Australien – Börse, Unternehmen und Wirtschaft in Down Under

News und Hintergründe zu den Aktien und Börsen Australiens und Ozeaniens bei GeVestor | ASX | NZX
7 min | Stand 20.12.2021
ingusk / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Bei Australien handelt es sich um den einzigen Staat der Erde, der gleichzeitig ein gesamter Kontinent ist. Auf der Südhalbkugel gelegen steht Australien für Weite, Freiheit und ebenfalls für einen hohen Lebensstandard. Trotz einer Fläche von über 7,5 Millionen km² leben auf dem Kontinent lediglich 25 Millionen Einwohner, also nicht einmal ein Drittel so viel Menschen wie in Deutschland. Daraus ergibt sich, dass nur drei Menschen pro Quadratkilometer dort wohnen. Neben der Hauptstadt Canberra gibt es einige weltweit bekannte Metropolen, insbesondere Sydney, Melbourne und Brisbane .

Börse ASX: Die Australian Securities Exchange

Die australische Börse hat eine lange Geschichte, die bis auf das Jahr 1871 zurückreicht. Dort wurde die damalige ASX prinzipiell gegründet. Anschließend gab es kurze Zeit später weitere Börsenplätze, insbesondere in Melbourne, Brisbane und Adelaide. Diese einzelnen Börsenplätze wurden vor knapp 35 Jahren zusammengeschlossen, nämlich zur Australien Stock Exchange. Deren Name wiederum wurde im Jahre 2006 in die heutige Australian Securities Exchange (ASX) verändert.

Sämtliche Unternehmen zusammen, die an der Börse ASX notieren, haben eine Marktkapitalisierung von über 1,5 Billionen US-Dollar. Damit gehört die Börse in Sydney zu den weltweit 20 größten. Die gewöhnliche Handelszeit an der ASX beginnt morgens um 10 Uhr und endet am Nachmittag um 16 Uhr (jeweils Ortszeit). Für Europa bedeutet das, dass der Börsenhandel in der Nacht (Mitteleuropäische Zeit) startet.

Hauptindex in Australien: der S&P/ASX All Ordinaries

In Australien gibt es einen Hauptindex, nämlich den S&P/ASX All Ordinaries Index. Dieser wird häufig etwas verkürzt auch als All Ords oder All Ordinaries Index bezeichnet. Die Gründung geht auf das Jahr 1980 zurück, sodass es sich gleichzeitig um den ersten und damit ältesten Index auf dem Kontinent handelt. Im S&P/ASX All Ordinaries Index enthalten sind fast sämtliche Aktienwerte, die überhaupt an der ASX gehandelt werden.

Beim S&P/ASX All Ordinaries handelt es sich um eine sogenannten Preisindex, da eine Bereinigung nur um solche Erträge stattfindet, die aus Bezugsrechten stammen. Ähnlich wie beim DAX findet die Gewichtung der einzelnen Aktienwerte innerhalb des Index nach deren Marktkapitalisierung statt. Im Jahre 1980 wurde der Hauptindex in Australien mit einem Wert von 500 Punkten festgelegt. Die Marke von 1.000 Punkten konnte der Leitindex erstmals im Oktober 1985 überschreiten. Daraus ergeben sich folgende, interessante Indexstände, die ein Bild über die Entwicklung des ASX liefern:

  • 1980: 500 Punkte
  • 1985: ca. 1.000 Punkte
  • 2006: ca. 5.000 Punkte
  • Aktuell (Stand Februar 2022: ca. 7.300 Punkte

Der ASX ist also innerhalb der letzten gut 15 Jahre um etwa zu 50 Prozent gestiegen. Im Vergleich zu anderen Indizes aus Europa oder Nordamerika ist das zwar kein überragender Wert, denn die „Jahresrendite“ beträgt umgerechnet etwas mehr als drei Prozent. Allerdings gelten australische Aktien insgesamt als vergleichsweise wenig volatil, was für zahlreiche Anleger durchaus als Vorteil angesehen werden kann.

Die wichtigsten Aktienindizes in Australien und Ozeanien

Der ozeanische Wirtschaftsraum bildet sich aus allen zum Kontinent gehörigen Nationen. Für die kleinen pazifischen Inselstaaten macht der Tourismus den Löwenanteil des BIP aus.

Mit Australien und Neuseeland gehören aber auch zwei internationale Schwergewicht aus den Bereichen Bergbau, Industrie und Technologie zu Ozeanien.

Anleger konzentrieren sich deshalb auf die beiden wichtigsten Börsen der Region:

  • ASX (Australien, ISIN: AU000000ASX7)
  • NZX (Neuseeland, ISIN: NZNZXE0001S7)
  • Weltweit bekannte Unternehmen aus Down Under

    Im Verhältnis zur Größe des Landes gibt es auf der einen Seite zwar vergleichsweise wenige Unternehmen, die tatsächlich nahezu allen Menschen und somit weltweit bekannt sind. Trotzdem existieren in Australien mindestens eine Hand voll Gesellschaften, die vermutlich auch Sie schon einmal vom Namen her gehört haben. Unter anderem gehören die folgenden Aktiengesellschaften zum den größten des südlichen Kontinents:

    • BHP Group (ehemals BHP Billiton)
    • Rio Tinto
    • Qantas Airways
    • Newcrest Mining
    • Commonwealth Bank of Australia Ltd.
    • Westpac Banking Corporation

    Bei den größten Unternehmen des Landes dominieren insbesondere zwei Branchen, nämlich Energie- und Rohstoffkonzerne einerseits sowie Finanzdienstleister, speziell Banken, auf der anderen Seite. Die ehemalige BHP Billiton, heute firmiert das Unternehmen unter dem Namen BHP Group, ist ein weltweit bekannter Rohstoffkonzern. Gleichzeitig ist das australisch-britische Unternehmen zu den größten Bergbauunternehmen rund um den Globus zu zählen.

    Ein weiteres weltweit bekanntes Unternehmen aus Australien ist ebenfalls in der Branche Bergbau angesiedelt, nämlich Rio Tinto. Dazu gesellt sich Newcrest Mining, wobei das Unternehmen allerdings auf den Goldbergbau spezialisiert ist. Den meisten Menschen aus Europa dürfte vermutlich die Fluggesellschaft Qantas Airways am bekanntesten sein, wenn es um Unternehmen aus Australien geht. Aber auch im Bankensektor gibt es durchaus bekanntere Firmen, zu denen insbesondere die Commonwealth Bank of Australia Ltd. Und die Westpac Banking Corporation zählen.

    Chancen und Risiken der Anleger beim Investment in Australien

    Bis auf steuerliche Komponenten, die grundsätzlich bei einem Investment in fremden Ländern zu beachten sind, gibt es am Markt für Anleger keine nennenswerten Besonderheiten zu beachten, die Geld in Australien investieren möchten. Eine Chance auf langfristig solide Renditen mit überschaubarem Risiko bietet zum Beispiel der in unserem Beitrag bereits erwähnte Aktienmarkt. Wer sich gerne mit der Selektion einzelner Aktientitel beschäftigt, der findet unter anderem in den genannten, global tätigen Unternehmen eine gute Investmentmöglichkeit.

    Empfehlenswert ist für Anleger sicherlich alternativ eine breite Risikostreuung, die zum Beispiel mit speziellen Länderfonds oder ETFs erreicht werden kann. Diese haben dann insbesondere den S&P/ASX All Ordinaries oder auch den S&P/ASX 50 als Grundlage. Der australische Staat hat eine sehr gute Bonität, weshalb zum Beispiel für sicherheitsorientierte Anleger durchaus auch Staatsanleihen infrage kommen. Momentan beinhaltet zum Beispiel die zehnjährige Staatsanleihe aus Australien einen Zinssatz von immerhin 1,8 Prozent.

    Wirtschaft in Australien: Historie ab 1788

    Geschichtlich betrachtet beginnt die relevante, wirtschaftliche Historie von Australien im Jahre 1788 mit der Landung diverser Soldaten und Seeleute auf dem Kontinent. Heutzutage gehört Australien zu den reichsten Staaten der Erde, insbesondere natürlich aufgrund der großen Rohstoffvorkommen. Aber auch der mittlerweile äußerst moderne Dienstleistungssektor trägt zum Wohlstand der Nation bei. Das große Wirtschaftspotenzial spiegelt sich unter anderem im BIP wieder, welches sich nominal auf etwas mehr als 1,4 Billionen US-Dollar beläuft. Damit nimmt Australien im Ländervergleich den 14. Rang ein. Vergleichsweise hoch ist ebenfalls das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, nämlich knapp 53.000 US-Dollar.

    Das gesamte Vermögen der Australier, welches sich insbesondere auf Immobilien, Aktien und Guthaben verteilt, beträgt fast 7,5 Billionen US-Dollar und ist damit etwa das vierfache, jährliche Bruttoinlandsprodukt. Durchschnittlich betrachtet besitzt jeder Australier über 400.000 Dollar an Vermögen. Das Wirtschaftswachstum des Kontinentes in der südlichen Welt beläuft sich in den letzten Jahren auf durchschnittlich zwischen 1,8 und 2,8 Prozent. Das Wirtschaftssystem ist äußerst freiheitlich orientiert, denn das Land nimmt im internationalen Vergleich in dieser Hinsicht den fünften Platz weltweit ein. Damit gehört die Volkswirtschaft Australiens zu den größten rund um den Globus. Zu den bedeutendsten Exportgütern, die einen großen Teil zur Wirtschaftsleistung Australiens beitragen, zählen in erster Linie Rohstoffe, vor allem:

    • Gold
    • Erdöl
    • Erdgas
    • Kohle
    • Eisenerz

    Die Sektoren in der australischen Wirtschaft

    Die australische Wirtschaft ist vor allen Dingen im Bereich des Exportes von den großen Unternehmen des Landes geprägt. Dennoch hat mittlerweile der tertiäre Sektor, also der Dienstleistungssektor, einen Anteil von rund 63 Prozent am gesamten Bruttoinlandsprodukt. Hier sind es insbesondere die folgenden Sparten, die besonders bedeutend sind:

    • Banken und Finanzen
    • Immobilien
    • Unternehmensdienstleistungen

    Insbesondere im internationalen Vergleich ungewöhnlich hoch ist der Anteil des Bergbaus am Bruttoinlandsprodukt, denn dieser beläuft sich auf rund 10 Prozent. Die Landwirtschaft hingegen hat als primärer Sektor einen verhältnismäßig geringen Anteil von etwa zwei Prozent am Bruttoinlandsprodukt. Trotzdem ist dieser Wirtschaftssektor nicht zu vernachlässigen, denn nach wie vor sind es fast 500.000 Australier, die in diesem Bereich tätig sind. In der Landwirtschaft dominiert ebenfalls für Export, der rund 80 Prozent der Produktion ausmacht.

    Ein weiterer Sektor, der in den letzten Jahren deutlich gewachsen ist und daher einen immer größeren Stellenwert hat, ist die Tourismusbranche. Die Einnahmen durch den Tourismus belaufen sich mittlerweile auf über 34 Milliarden US-Dollar bei mehr als acht Millionen Touristen jährlich. Damit trägt die Tourismusbranche mittlerweile rund 10 Prozent zur gesamten Wirtschaftsleistung bei. In erster Linie sind es Touristen aus dem asiatischen Raum, die einen Großteil der Besucher ausmachen, insbesondere:

    • Chinesen
    • Japaner
    • Singapurer
    • Malaysier

    Darüber hinaus zählen allerdings ebenfalls US-Amerikaner, Briten und Deutsche zu den Nationen, aus denen häufig Besucher nach Australien kommen.

    Der australische Dollar als Landeswährung

    Die Landeswährung in Australien ist der australische Dollar. Ausgegeben wird dieser von der Reserve Bank of Australia, kurz RBA. Aber nicht nur in Down Under handelt es sich um das gesetzliche Zahlungsmittel, sondern ebenfalls in den Ländern Nauru, Tuvalu und Kiribati. Von der Bedeutung her rangiert der australische Dollar nur knapp hinter den fünf Weltwährungen auf Platz 6 der internationalen Rangliste, was das Handelsvolumen angeht. Daher ist der australische Dollar international im Vergleich nach dem Euro, dem US-Dollar, dem Britischen Pfund, dem Japanischen Yen und dem Schweizer Franken die wichtigste Währung überhaupt.

    Ausgegeben wird der Australische Dollar zum einen in Münzen, die von fünf Cent bis zu zwei Dollar reichen. Bei den Scheinen gibt es eine Stückelung von 5, 10, 20, 50 und 100 Australischen Dollars. Grundsätzlich gilt der Australische Dollar als relativ stabile Währung. Dennoch gab es in den letzten knapp 15 Jahren einige Kurven in der Wertentwicklung, wie das folgende Beispiel zeigt:

    • 2009: ca. 2,10 australische Dollar je Euro
    • 2012: ca. 1,25 australische Dollar je Euro
    • Aktuell (Stand Februar 2022): ca. 1,60 australische Dollar je Euro

    Zwischen 2009 und 2012 ist der Australische Dollar in lediglich drei Jahren massiv im Wert gegenüber dem Euro gestiegen. Bekam man 2009 für einen Euro noch knapp über zwei Dollar, waren es drei Jahre später lediglich noch 1,25 Australische Dollar. Von diesem Hoch ist der AUD mittlerweile deutlich zurückgekommen und notiert heutzutage bei knapp 1,60 Dollar je Euro. Neben den fünf Weltwährungen ist der Australian Dollar somit auch für zahlreiche Anleger eine Option, die in Fremdwährungen investieren möchten.