Wirtschaftlichkeitsgebot: Wichtig bei den Betriebskosten

Das Gebot der Wirtschaftlichkeit ist bei den Betriebskosten zu beachten. Es besagt, dass die Betriebskosten vom Vermieter so gering wie möglich zu halten sind (§ 556 Abs. 3 BGB).

Dabei hat der Vermieter einen Ermessensspielraum. Sprechen vernünftige Gründe für die Auswahl eines bestimmten Anbieters, dessen Kosten als Betriebskosten umgelegt werden, muss dieser Anbieter nicht der vergleichsweise günstigste sein. Kostensteigerungen bei den Betriebskosten von mehr als 10% hat der Vermieter im Rahmen der Betriebskostenabrechnung zu begründen.

Betriebskosten: Solche Kosten fließen mit ein

Betriebskosten: Solche Kosten fließen mit einBetriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentümer oder Erbbauberechtigten durch das Eigentum oder Erbbaurecht am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks… › mehr lesen

David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von David Gerginov. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz