Biogen-Aktie mit Riesensatz nach Durchbruch bei Alzheimer-Medikament

Biogen Logo RED_shutterstock_733304599_Casimiro PT

Biogen-Aktie nach Zulassung von Alzheimer-Medikament im Höhenflug: Analysten trauen dem Präparat ein Umsatzpotenzial von mehr als 10 Milliarden Dollar zu (Foto: Casimiro PT / shutterstock.com)

Geduld zahlt sich nicht nur im wahren Leben, sondern oftmals auch an der Börse aus. Bestes Beispiel ist die Biogen-Aktie: Im März 2019 stoppte der Biotechnologiekonzern seine Entwicklungen für sein Alzheimermedikament Aduhelm, da die Studien keine signifikante Wirkung zeigten und schickte die Aktie damit auf Talfahrt. Wenige Monate später stiegen die Papiere wieder stärker, nachdem der Konzern erneut einen Zulassungsversuch ankündigte.

Nun gelang der Durchbruch: Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das Präparat zugelassen und damit erstmals seit 18 ein neues Medikament gegen Alzheimer durchgewunken. Die Reaktion der Anleger fiel drastisch aus. Nach einem zwischenzeitlichen Kursplus von über 60% ging die Aktie des Biotech-Giganten mit einem Gewinn von 38% aus dem Handel. Damit liegt der Börsenwert mittlerweile wieder bei knapp 60 Milliarden Dollar.

Biogen im Portrait

Biogen ist ein US-Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung lebensrettender, lebensverlängernder und die Lebensqualität verbessernder Medikamente spezialisiert hat. Der Konzern forscht im neurologischen Bereich und beschäftigt sich insbesondere mit der multiplen Sklerose, sowie – in Deutschland – mit der Schuppenflechte. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen in den Bereichen Onkologie, Rheumatologie und Hämophilie.

Zu den ersten großen Erfolgen zählt ein erstmalig gentechnisch hergestellter Impfstoff gegen Hepatitis B. Außerdem produzierte das Unternehmen verschiedene Medikamente die bei Krebs, Hepatitis und Multipler Sklerose eingesetzt werden.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2020 gingen bei dem US-Konzern Umsätze von 13,44 Milliarden Dollar durch die Bücher. Am Ende erzielte Biogen damit einen Nettogewinn in Höhe von 4 Milliarden Dollar, was einer Gewinnspanne von 29,76% entspricht.

Biotech-Gigant meldet Durchbruch mit Alzheimer Medikament

Die Nachricht war ein Paukenschlag und dürfte Balsam auf die Seelen der Anleger gewesen sein. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das Alzheimer-Medikament des Biotechkonzerns zugelassen. Der Wirkstoff Aducanumab ist die erste neuartige Therapie gegen die neurodegenerative Erkrankung, die seit 2003 genehmigt worden sei, so die FDA. Zum Hintergrund: Das Medikament soll Alzheimer im Frühstadium stoppen, indem es sich gegen bestimmte Proteine im Gehirn richtet — die sogenannten Beta-Amyloid-Plaques. Die Krankheit geht mit einer übermäßigen Ansammlung dieser Proteine einher, die die Gehirnzellen angreifen und damit den Gedächtnisverlust verursachen.

Wirkstoff unter Experten weiter umstritten

Dabei ist der Wirkostoff unter Experten weiter umstritten. Ein internes Beratergremium der FDA hatte sich gegen die Zulassung ausgesprochen. Verschiedene klinische Studien zeigten zwar, dass Aduhelm die Menge dieser Ablagerungen reduziert. Es konnte aber nicht ausreichend belegt werden, dass das Mittel tatsächlich den geistigen Abbau der Patienten stoppt. Daher muss Biogen nach der Zulassung eine klinische Studie durchführen, um den klinischen Nutzen zu verifizieren.

Für Biogen eröffnet sich ein Riesen-Markt

Sollten zusätzliche Daten positiv sein, dann eröffnet sich für Biogen ein lukrativer Wachstumsmarkt. Schätzungen zufolge sind etwa 50 Millionen Menschen weltweit von Alzheimer betroffen. Analysten trauen dem Medikament mehr als 10 Milliarden Dollar zu. Für Biogen selbst ein Riesenerfolg – immerhin hat der Konzern mehr als 2 Milliarden Dollar in die Entwicklung des Medikaments gepumpt.

Biogen Logo RED_shutterstock_733304599_Casimiro PT

Übernahme-Gerüchte beflügeln BiogenFür die Biogen-Aktie ging es zuletzt aufwärts. Die Gründe sind Übernahme-Gerüchte und starke Quartalszahlen.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz