linde, Siemens und SAP.

Die Aktie des Sportwagenherstellers war erst Ende September zu 82,50 Euro an die Börse gekommen. Es war der größte Börsengang in Deutschland seit der Telekom 1996 – und bislang ein ausgesprochen erfolgreicher. Aktuell liegt der Porsche-Kurs 25% über dem Emissionspreis. In der Spitze waren es sogar schon bis zu 36%. In den vergangenen drei Wochen hatte der Kurs dann aber etwas korrigiert.

Die noch recht junge Charthistorie signalisiert einen Aufwärtstrend, der sich – nach dem jüngsten Rücksetzer – fortsetzen könnte. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17 ist für den hochprofitablen Hersteller von Luxus-Sportwagen ist sehr moderat. Mittelfristig halte ich Kurse von 125 bis 130 Euro für realistisch.

VW: Porsche-Beteiligung deckt den Börsenwert fast komplett ab

Für Value-Anleger sind vor allem die beiden Unternehmen interessant, die Beteiligungen an dem Sportwagenhersteller halten. Das ist zum einen die Muttergesellschaft VW, die Porsche Ende September an die Börse gebracht hat. Der Wolfsburger Autokonzern hält nach wie vor 78% an Porsche. Allein dieser Anteil ist knapp 73 Mrd. Euro wert und deckt den Börsenwert von VW zu 92% ab. Die Kernmarke VW sowie die anderen Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Lamborghini oder MAN gibt es an der Börse derzeit praktisch geschenkt.

Einen Großteil der Einnahmen aus dem Porsche-Börsengang gibt VW übrigens an die Aktionäre weiter. Die Sonderdividende in Höhe von 19,06 Euro je Aktie soll in der kommenden Woche bei einer außerordentlichen Hauptversammlung genehmigt werden.

Porsche SE: Großaktionär bei VW und der Porsche AG

Eine weitere Alternative ist die Beteiligungsgesellschaft Porsche SE, die bereits seit Längerem im DAX gelistet ist. Diese hält 25% an den Porsche-Stammaktien sowie gut 53% an Volkswagen. Allein die Beteiligung an VW ist 42 Mrd. Euro wert, der Anteil an dem Sportwagenhersteller Porsche AG über 11 Mrd. Euro.

Die Porsche SE selbst kommt aber nur auf einen Börsenwert von gut 17 Mrd. Euro. Das ist weit unter dem aktuellen Wert der Beteiligungen an VW und der Porsche AG. Für Value-Anleger zweifellos eine interessante Situation. Aus charttechnischer Sicht spricht bislang jedoch wenig für einen Einstieg. Der Kurs notiert gerade mal knapp 3% über dem Jahrestief. Derzeit will niemand die Aktie haben. Wer sich hier engagiert, sollte auf jeden Fall Geduld mitbringen.