Carl Zeiss Meditec AG: Aktie und Unternehmen im Portrait

5 min | Stand 13.09.2022
GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr
Inhaltsverzeichnis

Carl Zeiss Meditec Aktie: Kurzportrait

Sitz: Jena, Deutschland
Branche: Pharma, Bio- und Medizintechnik
Rechtsform: Aktiengesellschaft
WKN: 531370
ISIN: DE0005313704
Symbol: CZMWF

Der Name Carl Zeiss ist den meisten Menschen heute sicherlich im Zusammenhang mit Brillen und Linsen noch ein Begriff. Mittlerweile hat sich die Carl Zeiss Gruppe deutlich weiterentwickelt und bietet über zahlreiche Tochtergesellschaften ganz unterschiedliche Dienstleistungen und Produkte handelt. Eine der zur Carl Zeiss Gruppe zählenden Gesellschaften ist die Carl Zeiss Meditec AG. Dabei handelt es sich um eines der global führenden Unternehmen im Bereich Medizintechnik.

Auf dieser Grundlage stellt die Carl Zeiss Meditec AG verschiedene Lösungen bereit, die zum Beispiel für das Diagnostizieren als auch das Behandeln unterschiedlicher Augenerkrankungen notwendig sind. Ergänzt wird das Angebot durch neuartige Visualisierungslösungen in der Sparte Mikrochirurgie. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen stets an neuen und innovativen Zukunftstechnologien, wozu beispielsweise eine intraoperative Strahlentherapien zählt.

Die Geschichte von Carl Zeiss Meditec

Bevor wir konkret auf die Geschichte der Carl Zeiss Meditec AG eingehen, lassen Sie uns kurz noch einen Blick auf die Muttergesellschaft, also die Carl Zeiss AG, werfen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1846 durch den Namensgeber Carl Zeiss, einem Mechaniker-Meister. Dieser eröffnete mit Carl Zeiss eine feinmechanisch-optische Werkstatt in Jena. Bis heute hat sich aus dem ehemals sehr kleinen Unternehmen ein Weltkonzern entwickelt, der über Tochtergesellschaften in verschiedenen Themen zuhause ist. Die Gründung der Carl Zeiss Meditec AG geht auf das Jahr 2002 zurück und ist durch eine Fusion der damaligen Carl Zeiss Ophthalmic Systems AG sowie der Asclepion-Meditec AG entstanden. In der Folgezeit zwischen 2002 und heute gab es mehrere Übernahmen anderer Unternehmen, wie zum Beispiel:

  • 2004 bis 2006: IOLTECH SA in La Rochelle, ein Intraokularlinsenhersteller aus Frankreich
  • 2007: Acri.Tec GmbH, ein Augenchirurgie-Spezialist aus Deutschland
  • 2014: Aaren Scientific Inc., ein Hersteller von Intraokularlinsen aus den USA

Unternehmensprofil: Daten und Fakten zur Carl Zeiss Meditec AG

Den Bereich Medizintechnik hat die Carl Zeiss für unter dem Dach der Carl Zeiss Meditec AG zusammengefasst. Der Hauptsitz der Tochtergesellschaft befindet sich in Jena, wobei es darüber hinaus auch in anderen Ländern Standorte gibt, wie zum Beispiel in Frankreich und Spanien. Bei Carl Zeiss Meditec selbst handelt es sich um ein global mit führendes Unternehmen aus dem Bereich Medizintechnik. In dieser Sparte werden Lösungen insbesondere zur Diagnostik und Behandlung verschiedener Augenkrankheiten geboten.

Darüber hinaus ist die Carl Zeiss Meditec AG aktiv im Bereich Visualisierungslösungen für die Mikrochirurgie und in der Sparte intraoperative Strahlentherapie aktiv. Insgesamt sind es zehn Standorte, mit denen Carl Zeiss Meditec rund um den Globus vertreten ist. Dabei sind ungefähr die Hälfte der etwa 3.500 Mitarbeiter (Stand Ende 2021) im Inland und demzufolge die andere Hälfte im Ausland beschäftigt. Neben dem Hauptsitz in Jena gibt es in Deutschland beispielsweise noch Standorte in den folgenden Städten:

  • Berlin
  • München
  • Oberkochen

Der Umsatz der Carl Zeiss Meditec AG belief sich 2021 auf knapp 1,65 Milliarden Euro. Der Vorstand des Unternehmens besteht aus drei Mitgliedern, wobei Markus Weber der Vorstandsvorsitzende ist. Der Aufsichtsrat setzt sich – wie üblich – sowohl aus Arbeitnehmervertretern als auch Anteilseignern zusammen, worunter sich unter anderem mit Karl Lamprecht gleichzeitig der Vorstandsvorsitzende der Carl Zeiss AG befindet.

Entwicklung der Aktien der Carl Zeiss Meditec AG

Neben dem Unternehmensprofil sind für Anleger einer Aktiengesellschaft naturgemäß vor allen Dingen die bisherigen Entwicklungen der Wertpapiere von großem Interesse. Zunächst möchten wir daher einen kurzen Überblick über einige Eckdaten im Hinblick auf die Entwicklung des Aktienkurses geben, die wie folgt aussehen:

  • 2002: ca. 7 Euro
  • 2007: ca. 15 Euro
  • 2012: ca. 16 Euro
  • 2017: ca. 50 Euro
  • 2022 (April): ca. 125 Euro

Während sich also der Kurswert der Aktien zwischen 2002 und 2012 innerhalb von zehn Jahren verdoppelte, gab es insbesondere in den nachfolgenden fünf Jahren zwischen 2012 und 2017 einen deutlichen Kursaufschwung von über 300 Prozent. Zwischen 2017 und heute kam es dann in der Spitze sogar noch einmal zu einem Kursanstieg von rund 400 Prozent. Der bisherige Höchstwert der Aktien beläuft sich auf etwa 196 Euro, der im September 2021 erreicht wurde. Somit stiegen die Aktien seit Beginn teilweise um über 2.500 Prozent. Seit dem Hoch in 2021 ist der Aktienkurs allerdings deutlich unter Druck geraten, sodass die Wertpapiere der Carl Zeiss Meditec AG im April 2022 bei rund 125 Euro notieren.

Im vergangenen Jahr (2022) wurde den Aktionären der Carl Zeiss Meditec AG eine Dividende in Höhe von 0,90 Euro je Aktie gezahlt. Dies führt zu einer nicht unbedingt erwähnenswerten Dividendenrendite von unter einem Prozent. Das Ergebnis je Aktie belief sich 2021 auf 2,64 Euro. Im gleichen Jahr betrug der Umsatz etwa 1,65 Milliarden Euro.

Chancen und Aussichten der Carl Zeiss Meditec Aktien

Schauen wir uns nun einmal die Chance und Aussichten an, die für die Aktien der Carl Zeiss Meditec AG momentan gelten. Im Hinblick auf die Fundamentaldaten ist unter anderem festzuhalten, dass der Umsatz innerhalb der letzten zehn Jahre immerhin von rund 860 Millionen auf etwa 1,65 Milliarden Euro fast eine Verdopplung erfahren hat. Besonders positiv ist die Tatsache, dass im vergangenen Jahr nahezu eine Gewinnverdopplung erfolgte. Weniger positiv ist im Bereich der fundamentalen Daten das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis), welches momentan bei knapp 50 liegt. Zum Teil wird die Aktie der Carl Zeiss Meditec AG als mittel-riskanter Aktientitel eingeschätzt.

Insbesondere aufgrund des deutlichen Kursrückgangs seit dem Hoch im September 2021 ist das Interesse der Anleger bezüglich der Aktien nicht besonders groß. Das allerdings eröffnet insbesondere solchen Anlegern, die antizyklisch agieren, eventuell Chancen auf zukünftige Kursgewinne. Entscheidend für die Entwicklung des Aktienkurses dürfte unter anderem sein, dass die Margen mindestens auf dem Niveau gehalten werden können. Allerdings gibt es durchaus einige Analysten, die das eher skeptisch sehen, weil sich die durchschnittliche Marge in der Vergangenheit im Bereich zwischen13 bis 15 Prozent bewegte, während die momentane operative Marge etwas über 20 Prozent liegt.

Als Fazit zu den Chancen und Aussichten für die Carl Zeiss Meditec Aktien lässt sich demnach festhalten, dass die Meinungen dazu durchaus gemischt sind. Es gibt einerseits einige Fakten aus dem Bereich der Fundamental- als auch der Chartanalyse, die für mögliche Kurssteigerungen sprechen. Es gibt allerdings auch Analysten, die sich diesbezüglich eher verhalten zeigen. Auf jeden Fall ist das Unternehmen mit dem Bereich Medizintechnik in einer Branche tätig, die noch deutliches Wachstumspotenzial haben dürfte, zumal sie zu den Zukunftsbranchen zählt.