Herzlichen Glückwunsch – 25 Jahre DAX

Der wichtigste deutsche Aktienindex, der DAX, feierte vor wenigen Wochen Jubiläum: Der rechnerische Start war zwar schon am 30. Dezember 1987 mit glatt 1000 Punkten, doch regelmäßig veröffentlicht wird der DAX erst seit dem 1. Juli 1988.

GeVestor-Experte Rolf Morrien gratuliert im Diplomatischen Magazin.

Eine ganze Anleger-Generation ist in Deutschland mit dem DAX aufgewachsen. Doch leider ist die Gruppe der Aktionäre erschreckend klein. Nur rund 6 Prozent der Deutschen investieren in Aktien. Das bedeutet, dass weit über 90 Prozent der Deutschen die Kursgewinne in den vergangenen Jahrzehnten verpasst haben.

Der Wohlstand wäre deutlich ausgeprägter, wenn mehr Anleger einen Teil der Ersparnisse in Aktien angelegt hätten. Über einen aussagekräftigen Zeitraum von 25 Jahren haben die DAX-Aktien Immobilien, Anleihen und auch Gold wertmäßig geschlagen. Seit der Gründung hat der DAX im Jahresdurchschnitt über 8 Prozent Gewinn abgeworfen, das heißt durch Kurssteigerungen und Dividenden. Diese Rendite passt zu den langfristigen Gewinnreihen.

In den USA, wo bereits vor über 100 Jahren die ersten Aktien-Indizes berechnet wurden, können wir sehen, dass Aktien auch über sehr lange Zeiträume rund 8 Prozent Gewinn pro Jahr abwerfen. So ist der Dow Jones seit der Gründung von 30 auf über 15.000 Punkte gestiegen. Trotz der vielen Krisen und Crash-Phasen ist der DAX von 1000 auf über 8000 Punkte gestiegen.

Das war der Blick in den Rückspiegel. Aber wohin geht die Reise in den nächsten Jahren? Eine verblüffend einfache Antwort ist von der Börsenlegende Andre Kostolany überliefert. Seine ewig gültige DAX-Prognose lautet: „Er wird steigen.“

Die Antwort von Kostolany klingt trivial, aber die Mehrheit würde den wahren Kern dieser Aussage nicht erkennen. Speziell die Crash-Phase 2000 bis 2003, als der DAX von 8000 auf 2200 Punkte abstürzte, hat die Aktienkultur in Deutschland massiv beschädigt. Das Misstrauen ist riesig. Dazu passt ein Satz, den man immer wieder hört: „Alles was steigt, fällt auch wieder.“ Diese Aussage ist nicht korrekt. Das zeigen die langfristigen Kursentwicklungen des DAX oder auch des Dow Jones. Es gibt mehrere Gründe, warum der DAX in den nächsten Jahrzehnten mit einer hohen Wahrscheinlichkeit weiter steigen wird:

Die Inflation treibt die Börsenkurse Papierwährungen neigen zur Schwäche. Das galt für die D-Mark und das gilt auch für den Euro. Pro Jahr müssen Sie mit einer Geldentwertung von 1,5 bis 3 Prozent rechnen. Da Aktien, wenn sie gewisse Kriterien erfüllen, Sachwerte sind, besitzen diese eine Art automatischen Inflationsausgleich. Außerdem sorgt die Inflation dafür, dass die Umsätze und Gewinne steigen. Auch das lässt die Aktienkurse nach oben klettern.

Der DAX ist ein Performance-Index Der DAX misst nicht nur die Kursentwicklung, sondern auch die ausgeschütteten Dividenden. Durchschnittlich zahlen die DAX-Konzerne knapp 3 Prozent Dividenden- Rendite. Diese Dividenden treiben den DAX langsam aber sicher nach oben.

Schwache Unternehmen werden aussortiert Ein Index zeigt immer an, welche Unternehmen erfolgreich sind. Wer schwächelt, wird zum Absteiger. Auch der DAX erlebt einen ständigen Wechsel. Die Aufstiegs- und Abstiegsregeln sorgen dafür, dass regelmäßig „Ballast“ abgeworfen wird und aufstrebende Unternehmen aus der 2. Reihe in den DAX aufsteigen.

Wenn Sie diese drei Faktoren berücksichtigen, kommen Sie zum gleichen Ergebnis wie Kostolany: Der DAX wird steigen. Nicht unbedingt kurzfristig, wohl aber über einen längeren Zeitraum. Wenn wir eine kleine Musterrechnung aufmachen und die 8 Prozent Rendite, die der DAX 1988 bis 2013 erreicht hat, auf Sicht von 25 Jahren fortschreiben, wird der DAX beim „Gold-Jubiläum“ im Jahr 2038 bei rund 55.000 Punkten notieren. Daher mein Fazit: Wer an der Börse Ausdauer hat, der wird auch belohnt.

Dieser Artikel von Rolf Morrien erschien in der Zeitschrift “Diplomatisches Magazin” in der Ausgabe 9/13

Über GevestorAktuellesTermineKundenstimmenHäufige FragenKarriereKontakt